Selbermach-Sonntag (25.10.09)

von der Mädchenmannschaft

Sepiabild eines kleinen Mädchens beim Spielen

Was hat dich diese Woche geärgert, stutzig gemacht, gefreut, dein Interesse geweckt oder dich zum Lachen, Verzweifeln oder Tanzen gebracht?

Auf die Plätze – Verlinken – Los!




Tags:

Eintrag geschrieben: Sonntag, 25. Oktober 2009 um 8:00 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



9 Kommentare

  1. Morjanne sagt:

    Okay, ich fang mal an so früh am Morgen – nachdem ich mich seit Wochen über das bärtige H&M-Model gewundert habe, hab ich jetzt einen Brigitte-Artikel dazu gefunden und mich gleichzeitig (ein bisschen Schleichwerbung muss ja auch sein) in meinem eigenen Blog damit befasst, was dabei so für Vergleiche bemüht werden.

    Außerdem hab ich mich köstlich über die „Zitate“ der Titanic aus feministischen Pornos amüsiert (man muss ja auch mal über sich selbst lachen können)…

    So, ich hoffe, die Links funktionieren alle. Viel Spaß und schönes Wochenende noch.

  2. ul sagt:

    War gestern auf der Demo für das Menschenrecht auf Abtreibung bzw. war ich dabei, die Kreuzschlepper ein bißchen zu nerven (Meine Lieblingsparole: „Eure Kinder / werden so wir!“).
    Das hat Spaß gemacht. Demo allgemein war sehr gut und viele Menschen unterwegs.
    Was mich zwischendurch allerdings ziemlich gestört hat, war daß sich ein generell christenfeindlicher Ton da drunter gemischt hat. Ich bin selber Christ und die Positionen der Fundis kotzen mich an. Da kann ichs nicht haben, wenn ich mit denen in eine Schublade gesteckt werde (ein Mädel hat einem Passanten erklärt, das sei eine Demo gegen Christen. Worauf ich ihr dann gesagt habe, entweder das sei eine Demo gegen Abtreibungsgegner oder ich müsse den Zug verlassen).
    Und Sprüche wie „Nie / nie / nie wieder Jesus!“ finde ich ziemlich bescheuert.

    Das so am Rande. Auf jeden Fall war die Demo gut und ich bereue nicht, dabei gewesen zu sein.

  3. Karo sagt:

    Hier ein anderes Thema:

    Der Koalitionsvertrag scheint ja jetzt in trockenen Tüchern.
    Was haltet Ihr von den Aussagen zum Thema Gleichstellung?
    (Den Entwurf kann man bei Spiegel online downloaden http://www.spiegel.de/media/0,4906,21958,00.pdf , Zeile 3258ff)

    Für mich klingt das alles doch sehr nach heißer Luft, nach dem Motto, wir haben es ja angesprochen jetzt erwartet nicht zu viel.
    Keine festen Regelungen oder Fristen. Es wird schön auf die Vernunft der Unternehmen appeliert.

    Ich finde, die neue Ministerriege zeigt schon ziemlich deutlich, wie die neue Regierung tickt. Nur 1/3 Frauen in den „üblichen“ Positionen. (siehe http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,657144,00.html)
    Ob es irgendwann auch mal eine Finanzministerin geben wird? Oder eine Wirtschaftsministerin?

  4. Karo sagt:

    und hier nochmal der richtige Link zum neuen Kabinett ;)

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,657144,00.html

  5. Al sagt:

    Karo: „Keine festen Regelungen oder Fristen.“

    War doch vorher bekannt. Wer feste Regelungen und Fristen in Sachen „Gleichstellung“ wollte, hat halt zum Beispiel die Linke gewählt. Die übrigens von mehr Männern als Frauen gewählt wurde. Im Gegensatz zur CDU. Auch wenn es schwer fällt zu akzeptieren: Der sog. Wählerwille, vor allem der Wählerinnenwille hat klar gegen „feste Regelungen oder Fristen“ in Sachen geschlechterabhängige Pöstchenverteilung votiert.

  6. Morjanne sagt:

    Das würde ich so nicht sagen – schließlich kann sich niemand wirklich zu 100% mit einer Partei identifizieren. Außerdem sind versprochene (!!!) Fristen und geschlechterspezifische Politikansagen nie bindend und werden sowieso selten durchgesetzt – weil es, das muss man doch mal zugeben, vieles gibt, was wichtiger ist.

    Das heißt bitte nicht, dass DAS nicht wichtig wäre. Nur nicht wichtig genug, um alles andere warten zu lassen.

  7. steve, the pirate sagt:

    Die letzte Männerbastion?
    http://www.merian.de/reiseziele/artikel/a-657267.html

  8. Ben sagt:

    Der Höhepunkt des Wochenendes war eindeutig Merkels Reaktion auf die Nachfrage des niederländischen Journalisten nach Schäubles Vergangenheit.
    http://www.youtube.com/watch?v=XaWE8K2nRVs&feature=player_embedded

    Das war ja wohl die Kurzversion von: „Ich weiss, dass mein neuer Finanzminister entweder reichlich vergesslich oder ein völlig unmoralischer Lügner ist, aber wissen Sie was: es interessiert mich nicht. Sie interessieren mich übrigens auch nicht und das Wahlvolk nicht und Wohl des Landes nicht. Nächste Frage!“

    Das nenne ich mal Ehrlichkeit in der Politik!

    @ steve, the pirate
    Nein, in England gibt es noch Herrenclubs und in Deutschland noch jede Menge Männerverbindungen (ok, auch ein paar reine Frauenverbindungen).

  9. Thomas sagt:

    Noch ein paar vielleicht hilfreiche Tipps aus der Praxis :

    http://www.manager-magazin.de/fotostrecke/0,2828,44956,00.html

    Pkt. 1 Vorbereitung
    „Wer vorbereitet ins Gehaltsgespräch geht, holt mehr raus. Eine gute Vorbereitung ist allein schon deshalb wichtig, weil Ihr Verhandlungspartner in punkto Gehalt und Verhandlungskompetenz in der Regel wesentlich erfahrener ist als Sie es sind.“