Selbermachsonntag (24.04.11)

von der Mädchenmannschaft

Sepiabild eines kleinen Mädchens beim SpielenImmer wieder sonntags: Her mit euren Artikeltipps, Ideen, Ärgernissen und kleinen Freuden im Leben. Gerne nehmen wir auch Hinweise auf coole queer/feministische und gesellschaftskritische Blogs entgegen – oder auch einfach einen sonnigen Sonntags-Gruß!




Tags:

Eintrag geschrieben: Sonntag, 24. April 2011 um 8:00 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



26 Kommentare

  1. Patrick sagt:

    Ich habe eine etwas seltsame Werbekampagne gegen Kinderprostitution gefunden: Echte Männer kaufen keine Kinder.

  2. raupe sagt:

    hab diese Seite hier entdeckt:

    http://thehathorlegacy.com/

    auf hathor legacy werden popkulturelle Erzeugnisse (Filme, Bücher, Werbung, TV, etc) durchforstet nach interessanten Frauenfiguren. auch gibt es feministische Blickwinkel auf die jeweilige Industrie (zb Hollywood). andere Herrschaftskritik, zB Rassismustheorie, kommt auch immer wieder vor.
    stöbert mal, es ist interessant (englisch).

    kennt ihr eine ähnliche Seite im deutschsprachigen Raum?
    gibt es Blogs, die v.a. Filme kritisch/politisch/feministisch betrachten?
    hat eine_r lust, sowas anzufangen (mit mir:) )?

  3. Patrick sagt:

    Raupe: ich habe ja schon mal für heroinecontent und sogar Hathor was geschrieben. In den Kritiken auf meinem Blog war ich aber bislang, glaube ich, nicht auf diese Sichtweisen fokussiert. Vielleicht gefallen dir die Kritiken ja trotzdem :)

    So was zu starten finde ich interessant, aber: Zeit! Zu unregelmäßigen Beiträgen wäre ich aber bereit.

  4. Lucrezia sagt:

    Ich berichte weiter über den Kreuzweg der Verfahren gegen meinen Doktorvater, seitdem ich gewagt habe, das Schweigen zu brechen und zu erzählen, dass ich von ihm sexuell genötigt wurde. Zwei Posts beschäftigen sich mit zwei schlechten Nachrichten, die ich in derselben Woche bekommen habe:

    http://stimmedesopfers.blogspot.com/2011/04/chronik-eines-angekundigten-todes-oder.html

    http://stimmedesopfers.blogspot.com/2011/04/zuruck-zum-tatort.html

  5. Luna sagt:

    Hab mir heute wieder mal die Familie gegeben… wäre besser gewesen nicht.
    Wieder mal Nörgelei nach Nörgelei- wegen meinem Nicht-Fleischkonsums.

  6. side-glance sagt:

    @Luna
    Oh ja das kenn ich gut. Esse mittlerweile wieder Fleisch (mit der Tendenz es wieder zu lassen, aber geht aus gesundheitlichen Gründen eher nicht so gut), aber als ich es nicht getan habe durfte ich mir eigentlich bei jeder Mahlzeit mit der Familie Nörgelei und dumme Sprüche anhören. Fällt halt vorallem bei der eigenen Familie schwer das nicht persönlich zu nehmen.

  7. Monika sagt:

    Ich bräuchte Empfehlungen für gute feministische Jugendliteratur – hat jemand von Euch Ideen/Vorschläge?

    @raupe: soweit ich weiß, gibt es noch keine seite in deutschland, die sich ausschließlich unter diesem gesichtspunkt filmen zugewandt hat…und fände es daher auch sehr spannend sowas zu starten!

  8. Helga sagt:

    @raupe: Rocchus Wolff untersucht auf http://buttkickingbabes.de/ öfter mal die Protagonistinnen, auf http://taketheselies.blogspot.com/ gabs das auch (seit die Seite zu Tumblr umgezogen ist leider nicht mehr so). Auf meinem eigenen Blog versuche ich auch zwischendurch, die Serien und Filme zu kommentieren, die ich schaue, aber das klappt leider nur in der Hälfte der Fälle und ist ziemlich Sci-Fi bezogen.

