Selbermach-Sonntag (19.09.10)

von Helga

Sepiabild eines kleinen Mädchens beim SpielenDer Sonntag ist wieder da und hier der Platz für Lesestoff und Kommentare. Welchen spannenden Artikel habt ihr gelesen oder selbst geschrieben? Welche Themen müssen noch mal diskutiert werden?




Tags:

Eintrag geschrieben: Sonntag, 19. September 2010 um 9:35 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



21 Kommentare

  1. anniek sagt:

    Ist zwar schon ein paar Monate im Netz, hab’s aber jetzt erst gesehen weil ich normalerweise eher zufällig über Beiträge von Boulevard Zeitungen stolpere:

    Britney Spears hat Bilder von sich, die nicht digital nach-bearbeitet sind, veröffentlicht. Für diese Aktion hat sie bei mir das erste mal Respekt geerntet. Super-erfrischend finde ich.

    Ein Link zu den Bildern, die einen vorher-nachher Vergleich zeigen:

    http://www.dailymail.co.uk/tvshowbiz/article-1265676/Britney-Spears-releases-airbrushed-images-digitally-altered-versions.html

  2. Patrick sagt:

    Ich habe mich letzte Woche u.a. mit der Kampagne „Men Can Stop Rape“ beschäftigt, und in den Kommentaren meinte dann jemand, seine eigenen tollen Erfahrungen dagegenhalten zu müssen.

  3. kim sagt:

    Ich habe mich heute geärgert über den Aufhänger der Süddeutschen. Das Streitgespräch mit Hans-Werner Sinn und Sahra Wagenknecht ist mit „Sinn und Sinnlichkeit“ übertitelt:

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/wagenknecht-und-sinn-im-streitgespraech-sinn-und-sinnlichkeit-1.1002012

    Diese Dichotomie ist nicht nur sexistisch, sondern langsam auch langweilig und total einfallslos.

  4. Patrick sagt:

    Über die Beschreibung von Sahra Wagenknecht in den Medien könnte man wahrscheinlich ein eigenes Buch schreiben, und vielleicht auch mal zähen, wie oft sie in Diskussionen gegen alte Männer antreten „darf“.

  5. Kreske sagt:

    apropos Politik wird heute in Schweden gewählt, unter anderem der Reichstag. Mit der Feministischen Initiative FI ist seit 2006 auch eine Partei dabei, die Gleichberechtigung als ihr Hauptziel erklärt: http://www.feministisktinitiativ.se/tyska.php?text=plattform
    Auch wenn sie vermutlich nicht ins Parlament einziehen werden, bringen sie doch frischen Wind in einen Wahlkampf der sonst fast frei von Gleichstellungsfragen war.

  6. Angelika sagt:

    … und nebenbei auch mal wieder das thema „männer die immer wieder auf frauen-/feministischen-blogs“ am-thema-vorbei-posten.

    dazu leider wieder mal in Englisch dies gefunden, das solch einem poster dann gemailt wird UND sein „falscher“ kommentar wird NICHT gepostet *logo

    „sent here by feminists“ :

    http://finallyfeminism101.wordpress.com/where-to-start/faq-i-asked-some-feminists-a-question-and-instead-of-answering-they-sent-me-here-why/

    (The first reason FF101 exists is to help ensure that discussions between feminists don’t get continually derailed by challenges from newbies and/or antagonists to explain and justify our terminology and conclusions to them, right now! Substantive challenges can be valuable, but constantly having to explain basic theory over and over, when an interesting discussion was underway, gets really frustrating. There’s a time and a place for discussing the basics, and disrupting a discussion on other feminist topics is not that time and place.)

  7. Nadine sagt:

    Thomas Knüwer von Indiskretion Ehrensache empört sich über Sexismus in der FAS:
    http://ht.ly/2GvP5

  8. Alice Schwarzer hat die Mercator-Professur der Universität Duisburg Essen bekommen. http://www.uni-due.de/de/mercatorprofessur/

    Der WDR, die Hochschulgruppen von Jusos und Grünen, sowie ein gewisser Herr Baron trollen dazu lustig herum.

    http://www.jusohsg-ude.de/?p=1092

  9. Fleurie sagt:

    @ Patrick:

    ja, die kampagne ist nicht die beste, aber immerhin, und dieser typ, der meint, sich auszukennen, hat wohl ne meise

    ich kenn das selbst, diesen grat zwischen nein und nein
    manchmal sollte frau vielleicht deutlicher sein? aber eigentlich sollte der mann auch beim ersten nein aufhören

    ich hatte mal einen guten freund, mit dem ich mir näher kam
    und wirklich, ich hatte nicht vor, mit ihm zu schlafen, weil er für mich nur ein guter freund war
    er war aber in mich verliebt und irgendwie kamen wir dann mal bis zum petting
    er wollte natürlich dann mehr und, obwohl ich es nicht wollte, und mehrmals nein sagte, haben wir miteinander geschlafen
    ich denke erst jetzt noch einmal darüber nach, wieso
    sicher liegt die schuld auch bei mir, weil ich es hätte deutlicher machen können, ihn wegstoßen, was weiß ich, ich glaube ich war absurderweise einfach höflich

    seltsam, aber das liegt auch daran, dass ich nicht viel erfahrung hatte und mir über bestimmte dinge selbst noch nicht klar war
    aber ich habe auch gedacht, wenn unsere welt jetzt so wäre, dass (alle) männer gleich zuhören, wenn eine frau nein sagt… dann wäre es dazu nicht gekommen
    es war keine schlimme erfahrung für mich, aber gewollt hatte ich es trotzdem nicht…

  10. Ich finde das Problem, dass diese ganze Nomeansno-Debatte überhaupt nötig macht ist, dass beim Flirten und beim Sex immernoch viel zu viele Leute die alte Tanzkursregel „Der Mann führt“ anwenden, weil sie es für normal oder natürlich halten…

  11. Kreisrund sagt:

    Passend zum Thema von Patrick und ob ein Nein ein Nein ist dieser Link zum Spiegelforum, Thema Vergewaltigung http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=20355
    ist zwar auch schon ein paar wochen alt, aber dieser Frauenhass, den da mehrer User an den Tag legen ist schon krass.

