In diesen Brüsten ist Musik drin, yeah

von Susanne

Da ist ja mal wieder jemandem was ganz Tolles eingefallen, was man mit einem Frauenkörper so machen kann.

Denkt eigentlich jeder dieser „Designer“, er sei mit seiner Idee wahnsinnig originell?

Über Feministing




Tags: , ,

Eintrag geschrieben: Dienstag, 27. Januar 2009 um 14:25 Uhr unter Kultur. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



13 Kommentare

  1. Patrick sagt:

    Ich hätte lieber ein männliches Genital, wo man den ipod in den Schaft einführt und die Lautsprecher in den Hoden sind. Das wäre dann wenigstens *richtig* geschmacklos. Oder vielleicht geschlechtsneutral – ein Hinterteil?

    Das wäre doch was für Weihnachten.

  2. Susanne sagt:

    @ Patrick: Das alles ist was für Weihnachten, wenn man will, dass die Familie einen für total irre hält. Das KANN doch keiner gut finden.

    Oder?

  3. Kathos sagt:

    Für den guten Geschmack, gleich den Penis-Kronleuchter mitbestellen :)

  4. jj sagt:

    Also, ich hätte kein Problem, mir ein weibliche Büste in die Wohnung zu stellen, auch wenn’s nicht gleich die Venus von Milo ist. Eine weibliche Schaufensterpuppe als Kleiderständer finde ich ja auch irgendwie noch ok. Aber irgendwie habe ich den Eindruck, daß jemand, der sich sowas kauft, nicht mehr damit rechnet, daß er seine Wohnung mal einer Frau zeigen wird. Steht das Ding in der Rubrik „Einrichtung für Bachelor Pads von 40jährigen männliche Jungfrauen?“ Da passt es nämlich, und dann wäre es halt so eine Art Sexspielzeug (und dafür wäre die Verwendung des Frauenkörpers ja wieder sinnvoll).

  5. Matze sagt:

    jj, soweit ich mitgekriegt habe ist das die Bastelei eines Studenten aus den USA, steht also in der Rubrik „Einzelstück Marke Eigenbau“.

    Das ist dann auch in etwa die ganze Story, die dann von kritischen Blogs irgendwie sehr viel mehr Bedeutung zugeschrieben bekommt, als sie m.E. verdient.

  6. Matze sagt:

    PS: Das ist kein Frauenkörper, sondern eine Schaufensterpuppe.

  7. kreske sagt:

    gibt schlimmeres.

  8. Z.Allomorph sagt:

    Es gibt IMMER schlimmeres. Kann den Spruch echt nicht mehr hören.
    Und was man nicht alles ignorieren soll …

  9. Patrick sagt:

    Matze: da bin ich ja froh, dass das kein echter Frauenkörper ist. Obwohl mit dem Zeug von dem von Hagen würde der wahrscheinlich nicht mal verwesen, also warum nicht? Oder?

  10. Christian sagt:

    Die Schnur aus dem Schritt erinnert mich irgendwie an eine Tamponschnur.

  11. kreske sagt:

    Ich finde halt gegen die Darstellung eines (nackten) Frauenkörpers grundsätzlich erstmal nicht viel einzuwenden. Die Platzierung der Buchse, gut erwachsen ist was anderes, aber besonders sexistisch finde ich es nicht. Fuer mich persönlich gibt es da auch noch irgendwie Unterschiede, ob nun die nackte Frau etc. nur Mittel zum Zweck ist (sex sells) oder den Großteil der Ästhetik ausmacht.

  12. Ungeheuer sagt:

    musste gerade schmunzeln, hatte es bei Nerdcore gesehen..man beachte dort den Kommentar Nr.4 !
    http://www.nerdcore.de/wp/2009/01/26/mannequin-speaker/#comments