Selbermach-Sonntag (22.01.2012)

von Anna-Sarah

Sepiabild eines kleinen Mädchens beim Spielen Der Januar verläuft ja bisher weitestgehend grau – eure Woche hingegen war hoffentlich bunt und spektakulär. Was war so los, worüber habt ihr euch geärgert, gefreut oder gewundert? Berichtet uns davon!




Tags:

Eintrag geschrieben: Sonntag, 22. Januar 2012 um 11:42 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



23 Kommentare

  1. Bäumchen sagt:

    Eine sehr schöne Übersicht über Vermögensverhältnisse und Geld im Allgemeinen (v.a. in den USA) hab ich heute auf xkdc gefunden
    http://xkcd.com/980/

  2. seifenblase sagt:

    Eben erst habe ich diese “Popvorschau” auf das Jahr 2012 aus der Zeit gelesen: http://www.zeit.de/kultur/musik/2012-01/pop-vorschau-2012/komplettansicht

    Viele Künstlerinnen! Auch wenn die Zeit selbst das Fehlen der “Rockjungs” im Kommentar als “Steilpass” für die “Leser” bezeichnet.

  3. kamy sagt:

    Diese Woche gab’s eine interessante Studie bei der Heinrich-Böll-Stiftung über
    „Die antifeministische Männerrechtsbewegung“, die ein paar interessante Einblicke in das Maskulisten-Milieu und dessen Internet-Kampagnen bietet.

    Die Studie steht hier als pdf zum Download bereit: http://www.boell.de/publikationen/publikationen-antifeministische-maennerrechtsbewegung-13838.html

    Ein Interview mit dem Autor gibts hier: http://www.boell.de/demokratie/geschlechter/feminismus-geschlechterdemokratie-vernichtungsphantasien-gegen-feminismus-13821.html

  4. Ich habe mich diese Woche über ein riesiges Plakat in Hannover aufgeregt und mich mal wieder beim Werberat beschwert (noch kam keine Antwort). Wer sich auch beschweren möchte, sei herzlich dazu eingeladen. http://ninialagrande.blogspot.com/2012/01/kackwerbung-mal-wieder.html

  5. Ich habe mich diese Woche über ein riesiges Plakat in Hannover aufgeregt und mich mal wieder beim Werberat beschwert (bis jetzt ohne Antwort). Wer sich ebenfalls beschweren möchte, sei herzlich dazu eingeladen. http://ninialagrande.blogspot.com/2012/01/kackwerbung-mal-wieder.html

  6. Jolene sagt:

    Ein Interview über Feminismus, Weiblichkeit und Schuhe:
    http://www.collectorsweekly.com/articles/sex-power-and-high-heels-an-interview-with-shoe-curator-elizabeth-semmelhack/

    Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche reduzieren? Legalisieren und Verhütungsmittel zugänglicher machen!
    http://jezebel.com/5877615/want-women-to-have-more-abortions-make-it-illegal

    Stereotypen über schwarze Frauen in Nordamerika:
    http://jezebel.com/5873870/black-women-are-standing-in-a-crooked-room

    Rede von JFK on the Separation of Church and State:
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=LAvHHTt2czU

    Über die “Entdeckung” der Klitoris:
    http://io9.com/5876335/until-2009-the-human-clitoris-was-an-absolute-mystery

    “Stuff Cis People Say To Trans People”
    http://www.youtube.com/watch?v=_govGNuHhSg

    Noch mehr blöde Fragen, mit denen Transpersonen zuweilen konfrontiert werden:
    http://www.youtube.com/watch?v=i_lYKB9YaNE

    Über Rollenstereotypen im TV (es geht um die Darstellung von „PoC“)
    http://blog.derbraunemob.info/2012/01/09/ndr-zapp-beitrag-migrantin-oder-dealer-schwarze-im-fernsehen/

  7. Marlene sagt:

    Bin mir nicht sicher, ob das wichtig genug ist, aber ziemlich bis vor kurzem fuhr in Berlin die Werbung für ein Kinderbuch mit dem Titel “Jungsspaß und Mädchenpanik” in der U-Bahn durch die Gegend (wir haben hier so Bildschirme, auf denen Nachrichten une Werbung erscheinen). Der Titel hat mich jedes Mal irre aggressiv gemacht und ich wüsste ganz gerne, ob das auch anderen aufgefallen ist und ob schon mal jemand was dazu oder zu Stereotypen in Kinderbüchern allgemein was gemacht hat…

  8. Angelika sagt:

    was hat die sog. wirtschaftskrise ./. sparmassnahmen mit “frauen” oder “gender” zu tun ?
    diverse links (zB “Austerity promotes Gender Hierarchies”) und infos dazu hier – englisch :
    http://www.thepoliticalnotebook.com/post/15948390411/gender-and-austerity-the-feminization-of-economic

    sog. backlashes ./. hidden agendas und das thema abtreibung. Diana Whitten (Tedx Amazonia) hat dazu dokumentiert – das projekt Women on Waves – englisch :
    http://www.youtube.com/watch?gl=US&v=YMEuiecQ-D4

    und hier zum Projekt Women on Waves – englisch und 6 andere sprachen :
    http://www.womenonwaves.org/

    “who is running the show? – im Guardian zahlen zu “frauen in den medien” – englisch :
    http://www.guardian.co.uk/news/datablog/2011/dec/06/women-representation-media?

