seulement avec…

von Verena

Wenn wir uns vor einiger Zeit über die dämliche AIDS-Präventions-Werbung der Initiative Regenbogen e.V. geärgert haben, hier nun ein trés positives Beispiel aus Frankreich, wie sich humorvoll und frei von Sexismus auf Kondome hinweisen lässt…

Besonders schön der Errektionsschub, wenn der Penis in die Klokabine einbiegt:




Tags: ,

Eintrag geschrieben: Donnerstag, 21. Januar 2010 um 11:03 Uhr unter Sex_ualität. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



15 Kommentare

  1. Udo sagt:

    Lustig finde ich es auch, aber frei von Sexismus? Geht so. Der unverantwortungsvolle Penis möchte in jede Vagina eintauchen, die sind aber alle verantwortungsbewusst und möchten nicht. Und dann wird er von einer Frau die natürlich sein Problem sofort versteht „erlöst“. Wäre das am Ende ein Mann gewesen dann wäre es zumindest ausgewogen.

    Aber unabhängig davon: Wer würde wollen das diesen zeichentrickporno TV Spot (oder wird der nur im Kino in Frankreich gezeigt? ) seine Kinder unter 12 Jahren im normalen TV Programm sehen? Hätte ich kleine Kinder und die würden so etwas im beim durchzappen von Nick auf RTL nach Spongebob oder so bei RTL sehen, ich wäre sehr sauer sowohl auf diese Initiative als auch den Sender der es zeigt.

  2. Juli_K sagt:

    @ Udo: Warum? Weil Kinder nichts von und über Sex wissen sollten? Als ich als kleines Kind meine Mutter gefragt habe, wo die Babys herkommen, hat sie’s mir erklärt: Der Penis des Mannes dringt in die Scheide der Frau – und genau das wird da gezeigt.

    Klar kann man als kleines Kind noch nichts mit dem Reiz von Sex anfangen, muss man ja auch nicht. Aber die technischen Umständen kann man ihnen doch zumuten. Wenn sie nicht in einer Familie aufwachsen, deren Mitglieder sich nur im Bad umziehen, sehen sie ja eh, dass es da untenrum zwei verschiedene Modelle gibt. Die Fragen kommen dann von ganz allein. Und ich halte ehrliche Antworten immer für besser als zu antworten: Darüber reden wir mal, wenn du 12 bist. Bis dahin wissen sie nämlich eh schon das meiste selbst. Und vor allem viele kleine Unwahrheiten – wie man Schwangerschaften und Krankheiten auch ohne Kondome verhindern kann z.B.

  3. profin sagt:

    hach ich find den wundervoll

  4. ip sagt:

    Ich finds niedlich und viel besser als die „Aids ist ein Massenmörder“ Plakate von Regenbogen e.V..

    @Udo Nur weil dass ein Trickfilm ist bedeutet das nicht automatisch dass der im Kinderprogramm laufen würde.
    Der Spot spricht ja doch eine Zielgruppe an die zwischen Sex zur Fortpflanzung und Sex aus Spaß unterscheiden kann, da würde es gar keinen Sinn machen den auf bspw. Nick laufen zu lassen.

    Sollten meine Kinder den Spot trotzdem beim zappen entdecken wäre ich wenn überhaupt sauer auf mich dass ich sie entweder nicht früher aufgeklärt hätte oder sie unbeaufsichtigt habe fernsehen lassen.
    (Ich rede von Kindern, nicht von Jugendlichen, nur ums nochmal zu betonen)

  5. Killerkitty sagt:

    Ist mir persönlich zu explizit. So viele nackte Körperteile auf einmal will ich auch gezeichnet nicht sehen. Besonders witzig finde ich’s auch nicht.

  6. zoe sagt:

    Ich find’s irgendwie lustig – und es trifft die Optik des französischen Schulklos ziemlich gut.

    Was die Kinder angeht, würde ich mir da auch nicht so viele Sorgen machen. Ich erinnere mich, dass ich mal an Fastnacht ein Kondom gefangen habe und meine Eltern dann gefragt hab‘ und die fanden’s voll peinlich und haben’s verschwinden lassen. Das nehm‘ ich ihnen immernoch übel; Freundinnen von mir haben in dem Alter schon mit den Kondomen der Eltern Wasserbomben gebaut und wussten auch, wozu das eigentlich da ist (ich war da so 5, oder so).

    Andererseits muss ich Udo Recht geben, es ist sexistisch (aus von Udo genannten unterschiedlichen Gründen) und letztlich auch heteronormativ – was andres wäre von ner staatlichen Behörde auch nicht zu erwarten gewesen. Wenn das am Ende ein Mann gewesen wäre, wäre erstens das Männer-sind-schuld (bzw. zu doof oder so)-Moment nicht ganz so da gewesen und außerdem wäre das Frauen-kümmern-sich-um-Verhütung-Bild nicht reproduziert worden. Schade.

