Selbermach-Sonntag (22.03.2015)

von der Mädchenmannschaft

Sepiabild eines kleinen Mädchens beim SpielenWas hat euch beschäftigt, erfreut, geärgert, traurig und wütend gemacht, euer Herz vor Begeisterung hüpfen lassen? Jeden Sonntag habt ihr bei der Mädchenmannschaft die Möglichkeit eure Gedanken der letzten Woche zu teilen, Links zu tollen Texten, Blogs, Webseiten, Videos, Fotos, Gifs und Audiobeiträgen zu posten. Also ab damit in die Kommentare! Wir wünschen euch eine angenehme und erholsame Restwoche.




Tags:

Eintrag geschrieben: Sonntag, 22. März 2015 um 11:01 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



8 Kommentare

  1. Ich war diese Tage sehr produktiv – muss wohl am Frühling liegen – und es gibt auf meiner Seite neue photografische Arbeiten zu den Themenbereichen Körperbehaarung, Theateraktion gegen alltägliche Diskriminierung, Schweigen und Menstruation zu sehen.

    Wer vorbeischauen mag, kann das gern hier tun: http://stimmefrisstfeuer.tumblr.com
    Oder bei Facebook: https://www.facebook.com/voiceeatsflames

    Genießt die Sonntagssonne!

  2. Rebekka Mayer sagt:

    Hallo alle zusammen!
    Ich würde mich voll freuen wenn ihr mich unterstützen würdet, indem ihr an einer kurzen Onlineumfrage teilnehmt. Es geht um Geschlechtsrollenorientierung und Lebenszufriedenheit.
    Geht ganz schnell & und ist interessant! Also fleißig mitmachen :)
    https://www.soscisurvey.de/psychischeandrogynitaet/

  3. TaP sagt:

    Es gibt jetzt einen Mitschnitt meines – am 2.3. erwähnten – Vortrages vom 10. März zum Verhältnis von Marxismus und Feminismus online:

    http://perspektive.nostate.net/480

    Eine schriftliche Fassung mit den obiligatorischen Fußnoten usw. wird es auch demnächst geben.

  4. Nicola sagt:

    Nicht mehr ganz neu, aber mir diese Woche über den Weg gelaufen: Eine etwas zweifelhafte, wenn auch gut gemeinte Kampagne einer Design Agentur in München:
    http://www.mia-san-mehr.de/
    http://www.designtagebuch.de/mia-san-mehr-initiative-fuer-mehr-toleranz/
    Das Münchner Kindl wurde überarbeitet unm Toleranz gegenüber anderen Religionen zu markieren. Die Stadt hatte wohl etwas gegen die Veränderung des Stadtwappens. Aber auch sonst ist das Ganze nicht über Zweifel erhaben, zumal die Agentur selbst, wenn man die Bilder der Mitarbeiter auf der Website ansieht wohl auch lieber nichtbehinderte, weisse, schlanke, religiös unauffällige (keine Kippas, Kopftücher sichtbar) Mensche einstellt, Führungspositionen männlich besetzt!

  5. Nicola sagt:

    Und aufgeregt habe ich mich sehr über diese Dokumentation, von Arte ausgestrahlt:
    http://www.arte.tv/guide/de/051843-000/tabu-abtreibung-warum-laenger-schweigen

    Mal wieder müssen Frauen für Ihre Entscheidungen leiden und von Schuldgefühlen und Scham am Bodern zerstört. Keine Kritik an der Gesellschaft, deren Bevormundung von Frauen an dem Leid mancher (!) Frauen nach einem Schwangerschaftsabbruch, entscheidend mit verantwortlich ist.

    Und von den Männern, die ihre abgetrieben haben ist mal wieder keine Rede. Oder empfangen wir jetzt doch neuerdings unbefleckt?

  6. Franziska sagt:

    @Rebecca Mayer: Ich habe den Fragebogen ausgefüllt, bin nun aber etwas verwundert: Ich nehme an, es geht um Geschlechtsrollenidentität und um die Verortung bestimmter Eigenschaften wie etwa Führungsqualität. Mit den Daten lässt sich hinterher jedenfalls prüfen ob und inwieweit ‚Frauen‘ bzw. ‚Männer‘ sich derlei Eigenschaften zuschreiben. Ich kann bei dieser Thematik wirklich wirklich wirklich nicht nachvollziehen, warum es einzig die beiden Optionen „Männlich“ / „weiblich“ gibt und ich mich eindeutig zuordnen muss. Das schließt viele Personen aus, zumal wenn auf derr MM-Seite zur Umfragenteilnahme eingeladen wird! Androgynität verstehe ich zudem nicht als ein statisches Konzept, das bei biologisch eindeutiger Verortung soziale ‚Abweichung‘ annimmt („Frauen“ mit „männlichen“ Eigenschaften) – wie wär’s mal mit etwas Dynamik und Dekonstruktion?!

  7. Jolene sagt:

    Ich hoffe, diese Links gabs hier nicht schon.

    „Why people hate Tess Munster“ (ein australisches „Plus Size“-Modell)

    http://www.themilitantbaker.com/2015/01/why-people-hate-tess-munster-and-other.html

    Katha Pollitt äußert sich zum Thema Repro-Rechte.

    http://www.irishtimes.com/news/social-affairs/abortion-is-really-about-women-and-sex-says-us-columnist-katha-pollitt-1.2144559

  8. Jolene sagt:

    Sorry, hab meinen vorherigen Kommentar zu früh abgeschickt (kann gerne gelöscht werden).

    Hab grad noch was gefunden: „9 ways to support intersex youth“ von Everydayfeminism

    http://everydayfeminism.com/2015/03/9-ways-intersex-youth-want-to-be-supported/