  9. Neeva sagt:

    @Monika
    Für welches Alter soll es denn sein? Ich habe ab ungefähr zwölf Erwachsenenbücher gelesen und mochte die Darkover-Serie von Marion Zimmer Bradley sehr gern. Eine Mischung aus Fantasy und Science Fiction, in vielen Büchern tauchen feministische Themen auf. „Die Herrin der Falken“ hätte sogar eine jugendliche Heldin und wäre ein ganz guter Einstieg.
    „Der goldene Kompass“ ist etwas kindgerechter, aber diese Trilogie hat mich auch sehr beeindruckt. Astrid Lindgrens „Ronja Räubertochter“ ist auch nicht schlecht.

    Ansonsten hätte ich noch einen Filmtipp für Erwachsene:
    http://www.imdb.de/title/tt0985694/
    „Machete“ ist einer von diesen völlig überzogenen Gemetzelfilmen, in denen der einsame Held gleichzeitig eine Gangsterbande, einen Drogenboss und korrupte Politiker fertigmacht. Definitiv ein B- oder C-Movie. Aber anschlie

  10. Neeva sagt:

    Aber anschließend ist mir aufgefallen, dass in diesem Film Frauen als eigenständige Charaktere vorkommen. Ganze 6 Frauen kommen mit eigenem Text vor, und der Bechdel-Test wird gleich doppelt bestanden. Wer also völlig unrealistischen Trash mag, hat hier einen Film, in dem Frauen nicht als Deko verwendet werden.

  11. Monika sagt:

    @Neeva

    Danke schonmal für die Hinweise. Es soll für Mädchen ab 10/11/12 sein. Gerne was abenteuermäßiges, vielleicht auch klassischer Roman. Was haltet ihr von DER ROTEN ZORA? Habe das Buch leider nicht gelesen – aber es klingt nicht schlecht.

  12. kokon sagt:

    @Monika
    ich habe früher sehr gerne Bücher von Tamora Pierce gelesen: Die Reihe um Alanna, die Reihe um Dhana und auch Emelan. Alles sind Fantasy-Bücher, alles Abenteuer, aber eben mit Magie, Drachen etc. Alanna und Dhana sind jeweils die Heldinnen, bei Emelan geht es um eine Gruppe aus Mädchen und Jungen.
    Die Rote Zora fand ich nicht schlecht, aber manchmal ein bisschen grob.

  13. Jan sagt:

    Probleme, die ich bis vor kurzem nicht kannte: rocktragende Kindergartenjungs und urlaubende Schachspielerinnen.

  14. Angelika sagt:

    ewiges thema „genderizing“ – weija, hier bei tierfutter : hund (ist blau = männlich) und katz (ist rosa/rosarot ? = weiblich), englisch

    http://thesocietypages.org/socimages/2011/04/22/dogs-are-blue-cats-are-pink-people-are-silly/

    schwappt hoffentlich nicht nach Europa rüber !
    und ich frage mich : what next – genderizing hamster ? rats/ratten ? (oster)hasen/bunnies ? duh :(

    ebenda – braucht „ein auto mehr „testosteron““ ?! (hier im falle vom „new beetle“ nächstes jahr), englisch

    http://thesocietypages.org/socimages/2011/04/23/the-vw-beetle-gets-a-sex-change-again/

    // bei sowas krieche ich in meine feministische-pro-sex-höhle zurück. ahoi-miss-marple //

  15. mr kanister sagt:

    Na da kann ich auch einen beisteuern.
    Gerade gesehen, Investmentwerbung mit rassiger Sambatänzerin:

    „Brazil! Eucalyptus Plantations! Government Backed.“

    http://www.timingcharts.com/

  16. Angelika sagt:

    zum „pink-toemageddon“-post vom letzten sonntag (die videos fand ich gut und pointiert) – hier
    http://maedchenmannschaft.net/selbermach-sonntag-17-04-11/#comment-39093
    habe ich letzte woche mehreres gelesen und refklektiert.