    Liebe Grüße,
    Zoe

  7. stadtpiratin sagt:

    ich find’s super. hat zwar ein paar sekunden gedauert um zu checken, dass die ganzen vaginas nicht als zickig dargestellt werden sollten, danach fand ich den spot ziemlich gelungen und witzig. ein netter versuch, kondome populär zu machen, hier sexismus reinzulesen werde ich unterlassen.

  8. bets sagt:

    geht mir wie udo. finde den spot zwar irgendwie niedlich, aber trotz allem sexistisch…

  9. stadtpiratin sagt:

    naja, bis auf heteronormativ. dieses minus gestehe ich ein.

  10. jj sagt:

    Ich finde, der sexistische Unterton wird dadurch ein Stück weit wieder wettgemacht, daß es am Ende die erste Vagina ist, die auf ihn drauf springt. Aber ja, generell bleibt auch bei mir der Eindruck, Mann verfolgt, ist verantwortungslos und nur aufs Vergnügen aus, Frau ist verantwortlich – aber immerhin werden die Vaginas als durchaus am Sex interessiert dargestellt.

  11. Christian sagt:

    Na mir fehhlt die klare Botschaft: Diese Kampagne ist gut „Vergiss Aids nicht“ – Weil wir alle Aids Vergessen und verdrängen oder gar nicht mehr darüber reden ! http://www.vergissaidsnicht.de

  12. Udo sagt:

    @jj

    Wenn die Vagina am Ende nicht auf ihn draufspringen würde der Mann nicht nur als verantwortungslos, sondern obendrein noch als vergewaltiger dargestellt, denn der Penis versuchte die unschuldig dastehende Vagina unverhofft wie ein Pfeil zu durchstossen, genauso wie sie am Ende einfach auf ihn draufsprang.

    @ip

    Ich meinte ja auch nicht auf dem Kinderprogramm, sondern beim umspringen vom Kinderprogramm auf meinetwegen RTL.

    @Juli_K

    „Aber die technischen Umständen kann man ihnen doch zumuten. Wenn sie nicht in einer Familie aufwachsen, deren Mitglieder sich nur im Bad umziehen, sehen sie ja eh, dass es da untenrum zwei verschiedene Modelle gibt. Die Fragen kommen dann von ganz allein.“

    Kindern zu zeigen das es da zwei verschiedene Modell gibt und zu erklären wofür die grundsätzlich da sind finde ich in Ordnung und wichtig.
    Das heisst aber noch lange nicht das man deswegen wilde Sexszenen (wenn auch in Zeichentrickform) im normalen Werbeprogramm zeigen sollte. Wenn du es in Ordnung findest wenn deine kleinen Kinder sich so etwas ansehen -bitte- das respektiere ich. Genauso sollten Programmacher dann allerdings respektieren das es Eltern gibt die das nicht wollen und zu denen würde ich gehören. Am Ende wird ja obendrein noch eine ganze Orgie angedeutet.

    Da kann man auch gleich anfangen normale Pornos im Fernsehen zu zeigen. Was der kleine Freund und die kleine Freundin darstellen sollen ist ja eh klar.

  13. Julian sagt:

    Ich finds witzig.

  14. ip sagt:

    @Udo
    Wenn dir Programm A nicht gefällt oder du es für deine Kinder nicht geeignet hältst bleibt dir die wunderbare Möglichkeit Programm B einzuschalten.
    Du bist verantwortlich für deine Kinder, nicht die Programmmacher.

  15. Erna sagt:

    @ christian:
    ich finde eben nicht dass es nur um AIDS gehen sollte. kondome schützen schliesslich auch vor anderen krankheiten, die u.U. schlimme folgen haben. fragt man jugendliche aber nach geschlechtskrankheiten kommt immer nur die antwort: AIDS (ohne dass sie natürlich genau wissen was AIDS überhaupt ist. auch leider eine folgen von kampagnen wie „vergiss AIDS nicht“.) das wichtigste ist meiner meinung nach tatsächlich dass ihnen und auch erwachsenen klar wird dass kondome vor geschlechtskrankheiten schützen. welche krankheiten das sind und wie diese verlaufen ist, glaube ich, erst der zweite schritt. aufklärung über HIV und AIDS ist natürlich wichtig, nur leider ist und bleibt es für neue zielgruppen (heterosexuelle und vor allem frauen) immer noch eine krankheit die in ihrer lebenswelt „nicht vorkommt“.
    deshalb ist es erstmal wichtiger dass jeder sich angesprochen fühlt kondome zu benutzen.