Selbermach-Sonntag (02.12.12)

von Nadine

Sepiabild eines kleinen Mädchens beim Spielen Es ist wieder Zeit für eure Gedanken, Links, Texte und Videos der vergangenen Woche. Was hat euch aufgeregt, was hat das Herz in Höhe springen lassen? Der Kommentarthread gehört euch!




Tags:

Eintrag geschrieben: Sonntag, 2. Dezember 2012 um 10:26 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



15 Kommentare

  1. Galumpine sagt:

    In der akduell gibt es einen längeren Artikel über die Unicum-Tüten und gegenderte Produkte im Allgemeinen.

    http://akduell.de/2012/11/stereotype-aus-der-tute/http://akduell.de/2012/11/stereotype-aus-der-tute/

    Außerdem hat der Ekelbaron seine ganz eigene Definition des Biologischen Geschlechts:

    http://akduell.de/2012/11/zum-biologischen-geschlechte/

  2. Red Jenny sagt:

    Am 15. November wurde Maria Santos Gorrostieta Salazar ermordet. Trigger-Warnung: Unglaubliche Brutalität, die der mexikanischen Bürgermeisterin das Leben kostete.

    Hier ihr Wikipedia-Eintrag über ihr eindrucksvolles Leben. Ich bin sprachlos.

  3. Janina sagt:

    In Paris eröffnet Europas erste Moschee für Lesben und Schwule.

  4. blaugrau sagt:

    Was für ein schauerliches Abbild der Realität unserer politischen Kämpfe: da lehnt sich der Macker (in diesem Fall Maxim von KIZ) selbstgefällig auf seiner Überlegenheit zurück und lässt unsere (Sookees) echte persönliche Betroffenheit einfach an sich abperlen. Und da strampeln wir dann am langen Arm.
    Kann oder will er sich nicht auf unser (ihr) Gesprächsniveau einlassen?

    Deprimierendes Podiumsgespräch auf dem sds-Kongress am Freitag in Köln. Obacht, es werden ganz schön unsensibel viel zu krasse Begriffe und Beispiele durch die Gegend geballert.

  5. Elaria sagt:

    Alltagsmythen über Feminismus, R*pe, Queere Familien und Trans knapp erklärt und schick verlinkt auf http://lippyanswer.blogspot.de/2012/11/aufraumen-mit-alltagsmythen-teil-1.html#more

  6. femmeinista sagt:

    Auch tolle Kampagne endeckt (Auf Englisch) gegen sexistische und homophobe Sprache (Schwerpunkt Junge Leute in Schulen) Die Plakatten finde ich persönlich gelungen.
    http://www.backbonezone.com/

  7. distelfliege sagt:

    Mein Beitrag zum Selbermachsonntag: Ich habe „Che’s warlog“ aus meinem Feedreader genommen. Eigentlich hatte ich es mal abonniert wegen der Beiträge von wegen Antirassismus usw., aber ich hatte neulich einen Eintrag gelesen, wo er schmunzelt, dass er das nette Grüssen einer Frau als Flirt wahrnahm und sein Begleiter ihn aufklären musste, sie und ihre Begleiterin seien Sexarbeiterinnen gewesen, die ihm Dienstleistungen verkaufen wollten. Danach kam in der Kommentarspalte ellenlang Fachgesimpel unter Männern, wie man Frauen und Huren auseinanderhalten kann und Anekdötchen, was sie schon so alles erlebt haben, näch… (Link erspare ich uns).

    Dann heute beim durchlesen meiner Feeds: Che ergeht sich darin, wieso so viele Männer auf Blondinen stehen und auf was für Frauen er so steht und in der Kommentarspalte wieder mal das übliche – Männer ergehen sich darin, was sie für Frauen toll finden, dass Blondinen halt „rare Güter“ wären und schildern genüsslich was für tolle „Exemplare“ bald zu ihnen kommen werden zu Besuch und bla… reden über Menschen so wie über Waren:
    che2001.blogger.de/stories/2167046
    Das wars jetzt… Ciao, linkes Mackerblog. Es reicht!

