Nicht vergessen: Pussy Riot. Ein Jahr nach den Verhaftungen.

von Charlott

Im März des letzten Jahres begann das gerichtliche Vorgehen gegen die Musikerinnen und Aktivistinnen Nadezhda Tolokonnikova, Maria Alekhina und Yekaterina Samutsevich von Pussy Riot. Am 03. März 2012 – nur einen Tag vor den Präsidentschaftswahlen – werden Nadezhda Tolokonnikova und Maria Alekhina verhaftet. Zwölf Tage später, am 15. März, wird Yekaterina Samutsevich ebenfalls in Haft genommen. Zuvor war sie nur Zeugin im Fall.

Angeklagt wurden sie für „Rowdytum“. Auslöser war das „Punkgebet“ in der Erlöserkirche. Es folgte im August ein skandalöser Prozess, an dessem Ende alle drei Frauen zu jeweils zwei Jahren Straflager verurteilt. Im Oktober bei den Berufungsverhandlungen wurde das Urteil gegen Samutsevich in Bewährungsstrafe umgewandelt.

Das Interesse der Mainstream-Medien verschwand spätestens mit dieser Entscheidung, aber eigentlich schon viel eher beim ersten Urteilsspruch. Bis dahin waren die Aktivistinnen ausgiebig besprochen worden – nur leider oftmals sexistisch und ohne sich überhaupt mit den Inhalten auseinanderzusetzen. (Es überrschaft mich immer noch, wie viele Artikel der malestream verfassen konnte, ohne das Wort Feminismus zu verwenden.)

Doch egal, wie viel gerade berichtet wird, Maria Alekhina und Nadezhda Tolokonnikova sind weiterhin in Haft und dort oft bedroht. Anfang des Monats lehnte dazu das Bezirksgericht von Perm den Haftaufschub für Alekhina ab. Sie hatte beantragt, dass ihre Strafe aufgeschoben wird bis ihr Kind 14 Jahre alt ist. Am 08. März wurden nun etwa zwanzig Unterstützer_innen von Pussy Riot bei Protesten verhaftet. In einem Artikel zum Haftaufschub hieß es weiter:

Aljochina unterstrich auch den politischen Charakter der Aktion von Pussy Riot. Die Disziplinarmaßnahme gegen Nadezhda Tolokonnikova im Lager zeuge nach Aljochinas Meinung „von einem direkten politischen Auftrag“ mit dem Ziel, die Entlassung auf Bewährung zu verhindern. „Die Worte des Patriarchen, dass Tolokonnikova und ich nur freigelassen werden könnten, wenn wir Buße tun, zeugen davon, dass die Aussichten auf Freiheit gering sind“, wie Aljochina sagte.

Täglich aktuelle Informationen zu Pussy Riot auf Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch und Spanisch findet ihr weiterhin auf der Seite FREE PUSSY RIOT.




Tags: , , ,

Eintrag geschrieben: Montag, 11. März 2013 um 12:54 Uhr unter Zeitgeschehen. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



Nicht kommentierbar.