Natürlich alles rein wissenschaftlich…

von Susanne

Online berichtet der UniSpiegel heute über eine echt empörende Geschichte:

Uni zwingt Studentinnen zu Intim-Auskunft

Ihre Forschungsinteressen hat die Freie Universität Zacatecas besonders weit ausgedehnt: Die mexikanische Hochschule erkundet das Intimleben ihrer Studentinnen. Wer sich bewirbt, muss über Zyklus, Abtreibungen und Sex-Partner Auskunft geben.

Lesen >>




Tags: , ,

Eintrag geschrieben: Montag, 23. Februar 2009 um 17:41 Uhr unter Zeitgeschehen. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



3 Kommentare

  1. MaxFragg sagt:

    fangt doch bitte lieber mal bei den profs an, okay?

  2. access denied sagt:

    Warum werden da nur die Frauen befragt
    In Mexiko scheinen Geschlechtskrankheite wohl allein den Frauen zugeschrieben zu sein

  3. Carla sagt:

    Die Sache an sich ist natürlich eine Frechheit und Ungerechtigkeit, das steht, denke ich, außer Frage. Den Artikel finde ich trotzdem schlecht, da er z.B. nicht sagt, ob es das an anderen Unis auch gibt, wie die Medien, die Studierenden und Profs darauf reagieren. Die beiden angeführten Interviews stellen ja nur zwei Meinungen dar, aber ob es irgendwelche weitergehenden Aktionen gibt, wird gar nicht dargestellt.. Genau die von access denied gestellte Frage, warum nur Frauen diese Fragen beantworten sollen, hätte meiner Meinung nach der/die ReporterIn auch stellen und die entsprechende Antwort veröffentlichen sollen..