  9. Angelika sagt:

    p.s. yeah ! wow ! Laura Dekker hat als sog. jüngste seglerin “die welt” umsegelt – my cheers to you Laura :) – englisch :
    http://www.lauradekker.nl/English/Home.html

  10. moody sagt:

    Ich quatsche weiterhin über die KiTa-Eingewöhnung (Woche 3) und habe einige “One Photos A Day” zu bieten.

    Außerdem: Neue Kategorie “Fair Leben” mit Link-Tipps, Buchempfehlungen und Leipzig-Special.

    http://babykram.wordpress.com/fair-lebe/

  11. Betti sagt:

    Ich hab mich über das Lied “Stilberatung (Restsexualität)” von Peter Licht gefreut…:

    “Bitte, bitte, bitte, bitte liebe Medienschaffende
    Liebe Bilder- und Plakatschaffende
    Bitte liebe Film- und Fernsehschaffende, liebe Werbeschaffende
    Liebe Serien- und Produkteschaffende
    Bitte liebe coole Sachenschaffende, liebe Shampoo- und Schokoladenschaffende
    Liebe Geld- und Bewusstseinsschaffende

    Bitte, bitte, bitte, bitte, bitte –
    Bitte nie mehr Sexualität zeigen
    Bitte nie mehr und Nirgendwo
    Im Zusammenahng mit euren Produkten
    Bitte nie mehr Haut – und nie mehr Po

    Bitte Licht ausmachen und schweigen!

    Bedeckte Körper sind in Ordnung! (Bedeckte Körper sind in Ordnung!)
    Kleidung ist in Ordnung! (Kleidung ist in Ordnung!)

    Bitte liebe Hosenschaffende, liebe Hemdenschaffende
    Liebe Schuh- und Schläppchenschaffende
    Bitte liebe Unterhosenschaffende, liebe Alkoholschaffende
    Liebe Automobilschaffende
    Liebe Topf-, Teppich-, Büroklammer-, Einlegesohlenschaffende
    Liebe Pappkistenverlängerungskabelschaffende

    Bitte, bitte, bitte, bitte, bitte –
    Bitte nie mehr Sexualität zeigen
    Bitte nie mehr und Nirgendwo
    Im Zusammenahng mit euren Produkten
    Bitte nie mehr Haut – und nie mehr Po

    Bitte Licht ausmachen und schweigen!

    Bedeckte Körper sind in Ordnung! (Bedeckte Körper sind in Ordnung!)
    Kleidung ist in Ordnung! (Kleidung ist in Ordnung!)

    Hey, bitte liebe Journalismusschaffende
    Liebe Medienschaffende, Produkteschaffende,
    Kunst-, Theater-, Literatur- und Privatschaffende
    Was weiß ich

    Bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte

    Ihr habt uns all die Jahre tolle Sexualität gezeigt
    Habt ihr, und uns befreit
    Doch jetzt haben wir’s ja alle gesehn
    Wir haben alles gesehn

    Bedeckte Körper sind in Ordnung! (Bedeckte Körper sind in Ordnung!)
    Kleidung ist in Ordnung! (Kleidung ist in Ordnung!)

    Es gibt keinen wahren Po-o-o-o
    Keinen wahren Po im Falschen
    Es gibt keinen wahren Po-o-o-o
    Keinen wahren Po im Fal- Fal- Fal- Fal- Fal- Falschen”

    Wie recht er hat.

  12. Shandri sagt:

    @Angelika: Diese waghalsige und lebensmüde Aktion eines Kindes noch zu beglückwünschen ist echt unterste Schublade!

  13. Lina sagt:

    Gefreut!

    Vor einem Jahr schrieb ich eine böse Mail an den Marketinchef von Schweiz Tourismus, die ihren Schweiz-Winterurlaub mit einer jungen Frau in Tracht und riesigen hervorquellenden Brüsten am Bügelbrett bewarben.

    Mitgeschickt hatte ich auch noch das super Retro-Sexism-Video von Anita Sarkeesian:

    http://www.feministfrequency.com/2010/09/retro-sexism-uber-ironic-advertising/

    Letzte Woche bin ich zufällig über die neue Kampagne gestolpert, und jetzt kommts: Das neue Werbemodel ist… tata!!!! angezogen!

