Selbermach-Sonntag (14.02.2016)

von der Mädchenmannschaft

selberWas hat euch beschäftigt, erfreut, geärgert, traurig und wütend gemacht, euer Herz vor Begeisterung hüpfen lassen? Jeden Sonntag habt ihr bei der Mädchenmannschaft die Möglichkeit eure Gedanken der letzten Woche zu teilen, Links zu tollen Texten, Blogs, Webseiten, Videos, Fotos, Gifs und Audiobeiträgen zu posten. Also ab damit in die Kommentare! Wir wünschen euch eine angenehme und erholsame Restwoche.




Tags:

Eintrag geschrieben: Sonntag, 14. Februar 2016 um 9:00 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



7 Kommentare

  1. ... sagt:

    Aufruf zu Berliner FLTI*- Plenum / Call for a Berlin WLTI* assembly: Thursday, Feb. 18th at 7pm at New Yorck im Bethanien

    „Mobilisierung für einen FLTI*-Block zur bundesweiten feministischen und antirassistischen Demo am 12. März 2016 in Köln“

    Diese wird unteranderem getragen von Il und UG. Wir finden es wichtig, daß feministische Frauen*-, Lesben*-, Trans*-, Inter*-Positionen bei der Demo eigenständig sichtbar sind und wollen uns für einen FLTI* Block stark machen. Dafür laden wir Euch zu einem Berlinweiten FLTI* Plenum zur Vorbereitung und Koordinierung ein am: Donnerstag, 18.02.um 19.00 Uhr im New Yorck im Bethanien Mariannenplatz 2 a (Flügel parallel zur Waldemarstr.) 10997 Berlin-Kreuzberg 36

    Deutsch: https://linksunten.indymedia.org/de/node/168641

    English: https://linksunten.indymedia.org/de/node/168642

  2. Tina sagt:

    Ich habe die Antidiskriminierungsstelle mal zu offiziellen Regelungen zur Toiletten- und Umkleidebenutzung von Transmenschen, auch im Zusammenhang mit dem Fall im Stadtbad Neukölln gefragt. Das Ergebnis war ziemlich ernüchternd:

    https://wunder2welt.wordpress.com/2016/02/14/die-antidiskriminierungsstelle-trans-toiletten-oder-umkleideprobleme-lassen-sich-doch-regeln/

  3. Sarah Maria sagt:

    Ich habe mich unterhalten.

    Eigentlich wollte ich nur beim Deutschlernen helfen. So der Plan. Irgendwie. Zumindest halt ein Bisschen. Keine große Sache. Aber nachdem wir „Wie heißt du“ und „Wie ist das Wetter“ hinreichend geklärt hatten, kamen andere Themen:
    https://sarahmaria.de/shocked-out/

  4. plaene sagt:

    Wir haben eine lange Liste linker, feministischer und antirassistischer Texte zusammen gestellt:

    Aktuelle Diskussion im Überblick (1): Texte zur sexuellen/sexualisierten Gewalt in der Kölner Silvesternacht

    I. Texte direkt zu den Ereignissen in Köln

    II. Texte zu sexueller/sexualisierter Gewalt und (weiblicher) Definitionsmacht im allgemeinen

    III. Grundsätzliche Texte speziell zum Verhältnis von Rassismus/Nationalismus und Sexismus/Patriarchat

    IV. Grundsätzliche Texte zum Verhältnis Klasse und Rasse sowie Klasse und Geschlecht bzw. Patriarchat und Kapitalismus / allgemein zu Intersektionalität / Marxismus und Feminismus

    und

    V. gibt es noch einen Text, der in keinen der anderen Abschnitte paßt.

    Viele Texte zeigen, dass „links“ auch im Jahre 2016 immer noch nicht „feministisch“ und „antirassistisch“ in jedem Fall einschließt… – und wenn doch, dann oft nur auf sehr auf oberflächliche Weise.

  5. TaP sagt:

    „In der dortigen .mp3-Datei zu diesem Artikel veröffentliche ich meinen Beitrag zur Jubiläumsveranstaltung „20 Jahre. trend. Onlinezeitung“, die vom 29. – 31.1. in Berlin stattfand.

