Selbermach-Sonntag (03.04.11)

von Anna

Sepiabild eines kleinen Mädchens beim Spielen Huch, schon wieder Sonntag!

Aber Ihr wisst ja, wie’s geht. Bühne frei! Für euch!




Tags:

Eintrag geschrieben: Sonntag, 3. April 2011 um 9:00 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



16 Kommentare

  1. side-glance sagt:

    Ging mir schon vor ein paar Wochen so, aber nun hab ich doch mal genauer hingehört:

    Dieses Lied ist anscheinend nur für mich eher eine üble Drohung als ein Liebesgeständnis:

    Milow – You And Me
    (Video: http://www.mtv.de/videos/23192849)

    Handelt von einem Menschen (vermutlich der Sänger) der sich für seine Angebetete verschiedenste Rollen wünscht in denen sie ihm hilflos ausgeliefert ist. Er würde sie gerne als Meerjungfrau in der Badewanne halten, wünscht sich sie sei so dick, dass sie nicht mehr durch die Schlafzimmertür nach außen kann. Würde sie gerne als Vögelchen im Käfig halten, erträumt sich, dass sie gelähmt ist und ihm nicht mehr davon laufen kann oder sie so klein ist, dass er sie in seiner Tasche mit sich herumtragen kann.

    Echt widerlich was man so als vermeintliches gute Laune Lied derzeit überall spielt.

  2. Lucrezia sagt:

    Diese Woche habe ich in meinem Blog die dreiteilige Serie über den sogenannten „Sexskandal“ der Universität Bielefeld beendet, wo ein Dekan wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung einer Doktorandin disziplinarrechtlich verurteilt wurde. Das Strafverfahren läuft immer noch. Nach Aufhebung seiner Suspendierung kehrt der Professor in den nächsten Tagen zurück zur Uni. Hier die Links zum Fall:

    1) http://stimmedesopfers.blogspot.com/2011/03/strafverfahren-bielefeld-seit-2009-teil.html

    2) http://stimmedesopfers.blogspot.com/2011/03/strafverfahren-bielefeld-seit-2009-teil_30.html

    3) http://stimmedesopfers.blogspot.com/2011/04/strafverfahren-bielefeld-seit-2009-teil.html

  3. fjellfräs sagt:

    @sideglance: Herrjeh, ich kenn das Lied (zum Glück) nicht, aber Milo ist doch auch mit „Ayo Technology“ und dem doch sehr sexistischen Text dazu aufgefallen. Das ist mal eine interessante Marketingstrategie, sexistisches Liedgut als weichgespülten Kuschelrock zu tarnen -.-

    Mal ganz davon ab, würde ich hier gerne dezent auf meinen (Photo)Blog hinweisen ;)
    http://gruebelkabinett.blogspot.com/

  4. Patricia sagt:

    Was zum Drüber-Aufregen für den Sonntagnachmittag: Regisseur Zack Snyder zu seinem neuen Film „Sucker Punch“:

    http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,754488,00.html

  5. Ninia sagt:

    Astra hat mal wieder neue Plakate gemacht. Die sind nicht gut geworden: http://ninialagrande.blogspot.com/2011/04/finger-weg.html

  6. Khaos.Kind sagt:

    @Patricia
    Ich checks nicht ganz.
    Soll ich mich über die Anbiederung des SPON-Teams im Interview aufregen, wo die Fotostrecke doch ein glatter Verriss ist oder über den Film?

  7. Jenny sagt:

    Ich habe keine Ahnung was Sucker Punch angeht, wirklich null, habe mich aber gerade an ein Zitat erinnert, das vor einer Weile auf meinem Tumblr-Dashboard auftauchte (via feministfilm).
    Eine Schauspielerin des Films äußerte Kritik am amerikanischen Rating- und Zensur-System, dem wohl sehr häufig Szenen, in denen Frauen Kontrolle über ihre eigene Sexualität haben/übernehmen, zum Opfer fallen. Der (englische) Kommentar, auf dem Blog zu lesen, geht nochmal tiefer darauf ein.

  8. Schraube sagt:

    @Ninia: Dazu fallen mir die Medimax Plakate ein, über die ich mich in der letzten Zeit geärgert habe:
    http://www.ce-trade.de/hometec/images/stories/News_allgemein/medimax_kampagne.jpg

  9. franca sagt:

    mein aufreger des tages: http://ninialagrande.blogspot.com/2011/04/finger-weg.html

    hab mich gleich mal mit dem worten „gebe ungern grundschulkurse in sachen enthumanisierung aber ist ihrem werbebüre echt nicht originelleres als: „hey, mal wieder ein kackiger frauenpo“ eingefallen? unterhttp://www.astra-bier.de/kontakt.php beklagt…

  10. Patricia sagt:

    @Khaos.Kind: mir persönlich hat Snyders Sicht auf seinen eigenen Film nicht gefallen und sein Frauenbild, was anscheinend an PC-Spiele angelehnt ist, ebenfalls nicht – zumindest was die Kleiderwahl seiner Frauenfiguren angeht. Wenn man schon Trash produziert ist es recht weit hergeholt, darin noch einen tieferen Sinn zu interpretieren.

  11. Ninia sagt:

    @Franca: Danke. Ich habe mich inzwischen auch unter besagter Adresse beschwert und werde auch noch eine Mail an den Werberat schicken.

  12. @ninia: super, geanu da gehört es auch hin!

  13. Ninia sagt:

    Der Vollständigkeit halber: Astra hat geantwortet. http://bit.ly/e6pmm6