Keine Klischees mehr!

von Helga
Dieser Text ist Teil 57 von 115 der Serie WWW Girls

In jeder Folge der WWW Girls stellen wir euch eine Bloggerin und ihr Weblog vor. Heute:

KWEENS.de

Wie heißt du?
Charlott

Seit wann bloggst du?
Schwer zu sagen, eigentlich schon immer. Von 2002 – 2007 hatte ich meine Website nachtangst.net, auf der ich meine Prosa online gestellt habe, aber auch da gab es schon einen kleinen Blog in HTML Format. Einige kleine Blogspot-Blogs folgten, Lesbian Ranting startete dann 2007 und wurde 2008 zu Kweens. Zwischendurch habe ich auch einige Monate für eurout geschrieben.

Drei Bloggerinnen mit weißen Laptops auf denen der Venusspiegel prangt, darum der Slogan - Feminists of the WWW: unite

(c) Frl. Zucker, fraeuleinzucker.blogspot.com

Warum hast du damit angefangen?
An einem langweiligen Bürotag wollte ich lesbischen Gossip lesen. Nicht auf Englisch, sondern auf Deutsch, wurde zu dem Zeitpunkt aber nicht so richtig fündig. Also richtete ich mir kurzerhand einen Blog ein, nannte ihn Lesbian Ranting und legte los.

Worüber schreibst du?
„Popkultur auf Lesbisch“: Popkulturelles, was queer oder pur lesbisch ist, was Spaß macht, aneckt, anregt und vor allem keine Klischees erfüllt. Und wenn doch, dann schon mit stolz geschwellter Brust.
„Lesbian Ranting“: Dinge die mich aufregen, stören, nerven, abgeschafft gehören und vor allem über die die Luft rausgelassen gehört.

Was dir ohne Internet nicht passiert wäre:
Ich wurde nach einiger Zeit, als ich den Blog gerade eingerichtet hatte, von Anja angemailt. Nach einem Treffen, vielen Mails und Gesprächen, zog Lesbian Ranting schließlich zu WordPress um, bekam den neuen Namen Kweens und wurde somit quasi zu unserem „Gemeinschaftsprojekt“. Der alte Name findet sich aber immer noch im Untertitel wieder.
Nadin, die dritte im Bunde, hätte ich ebenfalls ohne das Internet nie kennengelernt – sie habe ich damals über eine Studivz-Gruppe gefunden und darf sie heute zu einer meiner engsten Freundinnen zählen.

Wovon braucht das Internet mehr?
Mehr Respekt für das, was anders ist. Und das fängt ja leider schon oft bei „Frauen“ an.

Frauen im Web…
.… sollten vor allem zusammenhalten. Es bringt uns nichts, wenn wir uns in den eigenen Reihen anzicken. Nur wenn wir zusammen auf den Tisch hauen, kann da drauf auch was wackeln.

Deine tägliche Web-Lektüre:
Ohnotheydidn’t, Et Musique Pour Tous, feministing, Mädchenmannschaft, Spreeblick, spiegel.de, Fefes Blog und alles, was mir bei Twitter vor die Füße fällt.

Tipps und Bewerbungen für die WWW Girls an post(at)maedchenmannschaft.net.




Tags: ,

Eintrag geschrieben: Montag, 13. Dezember 2010 um 10:26 Uhr unter Netz(kultur). RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



Ein Kommentar

  1. Lucia sagt:

    Für mich ist Kweens eine Bereicherung des Webs bzw. der weiblichen BloggerWelt,
    und hoffe, dass sich daran nicht so schnell was ändert.

    Mädels, fühlt euch umarmt. :)

    Liebe Grüße,
    Lucia