Meine Brüste gehören mir

von Meredith

Keira Knightley, Mann. Bisher war mir die Schauspielerin eher negativ durch ihre dominante Schnute und Bambihaftigkeit aufgefallen, aber es stellt sich raus: Bambi hat Schmackes.

Laut Medienberichten wollten die Marketingleute ihres neuen Films „The Duchess“ Knightleys – natürlicherweise minigroße – Oberweite um einige Körbchen raufshoppen. Doch Knightley gab die Bilder nicht frei. Obwohl sie nach eigener Aussage „wirklich gerne Brüste hätte“, steht sie lieber zu dem, was sie hat. Bei der Werbung für den Film „King Arthur“ war aufmerksamen Beobachtern schon aufgefallen, dass die Grafiker Knightley extra Holz vor die Hütte gezaubert hatten.

Damals winkte die Schauspielerin nur ab, diesmal macht sie nicht mit. Wie ätzend das auch sein muss, wenn irgendwelche Grafik-Werbe-Fritzen meinen, sie müssten den eigenen (ohnehin spitzenmäßigen) Körper irgendwie verändern. Von der giftigen Botschaft, dass eine Frau nur herzeigbar sein soll, wenn sie Titten hat, mal ganz abgesehen.

Applaus für KK, oder wie?

Bild: (NYdailynews.com)




Tags: , ,

Eintrag geschrieben: Montag, 28. Juli 2008 um 19:33 Uhr unter Inspiration, Körper, Kultur. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



20 Kommentare

  1. hn sagt:

    vor allem, sollte die oberweite ausschlaggebend sein, ob jemand sich den film ansieht, würde das doch sowieso nur in enttäuschung enden, „brüste waren in der werbung größer. miese abzocker.“

  2. Goofos sagt:

    Das ist ne Übertreibung, dass da nur die Körbchengröße verändert wurde. Da haben es die Grafiker sehr arg übertrieben. Ich sehe noch eine gesunde Haltung, einen kleineren Bauchumfang, schönere Proportionen, faltenlose Haut, jugendlichere Konturen, leidenschaftliche Lippen und einen leuchtenden Busen. Ich glaube wenn man so einen Bildervergleich sieht muss man sich notgedrungen völlig hässlich fühlen und daher ist die Reaktion darauf nachvollziehbar. Es ist auch toll wenn Keira Knightley dazu steht nicht dem Schönheitsideal zu entsprechen. Schließlich würde sie das austauschbar machen.

  3. jj sagt:

    Das einzige was mich visuell an ihr „stört“ ist ihr starker Unterbiß, aber wir Jungs haben ja immer was zu meckern ;).

  4. mw sagt:

    Vor Knightleys Eingreifen ziehe ich den Hut! Schade nur, dass sie mit diesem Verhalten so allein dasteht. Ihre Bilder sind ja bei Weitem nicht die Einzigen, die derart manipuliert werden. Man beachte die Titelblätter der Illustrierten oder der Fernsehzeitungen.

  5. Mikko sagt:

    Wenn jetzt noch die Modeindustrie mitzöge und schöne BHs für kleine Brüste OHNE Pushup verkaufen würde…
    Entweder Push oder Snoopy-BHs, ansonsten hat man eben Pech. Da wird einem doch eingeredet, dass ein A Cup zu klein ist, aber es gibt eben auch erwachsene Frauen die kleine Brüste haben, damit vollkommen glücklich sind und diese auch gerne mal schön verpacken wollen und nicht vergrößern.

  6. Meredith sagt:

    @mikko: volle zustimmung.

  7. anni sagt:

    Stammen die Fotos nichts aus „King Arthur“?

  8. Judith sagt:

    Keira Knightley bestreitet ja nach wie vor vehement eine Essstörung zu haben …
    Schön, wenn sie zu ihrem Körper steht und supersympathisch, dass sie sich gegen den Photoshopping-Irrsinn auflehnt, aber irgendwie …
    komischer Beigeschmack.

  9. Katrin sagt:

    @ Judith: gibt es denn „Beweise“, dass sie eine Essstörung hat?

  10. Meredith sagt:

    @anni: oh, je. äh, ja. ist geändert, danke.

  11. Anna sagt:

    Judith, diesen Gedanken hatte ich auch schon.

    Katrin, es gibt einige Fotos von ihr (weiß aber nicht, ob aus jüngerer Zeit auch), und das ist nicht gesund, wie sie da aussieht. Nein, ich bezichtige nicht jede schlanke oder dünne Frau einer Essstörung, aber wenn im Verlauf eines Jahres auf einmal überall Knochen heraus stehen, die da vorher nicht heraus standen, dann finde ich den Verdacht nicht so weit her geholt.

  12. Judith sagt:

    @Kathrin

    Beweise hab ich natürlich keine. Die Gerüchte entstanden wohl aus einem schlanken Vorher http://tinyurl.com/5pfuxf und einem dürren Nachher http://tinyurl.com/65o45e und dazwischen Aussagen, dass sie sich zu dick fände: http://tinyurl.com/6cl2ls
    Außerdem spricht ihre Lippen-OP http://tinyurl.com/6ka3kv auch nicht notwendigerweise für ein Bekenntnis zu „natürlicher“ Schönheit.
    Wie auch immer, euer Anliegen unterstütze ich natürlich trotzdem grundsätzlich.

