Selbermach-Sonntag (4.5.08)

von Susanne

Und los geht’s – ihr seid dran.




Tags:

Eintrag geschrieben: Sonntag, 4. Mai 2008 um 8:37 Uhr unter Inspiration. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



20 Kommentare

  1. Für alle Interessierten: Die nächste Folge meines Romans Die Entmündigte ist heute gepostet worden:

    http://die-entmuendigte.noblogs.org/

  2. sven sagt:

    apropos titel: welcher spricht wohl mehr an,
    „die inventuren“ o. „konstanzes töchter“?

  3. Friederike sagt:

    Seid der Lesung im Müntzsalon bin ich nun stolze Besitzerin der Alphamädchen-Tasche. Ich benutze sie eigentlich jeden Tag und wurde schon von vielen Angesprochen, wie cool die eigentlich ist. Tatsächlich habe ich sogar einen jungen Mann in Berlin mit dieser Tasche getroffen. Scheint auch den Jungs zu gefallen. Also super Ding!!!!!

  4. hn sagt:

    @Élise Hendrick: leider funktioniert die Kommentarfunktion nicht?! Gibt es irgendwo eine Kontaktmöglichkeit?

  5. @hn: leider funktioniert die Kommentarfunktion nicht?! Gibt es irgendwo eine Kontaktmöglichkeit?

    Ein paar technische Schwierigkeiten gibt es noch.

    http://lifeaftergonzales.blogspot.com

    Das ist mein Blog. Da kannst du mir einfach deine Kontaktinfos in einem Kommentar geben. Den Kommentar werde ich dann unveröffentlicht löschen.

  6. SoE sagt:

    Auf sueddeutsche.de war ein Artikel zur Transgender-Bewegung. Mir war bisher nicht bewußt, dass man seine Fortpflanzungsfähigkeit aufgeben muss, wenn man in Deutschland das (legale) Geschlecht wechseln will. Auch darf man nicht verheiratet sein. Das Recht auf körperliche Unversertheit und das Recht zu heiraten wen man will gelten wohl nur für „normale“ Menschen. Die Geschichte des schwangeren Transsexuellen kann sich in Deutschland also nicht wiederholen.
    Ein Armutszeugnis für unser Grundgesetz und die Menschenrechte.

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/artikel/53/172543/

  7. Roman sagt:

    Die Wissenschaftsbeilage „Heureka“ der Wiener Stadtzeitung „Falter“ betitelt ihre aktuelle Ausgabe „WIE WISSENSCHAFT WEIBLICH WIRD“ und versammelt hierzu erfreulich breitgestreut allerlei Artikel – allesamt auch online lesbar unter:

    http://www.falter.at/web/heureka/home.php

  8. Jantz sagt:

    Hallo Ihr Lieben,

    ich mache gerade meine erste Steuererklärung und bin etwas erschrocken: in der Zeile 7 steht: Steuerpflichtige Person (Stpfl), bei Ehegatten Ehemann! Also der Ehemann muss sich zuerst eintragen. Das zieht sich dann durch das ganze Formular. Dummerweise hab ich noch kein Feld gefunden, wo ich „ledig“ eintragen kann und ich muss mich ständig daran erinnern, dass ich ja (welch anscheinend seltsamer Ausnahmefall) die jenige bin, die Steuerpflichtig ist … Habt Ihr das schon gesehen… sehr merkwürdig! Kann man das nicht anders machen.

    Liebe Grüße von der sonnigen Ostsee! Wahrscheinlich sollte ich lieber die knackigen Jungs am Strand genießen, als meine Steuererklärung machen…

    jantz

  9. Jantz sagt:

    sorry ich bin immer etwas schusselig, was die rechtschreibung angeht …. :)

  10. Sven sagt:

    …aber dann aber dann kam der schattenmann…
    warum wird der sensemann eigentlich immer als männlich definiert?

  11. Susanne sagt:

    @ Jantz: Das ist elektronisch noch eine viel größere Katastrophe. Wenn du dort angeben willst, dass du als Eheweib diejenige bist, die die Kohlen nach Hause bringt, weigert sich das System beständig, das zu akzeptieren und beharrt darauf, dass du doch eigentlich der Ehemann sein musst.

    Absurd.

  12. SoE sagt:

    Ach ja, Harald Schmidt und Alice Schwarzer ätzen gegen die „Girlies“, die „Wellness-Feminismus“ propagieren.

    http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868A8A5276D4FB916D7/Doc~EAB2F4E8C133545498242BCFA62BF6DEF~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  13. Susanne sagt:

    @ SoE: Ja, immer wieder schön, wenn Gräben aufgerissen werden, wo vorher keine waren.

  14. A.M. sagt:

    Auch nett:

    http://www.workingoffice.de/index.php;do=show/site=wo/id=5108/alloc=161/sid=73caf90adfdc0e46b53210543fceab1f

    Daran sieht man doch schön, wie die Abgrenzung zwischen „männlichen“ und „weiblichen“ Berufen aufgeweicht wird!

  15. Lini sagt:

    Ich stell die Frage noch mal hier, denn das interessiert mich wirklich sehr: Weiß jemand, ob Christa Müllers Einsatz gegen Mädchenbeschneidung im Kampf gegen die Krippen auf der Strecke geblieben ist? Was ist aus dem Verein (I)nact geworden? Die website sieht aus, also würde sie seit längerem nicht mehr gepflegt, und den üblichen Rundbrief zum Jahresende hab ich 07 auch nicht bekommen. Auf mails gibts keine Antwort. Falls die Frau sich nun tatsächlich lieber in Deutschland gegen Freiheit als in Afrika für sie engagiert, wäre das extrem schade. Der Verein hatte schon einiges erreicht.

  16. keisha sagt:

    Interessanter Artikel: Finde, er wird zum Ende hin immer besser und vor allem den letzten Absatz fand ich sehr gut.

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/artikel/668/172161/

  17. Anna sagt:

    @ sven
    eine erfrischende andere Version des großen Tods gibt es in „Ein todsicherer Job“ von Christopher Moore.
    Sehr zu empfehlen.

    und noch ne Frage: Hat mal jemand mal in einem durchschnittlichen deutschen Kaufhaus versucht eine kurze Damen Sporthose zu bekommen, die mehr bedeckt als grade eben den Po?

  18. feminismusversteherin sagt:

    Danke für den Hinweis auf den FAZ Artikel über Schwarzer/Schmidt. Hier findet sich folgende Passage ganz am Ende
    Schwarzer sagte, sie sehe sich nicht „als Feministin vom Dienst“, sondern streite im eigenen Namen. Dass sie dies mindestens so gut kann wie die neuen Mädchen, bestätigte Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU): „Sie haben der Frauenbewegung gezeigt, wie wichtig professionelles Marketing ist.“

    Köstlich!
    Frau Schwarzer als Lehrmeisterin der Marketingindustrie! Das durften wir ja schon in der BILD bewundern….

  19. Sporthosenversteherin sagt:

    @Anna mit der Sporthosenfrage.

    Da hilft nur die ganz große Schere und eine lange abschneiden. Manchmal kann auch ein Gang in die Kinderabteilung hilfreich und billger sein, würde mir übrigens von einer erfahrenen Schuhkäuferin (Größe 36) anvertraut.

  20. d. sagt:

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,551692-2,00.html
    Ist zwar nicht mehr Sonntag, aber ich finde den Artikel wirklich gelungen.