Einträge der Rubrik ‘Mannschaftspost’


Wir freuen uns über 7000 “Likes”

17. Februar 2014 von der Mädchenmannschaft

Screenshot der Mädchenmannschaft-FB-Seite mit genau 7000 Fans angezeigtGestern war es soweit: Unsere Facebook-Seite hat nun über 7000 “Fans”. Innerhalb des letzten Jahres sind 2000 neue hinzugekommen. Wir freuen uns wirklich sehr!

Für diejenigen von euch, die zwar bei Facebook angemeldet sind, aber noch nicht unsere Seite geliket haben und sich fragen, warum ihr dies tun solltet: Zum einen seht ihr dort natürlich immer unsere neuesten Artikel, wir posten aber auch “Extras” wie Hinweise zu Veranstaltungen oder zu bestimmten Jahrestagen/Ereignissen passende Texte aus unserem Archiv. Und ab und zu sogar mal ein exklusives Mädchenmannschaftsfoto!!11!

Als wir am 19. Februar letzten Jahres die geknackte 5000er-Marke feiern konnten, verknüpften wir dies mit einer kleinen Verlosung. Und auch diesen Februar soll die Party weitergehen. Wir möchten euch etwas von uns schenken, etwas quasi ganz persönliches. Die drei Gewinner_innen können sich jeweils einen Text aus den letzten zwei Jahren Mädchenmannschaft aussuchen und eine Mädchenmannschafts-Redakteurin wird diesen ganz persönlich einlesen. (Das könnte dann ein bißchen so klingen wie der Julia Engelmann Remix.)

Und was müsst ihr tun um eine Chance zu haben? Schreibt uns einfach hier in die Kommentare oder unter den Facebook-Post bis Freitag 24 Uhr, warum die Mädchenmannschaft für euch in 2014 wichtig ist. Aus allen Kommentaren werden wir die Gewinner_innen auslosen.

A propos Social Media: Ihr findet uns nicht nur hier und auf Facebook, sondern auch bei Twitter und Youtube – und flattrn kann man uns (neben spenden) auch, was uns natürlich ganz besonders glücklich macht :)

So. Glitzerkonfetti! Torte! Und einen schönen Wochenstart!


Facebook | |


Feminist Fun Friday: Die “Intersektionalität macht Feminismus kaputt”-Edition

14. Februar 2014 von der Mädchenmannschaft
Dieser Text ist Teil 6 von 7 der Serie Feminist Fun Friday

Das letzte Mal gab es hier im September einen Feminist Fun Friday. Dass dies kein auszuhaltender Zustand ist, war uns eigentlich allen klar – umso größer die Freude, diese Woche endlich mal wieder einen Kommentar zensieren präsentieren zu können. Bereits am Dienstag tauchte Manuel in der Kommentarspalte auf und hatte einiges mitzuteilen. Wahrscheinlich sollten wir es als kostenlose Blattkritik verstehen, erklärte uns da doch endlich mal eine_r, warum Menschen “eigentlich” die Mädchenmannschaft ansteuern und wie das mit diesem Feminismus richtig funktionieren würde. Spoiler Alert: Wir waren nicht beeindruckt. Aber wir wollen natürlich niemandem unsere Meinung aufzwingen, nicht wahr, und darum lest hier selbst nach!

Ehrlich gesagt irritiert es mich immer mehr dass wenn ich auf mädchenmannschaft.de gehe um etwas über Feminismus zu lesen, ich dann so häufig Artikel über Rassismus vorfinde.

oie_7OpXdlumCssS

(mehr …)


Facebook | |


Reproduktive Rechte im Kontext – der Winterpodcast

4. Februar 2014 von der Mädchenmannschaft

Winterzeit, Podcastzeit: Diesmal geht es um reproduktive Rechte und feministsche Debatten um jene.  Dazu gehören zum Beispiel Fragen wie: Für wen sind die “Pille danach” oder Abtreibung relevante Themen? Nicht nur Frauen können schwanger werden, und nicht für alle Frauen ist schwanger werden können ein großes Thema – aus verschiedenen Gründen. An welche Personen werden überhaupt Anrufungen “eine Familie zu gründen” gerichtet? Wem wird es eigentlich verunmöglicht?

