Letters to Our Daughters

von Helga

Mehr junge Frauen und Mädchen für eine Karriere als Naturwissenschaftlerin zu begeistern, ist schon länger ein Thema. Ein Problem dabei ist, dass es nur wenig sichtbare Naturwissenschaftlerinnen gibt, die als Vorbilder fungieren. So berichten auf scienceblogs.com „Dr. Isis“ und PZ Myers von den Wissenschaftlern in ihrer eigenen Familie, bzw. der Familie Darwins. Von Wissenschaftlerinnen im Stammbaum ist dabei nie etwas überliefert.

Daher hat Dr. Isis das Projekt „Letters to Our Daughters“ gestartet. Erfolgreiche Naturwissenschaftlerinnen schreiben Briefe an die Töchter/Leserinnen/Studentinnen über ihr Leben, ihre Herausforderungen und was sie an ihrer Arbeit so lieben. So schreibt etwa Dr. Janet Stemwedel:

As you pursue an education in science, and perhaps consider a career in science, you will encounter challenges. Do not let these challenges put you off. While science can be beautiful, captivating, and deeply satisfying, it can also be hard. The people around you who seem to find it totally easy did not always (or will not always) find it so. If they did, chances are they were just skimming the surface, missing some of the scientific puzzles worth puzzling over; once you notice them, it’s hard to let go of them.

Hier gehts zu allen Briefen des „Letters to Our Daughters Project“.




Tags: , , ,

Eintrag geschrieben: Dienstag, 12. Mai 2009 um 14:00 Uhr unter Inspiration, Ökonomie. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



Nicht kommentierbar.