  13. Katrin sagt:

    ich glaube, sie hat wirklich komplexe, zumindest legt das von dir (Judith) verlinkte Zitat dies sehr nahe. Natürlich ist der Weg von Komplexen zu Esstörungen nicht weit, aber er ist nicht zwingend.
    Mitbekommen hatte ich die Diskussion auch, aber ich bin bei sowas immer vorsichtig, weil ich solche „zu dürr“-Kommentare nur zu gut kenne und was sie anrichten, wenn man sowieso schon komplexe hat und mit sich selbst nicht im Reinen ist.
    umso überraschter war ich auch über diese Brüste-Aktion. Respekt, vielleicht wird sie erwachsen und lernt langsam, nicht nur mit sich zu leben, sondern sich auch zu respektieren.

  14. Susanne sagt:

    @ Judith: Ich hab mir mal erlaubt, die Klammern um deine Links herum wegzumachen, irgendwie frisst unser System dann die Verlinkung. Du kannst auch direkt Worte verlinken (sparst du dir auch die Arbeit mit den Tiny-URLs), das geht so:

    (spitzeklammerauf) a href=“URL“ (spitzeklammerzu) Wort (spitzeklammerauf) /a (spitzeklammerzu), alles ohne Leerzeichen, nur zwischen „a“ und „href“ kommt eins. Sieht jetzt hier ein bisschen umständlich aus, aber wenn ich es mit echten spitzen Klammern mache, dann wird ja einfach nur was verlinkt, das wäre ja doof.

  15. Ulrich sagt:

    In dem Zusammenhang muß man erwähnen, daß es in Hollywood auch cineastische Brustverkleinerungen gibt… In der Wiederverfilmung von „Ein toller Käfer“ wurde bei Disney beschlossen, Lindsay Lohans Brüste einer digitalen Verkleinerung zu unterziehen, weil die in einer Szene tatsächlich wackelten – und das empfand man als jugendgefährdend…
    Hochinteressant, welche Einstellung Hollywood zum weiblichen Körper hat. (Interessant wäre es natürlich, ob auch männliche Körper solchen „Veränderungen“ unterzogen werden. Kennt da jemand Beispiele?)

  16. Barbara sagt:

    @ Ulrich
    Ähnliches passierte ja, so sagt die Legende, mit den Brüsten von Carrie Fisher alias Prinzessin Leia. Damals gab es aber noch keine Digi-Pimp-down, sondern nur Bandagen.

  17. Goofos sagt:

    @Ulrich
    Soweit ich weiß hätte Chewbacca eigentlich eine Hose tragen sollen weil geht doch nicht wenn der im Film die ganze Zeit nackt rumrennt.

  18. Quengelware sagt:

    @Judith

    Das ist doch alles blöder Hollywood Tratsch und eigentlich ziemlich einfach zu durchschauen. Auf dem Bikini-Foto ist sie nicht total dürr sondern ist einfach mit härterem Licht fotografiert worden als beim Ersten und wenn du ihre Aussage genau liest, sagt sie nicht, dass sie zu dick ist, sondern kritisiert die Hollywoodmaßstäbe. An die Lippen-OP glaube ich auch nicht. Auf den Vorher-Fotos lächelt sie und zieht die Oberlippe ein, auf den Nachher-Fotos ist sie geschminkt und zieht eine Schnute. Von so nem Scheiß lebt eine ganze Industrie und mich regt besonders auf, dass dadurch vermittelt wird, Frauenkörper müssten einer Norm entsprechen und jeder hätte das Recht Frauenkörper zu bewerten. Diese Botschaft ist doch viel schädlicher als eine dünne Schauspielerin. Mich wundert wirklich, dass gerade Feministinnen immer wieder auf diesen „zu dünn, zu dies, zu das“ Zug aufspringen und wiederum eine Norm aufstellen wie Frau zu sein hat.

  19. Paula sagt:

    Sympathischer, böser Blog zum Thema „Photoshop“ und wie wir visuell manipuliert werden…

    http://photoshopdisasters.blogspot.com/

    Ich finde dieses „zu-dünn“-Gequatsche auch doof. Es gibt Frauen, sinde einfach sehr schlank/drahtig. Solange jemand gesund isst, ist alles ok. Da wir alle das bei Frau Knightley nicht einschätzen können, sollten wir eventuell von Urteilen absehen. Ich finde ihr Statement toll!!! Ich selbst habe „zu“ große Brüste, obwohl ich schlank gebaut bin. Ich finde auch nie BHs, die schick sind und werde manchmal angeguckt, als würde ich Pornos drehen. Das interessante an Normen ist ja, dass ihnen nie jemand entspricht…

  20. […] an Keira Knightley. Wie die Daily Mail und auch Mädchenmannschaft.net berichteten, weigerte sich die Schauspielerin, sich auf Publicity-Fotos für ihren neuen Film […]