Vor einer Woche haben sich accalmie, Anna-Sarah, Charlott und Nadia zusammengefunden und überlegt, was uns an dem Thema Reprorechte wichtig ist und welche Leerstellen sich in Debatten darum oft ausmachen lassen. Spoiler alert: Reproduktionsrechte betreffen den gesamten Lebenszyklus (na, wer hätte das gedacht ;) ).

Unten findet ihr einige vertiefende Links zu Dingen, über die wir gesprochen haben; mehr noch, wenn ihr zum Beispiel “reproduktive Rechte” ins Suchfeld hier auf der Seite eingebt. Wie immer freuen wir uns über Feedback und besonders über Hinweise auf eigene Beiträge und auf Facetten, die wir nicht im Blick hatten.

[Download: 131 MB, 57 Minuten, 9 Sekunden].

Die Weltbevölkerungskonferenz Kairo 1994:

Abtreibung(srechte):

“Pille danach”:

Familienpolitik in der BRD:

Cissexistische Rechtslagen in Deutschland:

Behinderung und Sexualität:

Familienbilder und -mythen:

 


Facebook | |


Selbermach-Dezember

18. Dezember 2013 von der Mädchenmannschaft
187582806_69c7ba1e37

Quelle: omnia_mutantur

Wie schon im letzten Jahr macht die Mädchenmannschaft nun eine kleine Pause: bis zum sechsten Januar 2014 ist unser Blog im Winterschlaf.

Verlinkungs- und Debattierbedarf gibt es aber natürlich immer, daher seid Ihr herzlich dazu eingeladen, dieses Forum zum regen Austausch zu nutzen.

Mit der Kommentarmoderation kann es ein bisschen länger dauern, wir bitten also um Verständnis.

Vielen Dank für Eure Unterstützung und Euren Input, und wir wünschen allen schöne Feier- und_oder Urlaubstage und einen guten Rutsch! Wir freuen uns über Feedback, Wünsche und Spenden zum Jahresende und auf 2014 mit Euch :)!


Facebook | |


Feminist Fun Friday: Die Stalkerkommentar-Edition!

20. September 2013 von der Mädchenmannschaft
Dieser Text ist Teil 5 von 7 der Serie Feminist Fun Friday

Da die Mädchenmannschaft (MM) – alias Die Taliban Des Netzfeminismus’ (MM) – ja bekannt­lich nord­korea­nische Zu­stän­de™* pflegt in der Mo­dera­tions­poli­tik, was lei­der da­zu führ­te, dass be­stimmte Anti­feminist_innen trau­rig darüber sind nicht mehr mitdiskutieren [sic] zu können, dürfen wir uns nun an einer neuen Stalking-Strategie erfreuen: dem stali­nisti­schen Ju­bel­kommen­tar, schein­bar in­spi­riert durch in­ten­si­ves “Ko­mmu­nika­tions­guerilla”-Wiki­pedia­ein­trags-Stu­dium. Immerhin sind solche Kommentare un­ter­halt­samer als die üb­li­chen Be­schimpf­ungen, Be­droh­ungen und Patho­lo­gi­sier­ungen, mit denen femi­ni­sti­sche Blogger­innen routine­mäßig kon­fron­tiert werden. Und während sich gewisse Leute die Zeit für lange Fake-Kommentare nehmen und sich nicht von der MM los­reissen können, haben sie dann kurz keine Zeit dafür weitere anti­femi­ni­sti­sche Tex­te zu ver­fassen oder daran zu ar­beiten, wie man femi­ni­sti­sche Aktivist_innen 2013 schlicht “hysterisch” nennen kann, ohne das Wort be­nu­tzen zu müssen. Win-Win!

