Selbermach-Sonntag (19.12.)

von Verena

Sepiabild eines kleinen Mädchens beim SpielenJa, Weihnachten rückt unaufhaltsam näher, aber vorher gebt noch mal alles im Selbermach-Sonntag!

Viel Spaß und einen schönen vierten Advent!




Tags:

Eintrag geschrieben: Sonntag, 19. Dezember 2010 um 8:35 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



8 Kommentare

  1. SaSe sagt:

    Bin beim täglichen stöbern der Werbe-Mediennachrichten auf folgende Werbeaktion des Frauenhauses in München gestoßen:

    http://www.redbox.de/news/latest_news/detail.php?nr=37714

    Eine interessante Kampagne die neugierig macht und (leider durch ein etwas komplizierteres Vorgehen beim Auflösen des Rätsels) beschäftigt. Hat jemand diese Kampagne bei sich schon gesehen?

  2. Ben sagt:

    Die FAZ bringt einen Artikel über Vergewaltigungsszenen im türkischen Fernsehen und den Umgang der türkischen Gesellschaft damit und mit Vergewaltigung im Allgemeinen – und seit gestern frage ich mich, ob es sich um eine realistische Darstellung handelt oder man wieder einmal versucht uns Orientalismen zu verkaufen, um die türkische Gesellschaft als rückständig und nicht eu-fähig darzustellen.

  3. Jenny sagt:

    In der aktuellen Ausgabe der GEO (Januar 2011) ist ein Artikel über die weibliche Seite der Religion und die „Vertreibung der Frau aus der Götterwelt“, wie es im Einleitungstext heißt. Ich hatte noch keine Zeit, den Artikel ganz zu lesen, vermute aber, dass er eher Doku als Kritik ist. Trotzdem interessant, wie sich die Rolle der Frau in der Religion geändert hat, von verschiedenen viel- und großbrüstigen Fruchtbarkeitsgöttinen zur asexuell dargestellten Maria.

    Keine Ahnung, ob der Blog hier schon mal auftauchte, aber der Titel sagt alles: curves are the new black!

  4. Ninette sagt:

    Auf dem Blog einer Freundin fand ich den Hinweis zu dieser Petition gegen diese sogenannten „corrective rapes“, über die ihr auch schon berichtet habt: http://dyellowpandah.tumblr.com/post/2371770597/this-is-millicent-gaika-she-is-a-30-year-old

    Gott, ich könnte kotzen. Warum tun Menschen einander sowas an?!

  5. bla sagt:

    Jenny, ich weiss nicht, ob ich mich ueber diese Art Blogs freuen soll oder nicht. Positiv ist dort, dass (ueberwiegend) Frauen vermittelt wird, dass sie nicht so duerr wie Models sind, negativ ist aber, dass bei Frauen mit Normalfigur noch immer mitschwingt: sie ist ja schon ein bisschen dicker, aber das ist ok. Ich haette gerne auch mal eine Verschiebung des Bildes was Uebergewicht ist und was nicht.

  6. Jana sagt:

    @Jenny: Uff, ich weiß ja nicht… fast alle dieser Models entsprechen doch der weiblichen „Standard“-Körperfigur, werden jedoch als „plus size models“ bezeichnet. Finde ich befremdlich. :(

  7. Jenny sagt:

    Ich seh das mit der Standard-Figur genauso, aber freue mich immer, wenn nicht nur Size Zero-Models auf Laufstegen unterwegs sind.

  8. Thomas sagt:

    „Für unsere Töchter muss die Rolltreppe nicht auf der Puppenetage enden.“

    (die englische Feministin Natasha Walter in EMMA, 01/2011, S.36)

    wie auch :

    „Sexuelle Anziehungskraft war immer ein natürlicher Wunsch, sowohl von Männern als auch von Frauen, doch heute haben Werbung, Musik- und Filmindustrie, das Fernsehen und die Zeitschriften eine bestimmte Sicht weiblicher Sexualität auf einen Sockel gehoben, und dieses Bild weiblicher Sexualität wird mehr denn je von der Sexindustrie bestimmt.“ (ebd.)

    Auszüge aus dem Buch :

    http://www.amazon.de/Living-Dolls-Return-Natasha-Walter/dp/1844084841

    Den Gang durch die Spielwarenabteilungen der Kaufhäuser ist für mich eine mittelmäßige Katastrophe und ich bin nur noch im Erklärungsnotstand meiner Tochter gegenüber, damit sie nicht auf falsche Vorbilder hereinfällt.

    „Kaum sind sie den Kinderschuhen entwachsen, stürzen sie sich in ein Projekt aus Selbstverschönerung, Diäten und Shopping, das darauf abzielt, das blondierte, glatte, zwartfarbene Äußere einer Bratz- oder Barbiepuppe zu erlangen.“