Hilfe, schon wieder ein Gedenktag!?

von Helga

Weißer Hintergrund mit schwarz-roter Schrift: LGBT… I? Invisible. Ignored. INTERSEX Be INformed. 26. Oktober oder auch Intersex Awareness Day, der Tag der Intersexualtität. Uff, werden da wieder einige sagen, haben wir nicht schon den Tag gegen Gewalt gegen Frauen, den Internationalen Tag gegen Gewalt an Sexarbeiter_innen oder den Transgender Day of Remembrance? Überhaupt, immer diese Aktions- und Gedenktage, muss das sein?

Und wieviel bringen diese Tage eigentlich? Menschen werden immer noch geschlagen, Transgender müssen sich immer noch sterilisieren lassen um ihr Geschlecht legal ändern zu lassen und es wir weitergeforscht, wie die Klitorisreduktionen an kleinen Mädchen zu verbessern sind, statt ihre körperliche Integrität zu achten.

Doch dass sich ohne Gedenktage etwas ändern würde, ist noch unwahrscheinlicher. Sie sind der Knoten im Kalender, der Tag an dem wir auf ein Thema schauen müssen, das wir ansonsten vielleicht gerne ausblenden. Ein Tag, an dem wir uns fragen sollten, was wir eigentlich getan haben, um an diesem Missstand etwas zu ändern. Für die Betroffenen kann ein Gedenktag ein Ventil sein, gegen all das Unrecht lauthals zu protestieren, das ihnen widerfährt.

Auch wenn es manchmal scheint, als sei jeder Tag ein Gedenktag kann der Ausweg nicht sein, die Augen zu verschließen. Sondern weiter gegen Benachteiligungen zu kämpfen. Statt sich als Unbetroffene auf seinen Priviliegien auszuruhen, sind wir alle gefordert, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Daher zum Schluss ganz unironisch die Ärzte:

„Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist, es wär‘ nur Deine Schuld wenn sie so bleibt.“




Tags: , ,

Eintrag geschrieben: Dienstag, 26. Oktober 2010 um 8:38 Uhr unter Terminkalender. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



4 Kommentare

  1. Patrick sagt:

    Nebendiskussion: Ich habe kürzlich erst gesehen, dass LGBTIQA benutzt wurde (Questioning, Allies). Fällt das nicht eh alles unter Queer?

    Aber danke, wusste nicht, dass heute I-Tag ist.

  2. wolf sagt:

    patrick, es gibt sogar LGBTQQIAA, man kann stattdessen aber auch einfach ‚alphabet soup‘ sagen :)
    ich persönlich mag ‚queer‘ aber vielleicht identifizieren sich manche menschen aus den aufgezählten gruppen nicht als queer?

  3. LGBTQQIAA

    Lesbian Gay, Bi, Transgender, Questioning, Queer, Intersexual, Androgynous, Allies

    Fehlt aber immer noch was:
    LGBTTQQIAA
    (+ Transsexual)
    Und wenn wir schon dabei sind, Intergender gibts auch…

    Was ist überhaupt die Gemeinsamkeit der Gruppen? Ihr Problem mit starren Geschlechtstellungen der restlichen Gesellschaft (und oft genug auch untereinander). Vielleicht sollte man es lieber danach formulieren.

  4. wolf sagt:

    Bad Hair Days, Das zweite A steht für Asexual, nicht für androgynous.