Kurzfilm zu Geburten

von Helga

Das National Film Board of Canada veranstaltet gerade einen Online Shortfilm Contest. Einer der Filme ist Mother of Many von der britischen Regisseurin Emma Lazenby und dokumentiert die vielfältigen Aufgaben von Hebammen während einer Geburt.

Wer den Wettbewerb gewinnt, entscheiden die Zuschauer_innen. Abgestimmt wird über das Klicken des „Like”-Buttons unter dem entsprechenden YouTube-Video. Die Abstimmung endet leider schon heute, also schnell geschaut und geklickt.

(Vielen Dank an Leser_in Sarah für den Hinweis.)




Tags: ,

Eintrag geschrieben: Montag, 17. Mai 2010 um 11:56 Uhr unter Familien_politik, Kultur. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



4 Kommentare

  1. Veit sagt:

    Na ja, durch einen Kurzfilm über Hebammen haben z. B. auch Kinderlose die Möglichkeit, sie in Aktion zu sehen. Gemeine Bemerkung? Ich bin selber kinderlos. Jedenfalls gibt es heutzutage viele viele Dokus, die aus unterschiedlichsten Berufsleben erzählen.

  2. Anne Roth sagt:

    Schade, ich kann den Film leider nicht sehen. Bei mir erscheint der Hinweis:

    Dieses Video ist privat. Wenn dieses Video an dich gesendet wurde, musst du die Anfrage des Senders akzeptieren.

    .

    Wenn ich es direkt bei YouTube versuche, erscheint die Aufforderung, mich bei YouTube oder Google anzumelden.

  3. Helga sagt:

    @Anne Roth: Ja, inzwischen scheinen einige Filme leider nicht mehr frei verfügbar zu sein. Auch die französische Version geht nicht. Ich habe nun angefragt, warum das so ist.

  4. Helga sagt:

    Deren interne und externe Unternehmenskommunikation sind auf jeden Fall verbesserungswürdig, Antwort heute:

    I’ve just found out that most of the films were removed after the contest. The films were only given a time frame to be online for free.