Ein schönes Beispiel dafür liefert zum wiederholten Male “Milla,” die_der Anna-Sarahs Beitrag zur Ambivalenz von Feminismus und Popkultur lieber nicht lesen wollte, sondern gleich versuchte möglichst viele aufgeschnappte Vokabeln in einem kleinen, sinnlosen Phrasen-Exkurs unterzubringen; inklusive eines rassistischen Twists am Ende. Da dieser “Kommentar” bereits für sich spricht, haben wir nur ein paar schicke Bildchen zur Untermalung/Kommentierung eingefügt – viel Spaß :)!

[*"Nord­korea­ni­sche Zu­stän­de" be­deu­tet nach die­ser Definition, dass der Ver­such, einen (re­la­ti­ven) safe space im eigenen Blog zu schaffen, in dem die Re­pro­duk­tion von Se­xis­mus, Ra­ssis­mus, Hetero­sexis­mus, Trans*-Feind­lich­keit, Fat­sha­ming, etc. kei­nen Platz fin­den soll, son­dern auf explizit kommunizierten Grund­lagen (weiter)dis­ku­tiert wird, Die Frei­heit™ von Sexist_innen, Rassist_innen, Hetero­sexist_innen, Cis-Sexist_innen, Dicken­hasser_innen, etc. ohne Lächeln und so­mit ver­fassungs­wi­drig ein­schränkt, da diese gern überall Menschen dis­kri­mi­nie­ren, be­drohen und be­schimpf­en wür­den oder be­stimm­te Dis­kus­si­on­en un­ter­bin­den; nicht nur in den rest­li­chen 99% des In­ter­nets (als Spiegel ge­sell­schaft­li­cher Reali­tät). Bitter.]

“Einen feministisch akzeptablen Musikgeschmack zu entwickeln, ist eine anspruchsvolle und lohnenswerte Aufgabe. Es ist ein Prozess.

Wenn am Ende dann nur wenig übrig bleibt, von dem, was vormals begeisterte, dann ist das ein Beleg für die Gründlichkeit der eigenen Bemühung.

Das ist also nichts Schlechtes, wenn dieser Weg schwierig ist!!

Ein geschützter Raum, in dem fast nur Männerkapellen erklingen, ist jedenfalls kein geschützter Raum mehr.

(mehr …)


Facebook | |


Mädchenmannschaft goes Youtube

5. September 2013 von der Mädchenmannschaft

Quelle: ivylam8.wordpress.com

Was wir schon länger mal vorhatten, ist nun endlich geglückt: Wir presentieren proudly den Mädchenmannschafts-Youtube-Channel!

Hier findet ihr ihr die Musikvideos aus unserer Rubrik ‘Samstagabendbeat‘, Mitschnitte von Veranstaltungen an denen wir mitgewirkt haben und künftig auch andere Aufnahmen, die wir gerne mit euch teilen wollen. Der Kanal ist work in progress, und falls ihr Vorschläge für tolle Videos habt, die in einer feministischen Clipsammlung nicht fehlen dürfen, freuen wir uns  über einen Hinweis in den Kommentaren.

Viel Spaß beim Stöbern!


Facebook | |


Sommerpausen-Podcast

22. Juli 2013 von der Mädchenmannschaft
cassette player small

(c) Siguri F

Heute verabschieden wir uns in eine kleine Sommerpause und werden am 12. August wieder zurück sein. Zuvor hat sich aber ein Teil der Mädchenmannschaft zusammengesetzt, um einen Podcast aufzunehmen, in dem wir einige feministische Aktionen und Themen des letzten halben Jahres, wie #Aufschrei oder One Billion Rising, diskutieren. Vor allem fragen wir uns aber: Was bedeutet es für uns, Feminismus (auch) im Internet zu machen? Was ist für uns produktiv, was eher nicht? Weitere Hintergründe zu Aktionen und Debatten, über die wir sprechen, findet ihr mithilfe der untenstehenden Links.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


Download (1 Std., 43 Min, 53 Sek., mp3, 47,5 MB)

Zum Weiterlesen:

Debatte um Rassismus in Kinderbüchern und anderen Medien


“Gleichgeschlechtliche” Ehe und Heteronormativität

(mehr …)


Facebook | |


Feministische Vernetzung: Die Regionalliga geht in die nächste Runde

13. Februar 2013 von der Mädchenmannschaft

Die Regionalliga der Mädchenmannschaft hat nun schon einige Zeit auf dem Buckel und wir wollen euch mit diesem Blogeintrag auf den neuesten Stand der Dinge bringen und zum Mitmachen aufrufen!