    Dann geh ich doch auch wieder mal wandern in den schönen Bergen.

  14. H.D. sagt:

    Ich bin endlich mal wieder dazu gekommen, zu bloggen. Mein kleiner Jahresrückblick: http://disciplineandanarchy.wordpress.com/2012/01/22/2011-a-year-of-sex-scandals-or-why-we-need-more-women-in-power/

    @Shandri: Sie ist 16. Man sollte froh sein, wenn sie keine harten Drogen nimmt und ungeschützten Geschlechtsverkehr hat. Life is risky.

  15. Nandoo sagt:

    @Shandri: Genau meine Meinung. Aber das scheint ja grad so eine kranke Mode zu sein, “die jüngste Weltumseglerin”, “der jüngste auf den sieben Summits”… Weit gefährlicher an solchen Einzelaktionen von doch schon semi-Profis, ist aber sicherlich das sich dann jeder Depp der ne Pinne halten kann oder mal im Harz gewandert ist “das kann ich auch!” denkt.

  16. Anna-Sarah sagt:

    @Shandri, Nandoo: Es ist euer gutes Recht, nichts von Laura Deckers Aktion und dementsprechend von positivem Feedback darauf halten, aber ich möchte um einen etwas gemäßigteren Ton bitten. Dass Decker irgendein semi-professioneller “Depp der ne Pinne halten kann” ist, scheint mir unwahrscheinlich (das hast du, Nandoo, zwar so auch nicht gesagt, aber ich find den Ausdruck und vor allem die damit einhergehende Schlussfolgerung dennoch etwas unangebracht)- anscheinend ist/war sie zumindest mit was auch immer für Ressourcen ausgestattet, die ihr eine relativ spektakuläre Aktion ermöglicht haben. Danke!

  17. accalmie sagt:

    @shandri und nandoo: Und warum genau maßt Ihr Euch an, Laura Dekker jegliche agency abzusprechen und ihre Handlungen als die eines lebensmüden Kindes zu bezeichnen? Egal, was man von Laura Dekkers Traum halten mag, offenbar war sie zum einen fest entschlossen, und zum anderen ganz offensichtlich in der Lage diese Aktion durchzuführen. Deshalb ist mir unklar, warum man sich auf einer feministischen Seite abfällig über Laura Dekker äußern muss, und warum sie dann auch noch (mit)verantwortlich sein soll für das potentielle Unglück angeblicher “Deppen”, die das nun massenhaft imitieren würden…?

  18. TOHUWABOHU sagt:

    Bei einem Wochendeinkauf stieß ich zum ersten Mal auf dieses Produkt, was erst mal einen Übersprungs-Lachanfall aufgrund meines Entsetzens auslöste. Bei der Recherche stellte ich gerade fest, dass sich vor zwei Jahren schon mal beim Werberat beschwert wurde, siehe hier. -Leider mal wieder ohne Folgen. Was machen die da eigentlich?!
    @Ninia LaGrande: Ich hoffe deine Beschwerde bringt mehr. Das Plakat ist ja ebenso lächerlich offensichtlich daneben!
    @Marlene: Ja, mir war der Titel auch schon aufgefallen, las dann aber die Zusammenfassung und dachte, dass es schon um Überwindung von Vorurteilen geht. Auf der Seite des Verlags stört mich allerdings, dass es anscheinend ein Buch sei, dass “Jungs zum Lesen bringt”…Meh.

  19. Nandoo sagt:

    @accalmie: Tu ich nich. Steht da nicht. Ich erkenne sogar die weit überdurchschnittliche Leistung an, nur kritisiere ich primär diese Art nach Rekordjagden und zu was dies führen kann. Wenns nur ihr Traum ist irgendwann die Welt zu umrunden, wäre der ganze Zirkus der niederländischen Behörden doch gar nicht notwendig gewesen, sie hätte bis zur Volljährigkeit warten können. Der nächste Schritt auf dem Gebiet ist klar: Wer wird die jüngste Nonstop-Einhand-Weltumseglerin? Die jüngste am Kap-Hoorn? Eigentlich isses nur die Frage wie lange jede für sich da neben stehen kann und sich bloß über die Leistung freut, oder wann Kritik an solchen Unterfangen angebracht ist weils fast zwangsläufig immer extremer wird und wann dies die Frage aufwirft wann eine Gesellschaft die Jugendlichen vor sich selbst schützen muss. Haben die Menschen in den Niederlanden auch nicht entgültig beantworten können.

  20. accalmie sagt:

    @accalmie: Tu ich nich. Steht da nicht.

    …:

    Shandri:

    Diese waghalsige und lebensmüde Aktion eines Kindes noch zu beglückwünschen ist echt unterste Schublade!

    Nandoo:

    @Shandri: Genau meine Meinung.