  12. Patrick sagt:

    Ich hatte, um das Thema weiterzuführen, heute auch noch mal einfach versucht, auf offene Kommunikation zu pochen und nicht die Gefahr, ein Nein zu übergehen, in den Vordergrund zu stellen: von BDSM lernen?

    Derselbe Kommentator erklärte mir dann, dass ich aus meinem Privileg heraus agierte, und wirklich feministisch wäre es doch, anzuerkennen, dass Frauen ihre sexuellen Wünsche aufgrund des Patriarchats nicht äußern könnten, und ihnen darum diese Gelegenheit gar nicht erst zu geben. Dass dieser Kommentator sich mit „Pick-Up“ beschäftigt, erfüllt leider wieder einmal ein Klischee. Finde ich.

  13. audiofille sagt:

    400 frauen kandidierten am wochenende bei der parlamentswahl in afghanistan http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/24/0,3672,8105496,00.html

    abgestimmt haben allerdings meist die männer für „ihre“ frauen http://www.taz.de/1/politik/asien/artikel/1/maenner-stimmen-fuer-ihre-frauen-ab/

    extrem peinlich berührt haben mich außerdem die „ausziehen“ kommentare einiger damen bei einer werbekampagne mit männlichen models http://www.facebook.com/profile.php?id=1445155642#!/photo.php?pid=7532093&fbid=480209221118&id=247046691118

  14. Patrick sagt:

    Kreisrund: ich bin nicht weit gekommen, dann hab ich aufgehört zu lesen. :(

  15. Thomas sagt:

    Gestern, 21.09.2010, im WDR :

    http://www.wdr.de/wissen/wdr_wissen/programmtipps/fernsehen/10/09/21_2200_w.php5

    „Schlagstock unterm Sari – Indiens Frauen wehren sich:

    Vor ihnen hat man Respekt: die indische Gulabi Gang kämpft für die Rechte der Frauen.

    Die Gulabi-Gang – Hunderte von Frauen in pinkfarbenen Saris. Sie halten Kinderhochzeiten auf, verprügeln uneinsichtige gewalttätige Ehemänner und zwingen Polizisten dazu, Vergewaltiger zu verhaften.

    Werden sie die 14-jährige Suma aus den Fängen eines 30 Jahre älteren Ehemanns entreißen?

    Im indischen Hinterland schert sich kein Polizist um die Gesetzeslage…“

  16. Gulabi Gang sagt:

    Rebellion in Rosa

    Irgendwann wollten sich diese indischen Frauen einfach nicht mehr demütigen lassen. Sie schlossen sich zusammen, und als „Gulabi Gang“ fordern sie nun lautstark ihre Rechte ein – wenn es sein muss, mit Gewalt. Dann setzt es Prügel für gewalttätige Ehemänner und korrupte Regierungsbeamte.

    http://www.missio.de/de/angebote/publikationen/zeitschriftenundmagazine/missio-magazin/reportagen-1/indien-gulabi-gang/gulabi_gang_1.html

  17. steve, the pirate sagt:

    Gestern war ich auf dem Oktoberfest.
    Nach ein paar Maß Bier wurde Kollege aufdringlich.
    Erst habe ich versucht mich passiv zu wehren mit wegrutschten etc.
    Das Ende vom Lied war war, dass ich diesem Kollegen Schläge angedroht habe, wenn er mich nicht in Ruhe lässt. Das hat gewirkt, aber ich finde es echt so dermaßen Scheiße, dass es soweit erst kommen muss….

  18. Patrick sagt:

    Mann, das ist eine deprimierende Geschichte, Steve.

  19. onyx sagt:

    Ja das ist scheiße, wenn Gewaltandrohung die einzige Möglichkeit ist, sich vor sexuellen Übergriffen zu schützen. Aber letztlich denk ich mir dazu, wer ein klares NEIN nicht kapieren will, muß es eben anders beigebracht bekommen. Ob das nun die ultimative Lösung sein muß, bezweifle ich zwar, aber solange manche Typen meinen, sich über den erklärten (Nicht-)Willen hinwegsetzen zu können, scheint das leider nötig zu sein.

  20. netbitch sagt:

    Gewalt ist nicht per se abzulehnen. Es kommt darauf an.

  21. Maren sagt:

    Es ist zwar nicht mehr Sonntag, aber ich habe grade etwas interessantes gefunden.
    Einige von euch kennen vielleicht die „Philosophie“ des Pick-Up, in meinen Augen eine für die Frauen entwürdigende und manipulative Masche um eine oder mehrere Frauen ins Bett zu bekommen.

    Ich habe hier 2 interessante Menschen, die dieser Philosophie folgen:

    http://krauserpua.com/
    Krauser, männlich, beglückt grade die litauische Frauenwelt mit seinen Künsten

    http://girlgame.wordpress.com/
    Bhetti, weiblich (!), hat diese Theorien komplett verinnerlicht, und achtet, wie ihr lesen könnt, sehr darauf ihr männliches Umfeld nicht zu stören, indem sie unbequeme Gefühle zeigt.

    Enjoy!