Selbermach-Sonntag (27.4.2014)

von Anna-Sarah

selberDer April macht bekanntlich was er will – und ihr so? Gab es Raum für Aktionen, Blogposts, Ideen, Fragen? Was habt ihr erlebt, geschrieben, gelesen oder anderweitig fabriziert? Der Kommentarthread gehört euch.




Tags:

Eintrag geschrieben: Sonntag, 27. April 2014 um 8:00 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



8 Kommentare

  1. Amani sagt:

    Ich habe diese Woche darüber nachgedacht, ob ich einer bekannten GNU/Linux-Distribution mit einem blauen Bogen noch einmal eine Chance geben sollte, bin allerdings noch nicht zu einer Entscheidung gelangt, weil ich mich bei meinem ersten Versuch ziemlich darüber geärgert habe, wie unfreundlich bis beleidigend die Community auf Fragen von Anfänger_innen reagiert, und ich eigentlich keinen Bock habe, bei Problemen mit dem Betriebssystem erst ewig selbst herumzufrickeln und dann, wenn ich wirklichwirklichwirklich keinen anderen Weg mehr sehe, beim Nachfragen noch Hater-Kommentare über mich ergehen zu lassen. Zum Umfeld einer Distribution gehört für mich die Community eben auch dazu, und da möchte ich gern schon irgendwo, so weit es eben möglich ist, einen „safe space“ haben, in dem ich mich nicht ständig in Verteidigungshaltung befinden muss.

    Okay, ich glaube, eigentlich habe ich mich schon entschieden :-)

  2. StimmeFrisstFeuer sagt:

    Ich habe begonnen, mir das Thema Menstruation in einem Fotoprojekt auf eine körperpositive, spielerische, neugierige und ästhetische Weise anzueignen, um aus diesen Tagen mehr herauszuholen als grummeliges Zusammenrollen auf dem Sofa.

    Ergebnisse gibt es hier zu sehen für alle, die mögen (Achtung, es gibt – wie bei dem Thema zu erwarten – Blut zu sehen):
    http://stimmefrisstfeuer.wordpress.com/2014/04/23/april/

    Inspirativ gewirkt hat u. a. dieser Blog (ebenfalls Achtung – noch blutiger und expliziter): http://seeingredproject.wordpress.com/

  3. muschimieze sagt:

    Der Post ist mir diese Woche begegnet: wie man mit den Körperteilen anderer Menschen umgehen bzw. nicht umgehen sollte!
    http://sammelnundstapeln.tumblr.com/post/83803546823/bruste

    Wünsche allen einen schönen, sonnigen Tag :)

  4. Furly sagt:

    Hey Amani,

    magst du vielleicht noch mal sagen, welche Distribution das jetzt genau war? Oder ist das in allen Linuxgemeinden so?

  5. Hi liebe Leute,
    Also, liebeFreundinnen* und ich haben endlich einen Blog gestartet, und zwar genau heute! Der Blog ist von queeren, verschiedenkulturellen Teenies, mitten im Gefühlschaos, geschrieben.

    Würde uns wahnsinnig freuen wenn ihr vorbeischaut, vielleicht füht sich wer angesprochen… <3

    Noch einen bezaubernden Abend.

  6. Jolene sagt:

    Drei englischsprachige Artikel:

    von Amanda Marcotte:
    “Straight white men don’t need to fear sex-hating conservative politicians”

    http://rhrealitycheck.org/article/2014/04/21/straight-white-men-dont-fear-anti-sex-political-crusade/

    “Gender gap” (genauer gesagt gender research gap) im medizinischen Bereich und warum uns alle das angehen sollte:

    http://cognoscenti.wbur.org/2014/04/22/leaving-womens-health-to-chance-why-you-should-care-about-the-medical-research-gender-gap

    „Bist du auch wirklich schön genug? Falls nein und um sicherzugehen, kauf unsere Produkte!“
    (etwas polemische Zusammenfassung von mir)

    http://www.huffingtonpost.com/2014/04/29/beauty-industry-women_n_5127078.html?ncid=fcbklnkushpmg00000063

  7. Jolene sagt:

    Noch ein englischsprachiger Artikel von Jessica Valenti über Reprorechte in den USA und dass persönliche Entscheidungen meist zu komplex sind, um daraus schwarzweißmalende Weltbilder und Gesetze abzuleiten.

    http://www.theguardian.com/commentisfree/2014/may/01/pregnancy-20-week-abortion-ban-mississippi

  8. Auch eine Linux-Userin sagt:

    @Furly:

    Nein, das ist selbstverständlich nicht überall so. Ich musste noch nie sogenannte „Hater-Kommentare“ einstecken.