Mit Vergnügen gegen den Sexismus

von Meredith

Sexismus gibt es, Sexismus stinkt und gehört abgeschafft – aber was kann man gegen Sexismus tun, außer über ihn zu diskutieren? Die KollegInnen vom Münchner Antisexistischen Aktionsbündnis machen es vor – sie veranstalten demnächst ein ganzes Wochenende zum Thema mit Bildung, Kultur und Party. Am Freitag, den 13. März zeigen sie – in München lang erwartet – Sarah Diels Film „Abortion democracy“ im Maxim Kino und außerdem der Film „The Coat Hanger Project“ über die US-amerikanische Antiabtreibungsbewegung und den Kampf dagegen-

Am Samstag den 14. März hält Sarah Diel dann noch einen Vortrag im Kafé Marat in der Thalkirchnerstraße, wo es auch um Vernetzung von Feministinnen und Feministen gehen soll. Danch gibt es lustige Live-Mucke und Party.

Ich habe mich schon lange nicht mehr so geärgert, NICHT in München zu sein – Münchnerinnen und Münchner sollten sich das jedenfalls nicht entgehen lassen.

Alle Informationen findet ihr auf dem Blog des ASAB




Tags: , ,

Eintrag geschrieben: Dienstag, 3. März 2009 um 21:08 Uhr unter Terminkalender. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



9 Kommentare

  1. Ariane sagt:

    Das ist gemein, München ist so weit weg :-)
    Klingt nach einem wirklich interessanten Programm

  2. münchnerin sagt:

    freitag kino, samstag marat! bitte ausbesseren!
    so steht’s zumindest auf der ASAB-seite und auch auf dem plakat.

  3. Susanne sagt:

    @ münchnerin: Vielen Dank, hab’s ausgebessert.

  4. Schubidu sagt:

    Oh ja… Filme kucken, einen Vortrag hören und lustige Mucke und Party sind viel zielführender als Diskussionen… Vor allem wird man nach lustiger Mucke und Party mal so richtig ernst genommen!

    Ich bin gespannt, die Erfolge dieser Aktion zu sehen, die weit über das hinausgehen, was öffentliche Diskussionsrunden alles erreichen!

  5. Ariane sagt:

    Leider überlagern sich am 14. ja zwei Termine, also das in München und in Münster ist dann Gegenaktion zum 1000 Kreuze-Marsch.

    Mal schauen, vielleicht gelingt es mir doch nach München zu kommen, wäre auf jeden Fall sehr neugierig.

  6. Svenil sagt:

    Sexismus ist die Konstante. Feminsmus ist die Gestaltung/ das Erschaffen eines Frauenbildes auf Basis der Medien-Konjunktur und Emanzipation ist der Umgang mit diesem in Zeiten der Rezession. Meine These.

  7. SoE sagt:

    @Schubidu: Ich dachte, wir Feministinnen seien immer so furchtbar verkniffen und hätten keinen Spaß. Aber wenn wir uns mal treffen (Sexisten sind wohl eher nicht eingeladen) und uns in netter Runde austauschen und trotz ernster Themen auch noch Spaß haben wollen, dann sind wir nicht ernstzunehmen? Wie frau’s macht, macht sie’s verkehrt und wenn sie’s verkehrt macht, macht sie’s auch nicht richtig…

  8. Chrissy sagt:

    Toll, da bin ich auf jeden Fall dabei!

    @ Ariane
    Wenn du kommst, dann allein oder auch andere aus deiner Fraktion? Wäre sicher nett, da Kontakte zu knüpfen!

  9. Ariane sagt:

    @ Chrissy

    Keine Ahnung, kann nicht mal sagen, ob ich allein überhaupt kommen kann.
    Kannst mir ja sonst ne Mail schicken: ariane07ariane@yahoo.de (sorry, liebe Maedchenmannschaft, hat hoffentlich niemand was dagegen wenn ich meinen Kontakt hier poste).