Heute gehen die Hebammen auf die Straße

von Helga

Vor einem Jahr beklagten die deutschen Hebammen die anstehenden drastischen Erhöhungen bei den Versicherungsprämien und bekamen dann ein paar Euro mehr. Das hat nicht gereicht, viele Hebammen haben die Geburtsbetreuung aufgegeben. Zum heutigen Internationalen Hebammentag daher noch mal eine Grafik von Hebammen für Deutschland, die das Problem verdeutlicht.

Übersicht der Erlöse von Hebammen und den Kosten für die Versicherungsprämien seit 2003. Die Versicherungsprämie ist von 1352,56 Euro auf 3689 Euro oder 4611,25 Euro (ohne bzw. mit Vorschaden) gestiegen. Pro Beleggeburt erhält die Hebamme 237,85 Euro, für eine Hausgeburt 548,80 Euro und für eine Geburt im Geburtshauserhält 467,20 Euro. Die Beträge sind seit 2003 kaum gestiegen.

Über hebammenfuerdeutschland.de

Mehr zur aktuellen Situation und den Entwicklungen der letzten Monate findet Ihr in der Seitenleiste im Dossier.




Tags: , ,

Eintrag geschrieben: Donnerstag, 5. Mai 2011 um 11:04 Uhr unter Familien_politik. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



Ein Kommentar

  1. […] wenn man den positiven test in der hand hat. denn beleghebammen werden immer weniger, dank überhöhter berufshaftpflichtprämien: da hat auch eine der am meisten unterzeichneten petitionen nichts dran geändert. einige hebammen […]