Selbermach-Sonntag (30.01.11)

von Nadine

Sepiabild eines kleinen Mädchens beim Spielen Was hat euch in der vergangenen Woche queer/feministisch bewegt? Immer wieder Sonntags habt ihr die Gelegenheit frei zu kommentieren und zu diskutieren.

Wir freuen uns übrigens jederzeit über spannende Links zu eigenen und fremden Texten sowie Hinweise auf interessante Blogs!

Noch bis morgen 18 Uhr habt ihr die Gelegenheit für das Bloggermädchen des Jahres abzustimmen.




Tags:

Eintrag geschrieben: Sonntag, 30. Januar 2011 um 8:17 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



12 Kommentare

  1. Alba sagt:

    Ein Kommentar von Johann Hari in The Independent zum Thema „Gay Agenda“ trifft den Nagel auf den Kopf:

    http://www.independent.co.uk/opinion/commentators/johann-hari/johann-hari-why-is-it-wrong-to-protect-gay-children-2196470.html#

  2. lua sagt:

    bestimmt ist der film bei einigen schon bekannt, aber ich bin erst gestern auf die dokumentation „for the bible tells me so“ gestoßen: http://www.youtube.com/watch?v=AZpbjEHJ2Uw&feature=related.
    es geht um homosexualität und religion in den usa und besonders um den umgang mit homosexuellen kindern in bibeltreuen familien.

  3. Gerda sagt:

    Was meine Einkaufserlebnisse bei Ikea mit diesem Blog zu tun haben, findet Ihr hier heraus: Link

  4. Brige sagt:

    http://blog.tagesanzeiger.ch/mamablog/index.php/14885/sexismus-reloaded/

    Interessante Gedanken zum Thema weibliche Über-Sexualisierung im Dienste der Selbstvermarktung.

  5. V'kar sagt:

    In der Faz war ein Artikel über Else Lasker-Schüler, leider nicht online.
    Werde versuchen, mich demnächst mit ihr zu beschäftigen, hier ein Einstiegslink:
    http://www.else-lasker-schueler-gesellschaft.de/cmsmadesimple/index.php?page=biographie
    Wikipedia sagt: Else Lasker-Schüler (eigentlich Elisabeth Lasker-Schüler;) (* 11. Februar 1869 in Elberfeld, heute Wuppertal; † 22. Januar 1945 in Jerusalem) war eine deutsche Dichterin jüdischen Glaubens. Sie gilt als herausragende Vertreterin der avantgardistischen Moderne und des Expressionismus. Sie war aber auch eine bedeutende Zeichnerin.

    Hatte mal von ihr gehört, bisher aber noch nichts von ihr gelesen.

  6. Magda sagt:

    @ V’kar

    Falls du Interesse hast: Wir haben auch schon mal über Else Lasker-Schüler berichtet.

    Gruß, Magda

  7. Nadine sagt:

    @beide Vorredner_innen: Falls jemand demnächst nach Berlin kommt, dort hat gerade eine Else-Lasker-Schüler-Ausstellung begonnen.

  8. V'kar sagt:

    Super!
    Jetzt brauch ich nur noch Zeit…

  9. eidechse sagt:

    mich hat diese woche besonders der mord David Katos beschäftigt. David Kato war gay rights aktivist in uganda und ist am mittwoch brutal erschlagen in seinem haus aufgefunden worden. (nicht das ich gerne die taz verlinke aber hier und hier ein paar infos)
    besonders beschäftigt mich, was das für die glbts in uganda jetzt heisst, die sich bei der trotzigen empörung um die hasspredigt bei der beerdigung ‚geoutet‘ haben. und ich mache mir riesengrosse sorgen um einen schwulen freund, der in uganda lebt.

    ein blog in dem ich dazu lese:

  10. kalle sagt:

    in der aktuellen arranca, die ihr auch schon verlinkt hattet, findet sich eine ‚transnationale queerfeministische collage‘ aus interviews mit gruppen aus verschiedenen ländern – u.a. türkei, indonesien, frankreich, russland. gibts jetzt auch
    online.