rp11 – Girls Can Netzpoesie

von Verena

Vom 13. bis zum 15. April findet die re:publica 11 in Berlin statt. Höchste Zeit also, den Schedule nach weiblichen Speakern abzugrasen. Und Yeah!, das female Gras wächst üppiger und sichtbarer denn je. In loser Folge stellen wir euch in den kommenden Wochen einige Ladies@re:publica vor.

 

Heute: Annina Luzie Schmid

 

 

Wie bist du im Netz unterwegs?
Webseite: anninaluzieschmid
Blog: girlscanblog und wordsonawatch

Twitter:

  • @anninaluzie
  • @freielanze
  • @girlscanblog
  • @wordsonawatch
  • Wie ist der Name deiner Veranstaltung?
    Netzpoesie – Von Review-Blogs und Lyrikseiten.

    Was passiert da?
    Simone Finkenwirth, auch bekannt als die Klappentexterin, und ich werden von Literaturblogs und Lyrik im Netz erzählen. Jeweils etwa eine halbe Stunde: Sie über Bücher, ich über Gedichte.

    Wieso liegt dir das am Herzen?
    Mir liegt das Thema Netzpoesie aus verschiedenen Gründen am Herzen: Zum einen bin ich selbst ja nicht nur Bloggerin, sondern auch Lyrikerin: Mein erster „richtiger“ Blog Words On A Watch ist ein Lyrikblog. Zum anderen bietet das Netz Poeten und Verlagen viele wunderbare Möglichkeiten. Auf ein paar dieser Möglichkeiten möchte ich in meinem Vortrag eingehen, außerdem anhand meiner eigenen Geschichte ein paar typische Stationen nachzeichnen, vielleicht ein paar Tricks und Kniffe verraten. Simone wird das aus ihrer Buchhändlerinnen-Perspektive ähnlich angehen, denke ich.

    Wo und wann findet euer Vortrag statt?
    Tag 2, also Donnerstag, um 11.00 Uhr in der Kalkscheune. Unser Termin ist als „Workshop“ eingetragen, wir werden also auf jeden Fall auch Fragen aus dem Publikum beantworten.

    Wie sind deine bisherigen Erfahrungen mit der re:publica?
    Keine. Letztes Jahr war ich nur auf dem Real-Life-Treffen der Girls On Web Society, das ich damals mitorganisiert habe. War große Klasse, kann ich nur jeder empfehlen! Man braucht keine Eintrittskarte für die Re:publica und kann einfach so vorbeikommen. Mehr Infos dazu gibt es in der Girls On Web Society-Facebook Gruppe.

    Hast du das Gefühl, dass Frauen auf Panels und in Workshops aktiv präsent sind?
    Na, das hoffe ich doch! Es scheinen ja dieses Mal einige dabei zu sein.

    Was sind deine Erwartungen an die re:publica in diesem Jahr?
    Och, ehrlich gesagt möchte ich in erster Linie Leute treffen und kennenlernen. Und Spaß haben, klar. Was lernen wäre zwar auch schön, wichtiger als Daten und Fakten sind mir persönlich aber die Menschen hinter den jeweiligen Internetprojekten.




    Tags: , , ,

    Eintrag geschrieben: Samstag, 9. April 2011 um 8:40 Uhr unter Netz(kultur). RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



    Anzeige



    Nicht kommentierbar.