Selbermach-Sonntag (5.7.09)

von Susanne

So, und schon ist’s wieder Sonntag. Ein ganzer Tag und ein ganzer Thread für eure Themen der Woche. Viel Spaß und

Schönen Sonntag!




Tags:

Eintrag geschrieben: Sonntag, 5. Juli 2009 um 8:20 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



14 Kommentare

  1. Ich habe mich heute mit einem Telopolisartikel befasst, der wissenschaftliche Studien heran zieht, um zu belegen, dass DIE Frauen sich äusserlich mehr ins Zeug legen müssen, um DIE Männer zu ködern, als andersrum. http://les-petits-plaisirs.blogspot.com/2009/07/von-den-mannern-und-den-frauen.html

  2. minza sagt:

    wie war das GRRRLFEST denn? :)

  3. tina sagt:

    habe gerade auf spiegel.de von der neuen casting-show „sommermädchen 2009“ gelesen.

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,634378,00.html

    da kommt freude auf.

  4. Helena sagt:

    Kroatien hat seine erste Ministerpräsidentin. Das ist die wievielte Regierungschefin der Welt?

    http://www.tagesschau.de/ausland/kroatien108.html

  5. deleted mind sagt:

    Zwei ExponentInnen, aus der jeweils genau gegenüberliegenden Position:

    http://www.zeit.de/2009/27/Streitgespraech-Sinn-Wagenknecht?page=1

    Professor Unrat in der Sinnkrise: Sehr schön, wie dieser wiederwärtige, alte, neoliberale Professor dazu gezwungen wird, sich selber (!) auf die Füsse zu treten. Absolut lesenswert!

  6. freiesradikal sagt:

    Für all die wissenschaftlich Engagierten unter euch, die’s interessiert:

    http://www.fforte-alumninetzwerk.at/coachings

  7. access denied sagt:

    Weiss ja nicht, was Du meinst, aber peinlich ist nur die Wagenknecht, mit ihrer Millionärssteuer

  8. Weiß jetzt auch nicht so genau, was du meinst. Für mich kommt Herr Sinn in dem Streitgespräch wesentlich besser weg als Frau Wagenknecht. Es zeigt vielmehr, dass die Linke außer Krawall und Polemik nichts zu bieten hat.

  9. deleted mind sagt:

    Nun, ich finde Kreise, die den Staat in der Vergangenheit nur noch als lästiges Übel betrachtet haben- und im Gegenzug davon überzeugt waren, dass alleine die Kräfte des Marktes alles zum Besten der Menschheit steuern können- und jetzt plötzlich, wie die Jungrau zum Kinde, zum Schluss kommen, es brauche nun doch den vielgeschmähten Staat, um zu retten, was noch zu retten ist- sofern es in dieser höchst ungünstigen Konstellation überhaupt noch irgendetwas zu retten gibt- schon eher lächerlich.

    Aber Marx ist da natürlich auch keine sinnvolle Alternative, das stimmt schon.

  10. jj sagt:

    Männer brauchen wohl eine Mitbestimmquote in Beziehungen ;).

    http://www.stern.de/lifestyle/liebesleben/:Video-Frauen/704855.html#rss=all

  11. access denied sagt:

    „Aber Marx ist da natürlich auch keine sinnvolle Alternative, das stimmt schon“

    Weil Du auch nur einen Satz Marx gelesen hast…

  12. deleted mind sagt:

    access dnied: Wir können uns gerne über Leinwände unterhalten. Oder über den Gebrauchswert, den Tauschwert, die relative Wertform, die Äquivalentform, den Mehrwert- bis hin zur sog. ursprünglichen Akkumulation (vierundzwanzigstes Kapitel)…

    Wo wollen wir beginnen?

  13. access denied sagt:

    Mal abgesehen davon, dass ich auch mlwerke.de aufsuchen kann, gar nicht, weil ich den Block hier mehrheitlich zur Information nutze und wissen möchte, was aktuelle Feministinnen wollen (denn darum gehts ja) und nicht um solche Diskussionen zu führen.

  14. Der hier verlinkte Artikel von Spiegel-Online bezüglich der neuen ProSieben-Show „Sommermädchen 2009“ hat mich dazu bewogen, mich derartig chauvinistischer TV-Formate noch einmal zu widmen und auch „Mission Hollywood“ zu verurteilen. Nachzulesen hier: http://les-petits-plaisirs.blogspot.com/2009/07/chauvinisten-tv-geht-in-die-nachste.html