    Zum agency-Abstreiten und Verantwortungslosigkeitsvorwurf: siehe auch Deinen letzten Kommentar. Das tust Du nämlich. Und das steht da.

  21. Jolene sagt:

    Eleanor Cooney schreibt über die Zustände vor “Roe vs Wade” 1973 (nach “Roe vs Wade” wurden Schwangerschaftsabbrüche in den USA legalisiert)
    Der Artikel ist von 2004, aber dennoch sehr lesenswert (und erschreckend)

    http://motherjones.com/politics/2004/09/way-it-was?page=1

  22. Angelika sagt:

    von wg. Laura Dekker – sie ist unterdessen 16 und damit kein “kleines mädchen”.
    und als u.a. feministin werde ich immer meine aufmerksamkeit auch ausser-gewöhnlichen frauen geben – wie zB Yuja Wang, Valerie Inertie und Laura Dekker.

    als thema dieses posts der MM habe ich mir dann u.a. “mein anerkennen” für solche lebens-leistungen “selbst erarbeitet”.
    das weitere thema wäre wenn dann vielleicht sog. empathie – kann nur mensch, wer selbst segelt oder bereits mit 6 jahren solo gesegelt ist (Laura Dekker) oder selbst leistungs-sportla war/ist, solche lebens-leistungen empathieren/mit-empfinden ?
    (analog dazu zB sog. nicht-NT/neurotypische charaktere, aspies, savants, hochpolyglotte menschen)

    da sog. nachahmer oder “rekordbrecha” befürchtet werden, wird die leistung/solo-weltumsegelung von Laura Dekker auch/nicht im sog. Guiness Buch der Rekorde veröffentlicht werden.
    so kann mE man/n natürlich auch frauen “unsichtbar” machen.

    @Anna-Sarah : bei Nandoo/10:58 steht hier jedoch für jede_n lesbar “dann jeder Depp der ne Pinne halten kann oder mal im Harz”.

    @accalmie : was du sagst.
    insbes. auch in bezug auf sog. agency bzw. die leugnung derselben; brauche ich nix hinzufügen oder wiederholen.
    ausserdem sind da im kommentar von Shangri gleich 2 sog. ad-feminam-angriffe. geht also mE garnicht.

    zur info : aufgrund ihrer erfahrungen mit den niederländischen behörden bzw. deren verhalten (im vorfeld zu ihrer “solo-weltumsegelung”) überlegt Laura Dekker, ob sie in die Niederlande zurückkehren will/wird.
    auch DAS kann ich sehr gut nachvollziehen :

    > “Now, after sailing around the world, with difficult port approaches, storms, dangerous reefs, and the full responsibility of keeping myself and Guppy safe, I feel that the nightmares the Dutch government organisations put me through were totally unfair. I am seriously thinking about not returning to the Netherlands. Of course I will discuss this with my parents.” <
    http://www.guardian.co.uk/sport/2012/jan/22/dutch-girl-16-circumnavigates-globe?

  23. Sofia sagt:

    Etwas verspätet, aber ich wollte gerne etwas schreiben und das passt zu den neueren Blogeinträgen einfach nicht:
    Ich wohne momentan für ein Semester in Spanien, und bin ganz froh, dass es bald wieder vorbei ist. Das Land ist schön, ich habe viel gelernt und gesehen, aber in letzter Zeit wurmt es mich immer wieder, wie ich hier als Frau angesprochen werde. An der Kasse ist es mal “guapa”, mal “corazón”, das letztere (“Herz”) mag ich eiegtnlcih, weil ich sie Kassiererinnen zumindest jüngere Männer auch shcon hab ansprechen hören. “Guapa” wurd mir bisher auch meist von Frauen gesagt, auch älteren Frauen auf der Straße, und es war offensichtlich nur nett gemeint, so sehr es mich auch an manchen Tagen nervt. Die Anmachen sind garnicht schlimmer als in Deutschland: Unerwünschte ‘Komplimente’, man kommt gut damit klar, in dem man die Leute ignoriert.
    Gestern war ich auf der Post und mir wurde im Schneckentempo vom lahmsten Mann dort geholfen. Als er Probleme mit meiner Kreditkarte hatte rief er erst den männlichen Kollegen 1, dann 2, beide male, lautstark: “la niña….” Ich (21, größer als alle versammelten Männer dort) wu4rde nicht mujer, nicht einmal chica sondern niña genannt: ein weibliches Kleinkind!

    Niemals, niemals würde einer dieser Männer einen anderen Mann mit niño anreden. Obwohl der Typ es mit meiner Karte nicht hinkriegte und klar der Langsamere von uns beiden war fühlte ich mich wie ein kleines, doofes Mädchen!

    So. Puh. Musste es einmal rauslassen! Danke für den Selbermachsonntag :]