Was ist die Regionalliga?

Die Regionalliga soll eine Möglichkeit zum Austausch und zur Vernetzung unter Feminist_innen – feministisch Interessierten schaffen, die sich nicht (ausschließlich) täglich im Netz bewegen und in ihrer Stadt/ihrem Gebiet aus verschiedenen Gründen keine bzw. wenig Zugänge in lokale feministische Gruppen oder Räume haben.

Die Mitglieder der Ligen treffen sich in unregelmäßigen Abständen an Orten, die sie selbst auswählen, um Aktionen oder die Teilnahme an Aktionen zu planen oder einfach nur, um sich kennenzulernen. Es gibt keine inhaltlichen Vorgaben unsererseits. Wie ihr die Regionalliga in eurer Stadt oder Umgebung gestaltet, ist euch überlassen. Für Rückfragen stehen wir dennoch gerne zur Verfügung.

Wie funktioniert die Regionalliga?

Die Kommunikation untereinander findet in erster Linie über Mailinglisten statt, da nicht alle einen Facebook oder Twitter Zugang haben (wollen). Wir glauben, dass ein Austausch über E-Mail hürdenfreier ist und mehr Menschen anspricht, egal wieviel Erfahrung sie mit dem Internet haben.

Wenn ihr in einer Regionalliga mitmachen wollt, schreibt uns einfach euren Wohnort und ein paar kurze Zeilen zu eurer Person an regionalliga ät maedchenmannschaft punkt net. Wir tragen euch dann in die Verteilerliste ein. Wenn ihr Fragen zur Funktionsweise der Regionalliga habt: Einfach die Kommentarfunktion unten nutzen oder die angegebene Mailadresse.

Wer kann bei der Regionalliga mitmachen?

Die Regionalliga kennt keine Grenzen: Egal, wie alt du bist, wie du dich verortest, wieviel feministische Erfahrung du mitbringst oder auch nicht, du bist herzlich willkommen. Die Mitglieder der Regionalliga und wir legen allerdings Wert auf einen respektvollen Umgang untereinander und wünschen uns einen Austausch, der auf Augenhöhe stattfindet. In der Regionalliga finden sich Menschen unterschiedlichster Zugänge, Geschichten und Lebensrealitäten ein, was in der Kommunikation untereinander berücksichtigt werden sollte. Raumeinnahme durch das Setzen von Themen, die andere verletzen oder (von Gesprächen) ausschließen sowie diskriminierende Äußerungen gehören nicht aufs Tableau! Wenn ihr euch diesbezüglich unsicher seid oder Diskriminierungen melden wollt, wendet euch an eine Vertrauensperson in der jeweiligen Liga oder an uns.

Welche Ligen gibt es?

Folgende Ligen in diesen Städten/Ballungsräumen existieren bereits und freuen sich über regen Zuwachs: Berlin, Bremen, Dortmund, Dresden, Frankfurt a.M./Rüsselsheim/Mainz, Freiburg, Hamburg, Hannover, Heidelberg/Mannheim, Karlsruhe, Köln/Bonn, München, Stuttgart/Tübingen/Konstanz, Zürich (CH).

Welche Ligen stehen in den Startlöchern?

Folgende Ligen suchen noch weitere Mitspieler_innen, um gegründet werden zu können: Augsburg, Erfurt, Fulda, Halle, Jena, Kiel, Linz (A), Münster, Nürnberg, Wien (A).

Kann es weitere Ligen in anderen Städten geben?

