Mikro ist doch aus, oder? Sexismus präsentiert von Sky

von Nicole

Das zumindest dachten wohl am vergangenen Samstag die beiden Sky-Kommentatoren Andy Gray und Richard Keys, als sie die Partie der englischen Premier League zwischen den Wolverhampton Wanderers und Liverpool FC (0:3) kommentierten. Genau genommen ging es den beiden allerdings weniger um Fußball, sondern um die Schiedsrichterassistentin Sian Massey und ihre Abseits- oder vielmehr Nicht-Abseitsentscheidung beim 1:0 durch Fernando Torres. Anlass für die beiden Männer am Mikro für ein paar grundsätzliche Überlegungen zum Thema Frauen an der Linie, aber dummerweise eben nicht „off air“.

Ein Transkript (und eine Audiodatei) der Passage finden sich bei The Mediablog. Hier eine Übersetzung:

Keys: „Jemand sollte runtergehen und ihr Abseits erklären“
Gray: „Ja wirklich, nicht zu glauben, ein weiblicher Schiedsrichterassistent! Aber ich sag‘s ja, Frauen begreifen die Abseitsregel nicht.“
Keys: „Natürlich nicht … das ist nicht das erste Mal, oder? Ist das nicht schon mal passiert?“
Gray: „Yeah.“

Die beiden Kommentatoren beziehen sich hier auf (angebliche oder tatsächliche, das will ich jetzt nicht beurteilen) Fehlentscheidungen einer anderen weiblichen Schiedsrichterassistentin in der Vergangenheit. Natürlich, ein weiterer deutlicher Beleg dafür, dass Frauen Abseits nicht verstehen und nie verstehen werden. Ebenso wie dies hier ein glasklarer Beweis dafür ist, dass Männer nicht einmal wissen, was ein Tor ist.

Weil Gray und Keys ohnehin gerade beim Thema waren, bekam auch noch Karren Brady, früher Managerin des Klubs Birmingham City F.C und heute Vize-Präsidentin von West Ham United, was ab. Brady hatte am selben Tag in ihrer Kolumne beim Boulevardblatt The Sun beklagt, dass sie in den vergangenen Wochen zum ersten Mal heftigen Sexismus erlebt habe.  „Yeah, do me a favour love.“ (Ich bitte dich, Schätzchen), so Richard Keys dazu. Auf die Kommentare der beiden Sky-Reporter angesprochen, sagte Brady: „Ich finde, das fasst alles zusammen, was ich in meiner Kolumne geschrieben habe.“

Ein kleines Porträt von Sian Massey und eine Verteidigung ihrer Entscheidung gibt es beim Premier-League-Blog EPL Talk.




Tags: , , , , , , , ,

Eintrag geschrieben: Montag, 24. Januar 2011 um 15:00 Uhr unter Medienkritik. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



5 Kommentare

  1. CHR sagt:

    Dieser Artikel ist doch noch sehr zurückhaltend, wenn man die Umstände betrachtet. Die umstrittene Entscheidung war bei allem Sexismus der Kommentatoren auch noch vollkommen richtig, wie die Bilder zeigten. Es war knapp, weil aus schnellem Spiel heraus, aber noch immer eindeutig regelgerecht.

    Interessant auch, was Graham Poll, der sich mit tatsächlich groben Schnitzern als Schiedsrichter auskennt, zu den beiden Kommentatoren, über Schiedsrichterinnen und die vermeintliche Abseitsstellung schreibt. http://www.dailymail.co.uk/sport/football/article-1349900/Richard-Keys-Andy-Gray-smug-sorry-sexist-jibe-Sian-Massey.html

  2. Elke sagt:

    Einerseits: Manche Dinge werden offenbar nie anders. Andererseits: Bei diesem Eigentor der Kommentatoren kann frau doch herzhaft lachen!
    Herzlich, Elke

  3. GodsBoss sagt:

    Also bitte, wir wissen doch alle, wie das funktioniert: http://xkcd.com/385/

  4. Franzi sagt:

    also wirklich. als ob irgendein_e schiri abseits verstehen würde.

  5. Nicole sagt:

    Offenbar ist Andy Gray inzwischen entlassen worden http://www.20min.ch/sport/fussball/story/Andy-Gray-hat-nichts-gelernt-24603493 und die Diskussion über Sexismus im Fußball in UK in vollem Gange. Das kann ja auf jeden Fall nicht schaden.