  8. Janina sagt:

    Irgendwo schon wieder amüsant ist die ehrliche Verwunderung der mittelseriösen Medien über eine hübsche junge Sängerin aus Frankreich, die es wagt, Metal statt Pop zu machen. Hier stellvertretend mal die BZ aus Berlin.

  9. hannah sagt:

    @blaugrau: WOW! ich habe mir tapfer die ganzen 1,5h reingezogen. was zu maxims mackertum noch hinzukam war auch, dass leider eine eher schwache moderatorinnen-leistung abgeliefert wurde, da hätte doch echt früher mehr kommen müssen… aber props an sookee, das sie das durchgehalten hat!!!

  10. sophie sagt:

    ich bin über ein furchtbar geschmackloses video bei facebook gestolpert und um die 80 wohlwollende kommentare nehmen mir den mut, meine meinung drunter zu posten, aus angst privaten hassnachrichten zu bekommen.
    hier der link zum video (triggerwarnung: darstellung von sexueller belästigung).
    https://www.facebook.com/photo.php?v=298305720285943

    würde mich freuen wenn evt mehre menschen ihre meinung dazu kundtun würden.
    ich habs shcon facebook gemeldet, früchte aber dass dieseh nichts bringt.

  11. kinky sagt:

    so ein scheiß steht bei uns jeden tag in der lokalzeitung, vielleicht hat jemensch die nerven nen bösen kommentar drunter zu schreiben?
    http://erfurt.thueringer-allgemeine.de/web/lokal/detail/-/specific/Warum-Maenner-weniger-Schuhe-haben-und-Frauen-online-bestellen-1385320683
    @machomam, prostitution ist negativ konnotiert, besser sexarbeit, sexwork, lg

  12. nat sagt:

    Ist zwar schon Montag, aber ich reg‘ mich gerade so sehr auf, dass ich das irgendwie loswerden muss:
    Spiegel-Artikel zu einer Studie zu PMS. Ich habe weder zum Thema noch zum Artikel eine starke Meinung (ich selber habe glücklicherweise kein PMS, kann und möchte aber nicht beurteilen, wie und in wie weit andere Frauen* das erleben/haben und in wie weit das konstruiert ist, etc.). Der Artikel ist aber nicht der Punkt, über den ich mich aufrege, sondern über die Kommentare: Mindestens die ersten 20 Kommentare sind von (höchstwahrscheinlich cis-) Männern, die entweder sagen, die Studie sei Quatsch („Meine Frau ist immer zickig bevor sie ihre Tage hat“) oder die daraus (haha, scherzhaft, wie witzig aber auch) schließen, dass dann Frauen (kommt hier ein * hin?) also immer launisch seien. Ich weiß nicht, warum ich mich so darüber aufrege. Es gibt schlimmere Probleme als irgendwelche Dumpfbacken-Kommentare. Aber trotzdem: Warum fühlen sich so viele Männer immer automatisch in der Lage und im Recht, zu Themen zu reden, von denen sie keine Ahnung haben? Echt jetzt: Wenn Du keine Ahnung hast, einfach mal die Fresse halten!
    /rant.
    P.S. Sorry, wenn ich die * falsch verwende, bin noch nicht so lange „im Geschäft“ und nicht sicher, ob ich sie richtig verwende (z.B. ob die bei indirekter Rede benutzt werden etc.)

    http://www.spiegel.de/gesundheit/psychologie/pms-sind-frauen-kurz-vor-ihrer-menstruation-schlecht-gelaunt-a-867532.html

  13. Die Pumgun sagt:

    @nat: Ich habe mir auch die KOmmentare zum Teil angetan. Das ist echt schlimm.
    Den Artikel fand ich ehrlich gesagt nicht so toll. Liegt vielleicht daran, dass ich an mir merke, dass ich einen Tag vor meiner Periode immer trauriger bin als sonst und also schon einen definitiven PMS-Effekt spüre.
    Des weiteren wird in dem Artikel auch die Abbruchblutungen bei der Pille mit den Regelblutungen gleich gesetzt….