Slut Walks, Nico Rosberg und eine FIFA-Rüge für homophobe Äußerung – Kurz Notiert

von der Mädchenmannschaft
Dieser Text ist Teil 111 von 232 der Serie Kurz notiert

Die Jungle World ist im Gespräch mit Kerstin und Sandra Grether, die in Berlin den SlutWalk mitorganisieren. Auch die taz sprach mit einer Organisatorin des SlutWalks, Diana Drechsel (wir berichteten).

Ein Grund zum Freuen: New York ist der nun sechste Bundesstaat in den USA, der die Homo-Ehe erlaubt, wie die Huffington Post berichtet. Ein Jubelvideo dazu gibt es auf YouTube.

Vor einiger Zeit berichteten wir über die Hollaback Berlin, eine Initiative, die dummen Anmachen und Belästigungen den Kampf ansagt - nun gibt es auch ein Hollaback Dortmund.

Das neue Buch “Generation XY” von Mara Hvistendahl befasst sich mit den Konsequenzen der Ein-Kind-Politik Chinas, den fehlenden 160 Millionen Mädchen, der Rolle westlicher Länder und welche Konsequenzen sich aus der Überzahl der Jungen ergeben könnten.

Der Fußball-Weltverband FIFA hat Nigerias Nationaltrainerin Eucharia Uche nach deren homophoben Äußerungen zu lesbischen Fußballerinnen scharf kritisiert.

Im Spectator schreibt John R. Bradley zum Fall des Fake-Blogs der syrischen Bloggern Amina: “Arabs are more tolerant of homosexuality than the blogs would have you believe“. Der Blogger Tom McCaster, der sich als Amina ausgab, versucht jetzt noch, Kapital aus seiner Lügengeschichte zu schlagen.

The Grand Girls Anthology, das neue Projekt des Münchner Magnet Verlags, ist ein Almanach, in dem Frauen sich mit einem vorgegebenen Thema auseinandersetzen. Das Thema der nächsten Ausgabe: Revolution (via Missy Magazine)

Nico Rosberg nimmt Stellung zu seinem gruseligen Frauen-WM-Zitat und sagt: “Es gab eine gravierende Fehlinterpretation.”

Auf unique findet ihr einen Beitrag zum feministischen Twittern.

Im Mai hielt Juana Remus an der HU Berlin einen Vortrag zu “Das Zusammenspiel von Recht, Medizin und heternormativer Zweigeschlechtlichkeit an der Normierung und Regulierung von Intersexualität.” Nun gibt es im Netz eine Aufnahme des Vortrags zum Runterladen. Passend dazu hat auch DRadio Wissen einen Beitrag zu Intersexualität.

Termine (nach dem Klick)

Feiern und Lesen in Berlin: Am 2. Juli veranstaltet das Bend Over Magazine eine Release Party, am 10. Juli gibt es eine Doppelparty von Bend Over Magazine und Make Out Magazine.

Am 2. und 3. Juli findet das Ladyfest in Paris statt – darauf weist auch das Missy Magazine hin.

Am 6. Juli könnt ihr in Mainz eine Veranstaltung besuchen zu: “Was hat das Marx’sche Werk zur Analyse der hierarchischen Geschlechterverhältnisse beizutragen?”

Am 10. Juli findet in Darmstadt ein DJ-Workshop für Anfänger_innen statt. Es sind noch Plätze frei! Um Anmeldung wird gebeten.




Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Eintrag geschrieben: Donnerstag, 30. Juni 2011 um 15:00 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



8 Kommentare

  1. Red Riding Hood sagt:

    ich weiß nicht ob das der richtige ort dafür ist, aber auf facebook existiert immer noch eine seite, die sich

    ———

    ***TRIGGER WARNUNG: VERGEWALTIGUNG***

    “riding your girlfriend softly, cause you dont want to wake her up”

    ———

    nennt und bereits über 700.000 “freunde” hat. ich glaube nicht dass eine verlinkung angebracht ist, google hilft aber wenn ihr diese seite melden wollt.

    besser keine kommentare dort lesen. bei so viel misogynie kann einem nur übel werden.

  2. Red Riding Hood sagt:

    entschuldigung, vertippt, es sind über 70.000 “freunde”

  3. Magda sagt:

    @ Red Riding Hood

    Ach du meine Güte… Da hilft eigentlich nur, wenn eine Menge Leute das melden (“Report Page”, ganz unten bei den Pages links) – jedenfalls hoffe ich das. Vielleicht können ein paar Facebook-Expert_innen aushelfen und erklären, ob diese “Report”-Funktion überhaupt was bringt…

  4. Jules sagt:

    In der Regel wird das schon geprüft, wenn eine Seite gemeldet wird. Vor allem, wenn viele es melden.

  5. Janina sagt:

    @Magda
    Einige antisemitische Gruppen sind jedenfalls schon auf diese Weise beseitigt worden. Finden wir’s raus: Alle fleißig melden! Das geht ja wirklich gar nicht.

  6. Jule sagt:

    ui, kann’s sein, dass die Seite gelöscht wurde? ich habe sie nicht mehr finden können.

    wenn ja – jippie! : )
    echt gut, wenn so was mal wirkt.

  7. Red Riding Hood sagt:

    @jule: sie ist leider noch da. habe dafür gelesen, dass eine protest-seite gelöscht wurde.