Na klar. Wenn deine Stadt oder die Stadt in deiner Nähe hier nicht aufgelistet ist, schreib uns einfach eine Mail an regionalliga ät maedchenmannschaft punkt net mit einer kurzen Info zu deiner Person und in welcher Stadt du feministische Vernetzung suchst. Vielleicht melden sich ja noch weitere potentielle Mitspieler_innen in deiner Nähe und die nächste Liga ist gegründet!


Facebook | |


Ein paar Meinungen aus modern-feministischer Sicht

25. Januar 2013 von der Mädchenmannschaft
Dieser Text ist Teil 2 von 7 der Serie Feminist Fun Friday

In unserem Jahresrückblicks-Podcast hatten wir versucht mal wieder in den Fokus zu rücken, dass es sich bei der Mädchenmannschaft um ein Freizeitprojekt handelt. Alle Beteiligten stecken hier viel Herzblut, Energie und Zeit hinein  – aber eben nicht so viel, dass wir ständig am Telefon sitzen und/oder innerhalb weniger Stunden auf Mails und Fragen antworten können. Das verstehen aber nicht alle. Und am wenigsten bezahlte oder gar hauptberufliche Journalist_innen. Und da bekommen wir – neben vielen tollen, interessanten, wertschätzenden Anfragen für spannende, gewinnbringende Kooperationen oder für Beiträge unsererseits, über die wir uns sehr freuen – dann auch immer wieder Anfragen, von denen einige an unfreiwilliger Komik kaum zu überbieten sind. Auf eine wollen wir hier exemplarisch antworten. Lehnt euch zurück. Have fun. Und danke an Andreas Hüning und Herrmann F. Herman, die diese Antwort mit ihren Kommentaren inspiriert haben!

Hallo liebe Mädchenmannschaft,

unter der Telefonnummer auf dem Blog geht leider nur der AB ran, deswegen versuche ich es mal per Mail.
Ich schreibe gerade einen kleinen Text über Barbie. Konkret soll er sich am geplanten “Barbie Dreamhouse Experience” in Berlin – eine lebensgroße Barbie-Villa aufhängen, und dafür bräuchte ich ein paar Meinungen aus modern-feministischer Sicht.
Ich schreibe die Fragen einfach mal hier auf, die mir so einfallen:

Grundsätzlich: Was gibt es zu Barbie aus feministischer Perspektive zu sagen? Ist es immer noch nur der Alptraum der verzerrten Schönheitsideale und der Magersucht?

Ist die “Karriere-Barbie” (eine Barbie-Serie, die vor ein paar Jahren Barbie mit Laptop und Aktentasche zeigte) etwas Progressives?

Was ist eigentlich mit Ken? Der Typ ist ja offenbar total unterdrückt und steht im Schatten von Barbie. Patriarchat sieht doch anders aus.

Ich würde mich über ein paar nette Antworten sehr freuen. Das alles brauche ich leider sehr schnell, bis spätestens heute um 15 bis 16 Uhr. Morgen soll es reingehen.  (…)

Erreichbar bin ich per Telefon: (…)

Viele Grüße
(…)

(mehr …)


Facebook | |


Backlash Blues? Der Jahresrückblick mit der Mädchenmannschaft

17. Dezember 2012 von der Mädchenmannschaft

Am 9. Dezember hat sich ein Teil der Mädchenmannschaft – nämlich accalmie, Charlott, Magda, Nadine und Sabine – zusammengefunden, und wir haben gemeinsam auf das Jahr 2012 zurückgeblickt. Bei Tee und Muffins sprechen wir über Aktionen aus dem Jahr 2012, die uns gefallen haben, stellen fest, dass sich das vergangene Jahr auf jeden Fall sehr nach Backlash anfühlte – und erklären warum.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


Download (2h 32min 50s, mp3, 140 MB)

Nach dem Klick findet ihr unsere Themenübersicht mit Links und Inhaltswarnungen für bestimmte Themen. Falls wir beim Reden noch weitere Links versprochen haben und diese hier nicht zu finden sind, macht uns doch bitte einfach in den Kommentaren darauf aufmerksam.

(mehr …)


Facebook | |



Anzeige