Mädchen für Hardware-Hacking begeistern – mit Lego!

von Helga

Pink und passiv – die Versuche, spezielle Mädchensets von Lego zu entwickeln, hat Anita Sarkeesian schön auseinander genommen. Trotz enormer Kritik verkaufte sich das Set auf Amazon anfangs gut, so Onlinemagazin Jezebel. Inzwischen sind diverse (Jungen-)Sets allerdings vorbei gezogen und das beliebteste Friends-Set, im deutschen und im US-Amazon, ist das Baumhaus. Nicht gerade das „typischste“ Mädchen­spiel­zeug.

Wie Mädchen mehr mit Lego bauen können und vielleicht auch darüber hinaus motiviert werden können, etwas selbst zu bauen, zeigt nun Limor Fried. Sie ist Hard­ware-Hackerin und Gründerin von adafruit Industries, das elektronische Bastel­pro­dukte entwickelt und vertreibt. Mit Lego will sie nun Mädchen zum Hard­ware­hacking begeistern. Dazu hat sie ein Werk­bank-Set entwickelt und bei Lego Cuusoo eingereicht. Bei diesem Pro­jekt sammelt Lego Ideen aus seiner Community, für die dann abgestimmt werden kann – bei 10.000 Stimmen wird ein Vorschlag von Lego genauer angeschaut und womöglich als offizielles Produkt hergestellt.

Blick auf den Vorschlag für den Adafruit Werkraum: Mit Regal, Nähmaschine, Schreibtisch mit Laptop und Lötkolben, Lasercutter und Bestückungsautomat. Sowie eine Legofigur mit pinken Haaren und einer schwarzen Katze.

Adafruit Werkraum – mit Lötkolben und Katze

Nachdem CNet Ladyada’s Work­shop bereits letzte Woche vorstellte, kann in­zwischen dafür abgestimmt werden. Sollte das Projekt angenommen werden, könnten kleine und große Mädchen (und Jungen) mit einem Laser Cutter Rahmen für ihre Elektronik­geräte basteln, mit einem Bestückungs­automaten Leiterplatten er­stellen und Bau­teile darauf „fest­löten“. Noch cooler ist eigentlich nur, die Geräte auch in groß und echt zu Haus zu haben.




Tags: , ,

Eintrag geschrieben: Mittwoch, 30. Mai 2012 um 9:36 Uhr unter Inspiration. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



2 Kommentare

  1. karpatenhund sagt:

    Danke für den Link zu adafruit Industries. Die Seite sieht sehr interessant aus, vor allem die Tutorials und die vorgestellten Produkte. Ich denke schon länger darüber nach, etwas mit Elektronik herumzuspielen. Es sieht so aus, als würde die Seite einen verständlichen Einstieg ermöglichen.

  2. Agney Freytag sagt:

    Hier auch ein paar schöne Fotos (aus den 1940er Jahren!!) zum Thema „Frauen und Technik“ …

    http://pavelkosenko.wordpress.com/2012/03/28/4×5-kodachromes/