    Das knapp 20-minütige Input nimmt Ausgang von der auch von anderen gemachten Beobachtung, daß in den letzten 20, 25 Jahren die Analyse struktureller Herrschafts- und Ausbeutungsverhältnisse weitgehend durch die Thematisierungen individueller Diskriminierungen ersetzt worden ist. Andere führen diese – in der Tat kritisierenswerte – Entwicklung auf einen Mangel an Antikapitalismus im Feminismus und im Antirassismus zurück (und verbleiben damit in der Logik, der Klassenwiderspruch sei der Haupt- oder Grundwiderspruch; Rassismus und Sexismus seien dagegen bloß Nebenwidersprüche).

    M.E. liegt das Problem dagegen nicht auf der Ebene von vermeintlich ‚zu viel Feminismus und zu viel Antirassismus’ und ‚zu wenig Antikapitalismus’1; es liegt m.E. auch nicht auf der Ebene des Verhältnisses von Geschlechter-, Klassen- und rassistischen Verhältnissen zu einander (also nicht darin, daß alle drei Verhältnisse von Feministinnen und Antirassistinnen als grundlegend für die heutigen gesellschaftlichen Verhältnisse angesehen werden). Meiner Überzeugung nach liegt das Problem vielmehr darin, daß jedenfalls sowohl die Klassen- als auch die Geschlechterverhältnisse2 falsch analysiert werden (und in der Folge auch eine kämpferische Parteilichkeit für feministische Interessen von FrauenLesben und antikapitalistische Interessen von Lohnabhängigen flöten geht). Die Klage über ‚Mißstände’ ersetzt die Analyse von Herrschafts- und Ausbeutungsverhältnissen; Humanismus ersetzt parteiliche politische Organisierung.

    Soviel als Einleitung zu der Audio-Datei; zum besseren Verständnis des kurzen Vortrages noch folgende Hinweise: […]“

    https://linksunten.indymedia.org/de/node/168203

    In Bälde wird es dazu noch einen – aus Buchstaben statt Schallwellen bestehenden Nachschlag mit der Überschrift

    Die Struktur der „ganzen alten Scheiße“

    10 Thesen zum Verhältnis von Patriarchat, Rassismus und Kapitalismus

    geben.

  6. Applepopess sagt:

    Wie regeln Wissenschaftler*innen eigentich ihre Periode während der Feldforschung? Tipps und interessante Einsichten bringt die großartige Emily von thebrainscoop (YouTube-Kanal über Taxidermie, Tiere und Frauen* in der Naturwissenschaft) auf Englisch hier: https://www.youtube.com/watch?v=jjFZ1nzijrI

    Eine dreiteilige Zusammenstellung von Begriffen und Konzepten rund um Asexualität und Aromantik gibts auf Englisch hier: https://www.youtube.com/watch?v=tQVvVhe6EPc

    Wer auf einen feministischen Buchclub via Goodreads Bock hat, kann mal beim feministischen Orchester vorbeischauen, das Jean von Bookishthoughts gerade zusammenstellt. Video auf Englisch hier: https://www.youtube.com/watch?v=o78XwiVgvgU Goodreads-Gruppe hier: https://www.goodreads.com/group/show/182685-the-feminist-orchestra-bookclub

    Einen tollen Podcast rund um Bücher, mit selbstgeschriebenen Kurzgeschichten und jeder Menge cooler Frauen gibts von Jen Campbell auf Englisch hier: https://www.youtube.com/watch?v=fxfX7–mGiI

  7. Keo sagt:

    Ich habe mich diese Woche sehr über einen Typen im Kunst-Business bzw. Mappenvorbereitungs-Kurse-Geschäft geärgert. Dieser Mensch ist wohl davon überzeugt über meine Art der Kunst bzw. Auseinandersetzung mit Themen wie Geschlecht und Gewalt urteilen zu können. Und ich bezahl ihn auch noch dafür!
    Lest hier was ich davon halte: https://keokunst.wordpress.com/2016/02/11/banale-kunst/