    DAS hat ja wohl i.d. us-blogsphere ziemliche wellen geschlagen – FYI hier noch „nachschläge“ – jeweils englisch

    interessant mMn dort auch die kommentare :
    http://thesocietypages.org/socimages/2011/04/18/35347/

    http://yesmeansyesblog.wordpress.com/2011/04/14/pink-toenails/

    Jessica Valenti :
    http://www.thedaily.com/page/2011/04/16/041611-opinions-column-nail-polish-valenti-1-2/

    http://goodmenproject.com/newsroom/the-boy-with-pink-toenails/

    last but not least mE als sog. freie assoziation – pic :
    http://lipstick-feminists.org/post/4813589042

    ebd.: „but for a boy to look like a girl is degrading. because you think being a girl is degrading“
    (= die zeilen zum pic sind ausm Madonna-song „What it feels like to be a girl“)

  17. Patrick sagt:

    Monika:

    – Die Alanna-Reihe und vor allem Protector of the Small (Keladry) von Pierce
    – Die Tribute von Panem (Hunger Games)
    – The Disreputable History of Frankie Landau-Banks
    – Lemony Snicket

    Deutsche Titel habe ich nicht voll parat. :(

  18. Phoebe sagt:

    @raupe / @monika

    take these lies hat leider immer seltener neue kritiken.

    ich wär durchaus dabei, da was anzufangen!

  19. NicoleLee sagt:

    Ich kann nur nochmal auf diesen tollen Blog hinweisen: http://karinkoller.wordpress.com/

    Und dieser ist auch sehr schön, weil die Autorin sich immer hinterfragt:

    http://gedankenfest.wordpress.com/

  20. miep sagt:

    spontan fallen mir die autoren klaus kordon (z.b. „wie spucke im sand“), cynthia voigt (tillermann reihe, „auf dem glücksrad“) und die jugendbücher von frederica de cesco ein. alle drei sind keine explizit feministischen autoren, in den geschichten geht es aber häufig um emanzipationsprozesse und gesellschaftliche bedingungen.

  21. raupe sagt:

    @phoebe
    @monika
    @patrick

    habt ihr lust eine eigene seite zu gründen? oder jeweils bei „uns selbst“ zu schreiben und uns zu connecten?
    ich hab schon so viele ideen – wie tauschen wir uns am besten aus?

  22. Helga sagt:

    @raupe/phoebe/monika/patrick: Wenn Eure angegebenen E-Mailadressen stimmen, kann ich Euch gemeinsam eine E-Mail schreiben, also an alle, die damit einverstanden sind. Ansonsten könnt ihr auch an (meinenvornamen) ät maedchenmannschaft.net schreiben.

  23. Monika sagt:

    @raupe
    @patrick
    @phoebe
    @helga

    ich wäre damit einverstanden, dass helga uns eine mail schreibt, und wir dann die jeweiligen kontaktdaten hätten – würde den ideenaustausch und die kommunikation erleichtern

    @miep & @patrick & @kokon: danke für die buchempfehlungen. langsam kommt was zusammen. scheint aber doch eher ne marktlücke zu sein – also wer fühlt sich berufen, da was zu ändern…?

  24. raupe sagt:

    ja prima, ich bin einverstanden! danke!

  25. phoebe sagt:

    jo, ich bin auch einverstanden!

    freu mich…!

  26. Monika sagt:

    Hier auch nochmal für alle Interessierten eine Zusammenfassung aller Vorschläge von hier und woanders zu feministischer Jugendliteratur:
    Alana Reihe
    Ronja Räubertochter
    Rote Zora (bedingt)
    Nesthäkchen
    „Die Herrin der Falken“ von Marion Zimmer Bradley
    „Der goldene Kompass“
    „Igraine Ohnefurcht“ oder Tintenherz von Cornelia Funke
    Anne-of-Green-Gables-Reihe von Lucy Maud Montgomery
    Die Tribute von Panem (Hunger Games)
    The Disreputable History of Frankie Landau-Banks
    Lemony Snicket
    klaus kordon (z.b. “wie spucke im sand”)
    cynthia voigt (tillermann reihe, “auf dem glücksrad”)
    jugendbücher von frederica de cesco