Heute erscheint „Das Licht ist weder gerecht noch ungerecht“!

von Jayrôme
Dieser Text ist Teil 97 von 118 der Serie Die Feministische Bibliothek

 

Freude!

Ab heute ist das Buch Das Licht ist weder gerecht noch ungerecht, Verlag w_orten & meer, im Handel erhältlich. Theatermonolog trifft auf Spoken Word, Kurzgeschichte auf lyrische Prosa, Geschriebenes auf Gesprochenes. Komplettiert wird der Band durch eine Audio-CD mit einem Hörspiel von Bassano Bonelli Bassano und zusätzlichem Live-Material.

Ich hätte nie gedacht, dass ich ein Buch auf Deutsch je schreiben würde …
Oder vielleicht hat das Buch mich geschrieben? Denn meine Erstsprache ist das Schweigen. Meine zweite Sprache: Französisch. Und erst mit 17 habe ich Deutsch gelernt. Der Verlag sagt, meine Sprache wecke neue Bilder und eröffne durch kleine Verschiebungen des Ausdrucks neue Perspektiven. Ja. Ich glaube, es ist Zeit, der Sprache ihre Fehler zu verzeihen.

Zum Buch: Welche Ausdrucksformen gibt es für das kurze Glück und die lange grundsätzliche Verzweiflung, für Identitäten, die angeboten werden und doch immer nicht stimmen, für das Schweigen als Erstsprache, für die Wut über Trans-Diskriminierungen und für die Liebe, die nicht ein Gefühl ist, sondern ein Umgehen mit Menschen?

Ein Text- und Hörbuch für die Öffnung von Gender-, Sprach- und Ländergrenzen: poetisch, politisch, präzise.

Der Trailer ist von der französischen Filmemacherin Estelle Beauvais, mit Musik von Jef Guillon.




Tags: , , , , , ,

Eintrag geschrieben: Montag, 23. März 2015 um 11:56 Uhr unter Kultur. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



3 Kommentare

  1. […] Zweitveröffentlichung aus dem Weblog Maedchenmannschaft.net […]

  2. Bendte sagt:

    „Meine erste Sprache ist Schweigen“ – da fällt mir ein „can the subaltern speak?“, aber vermutlich kennst Du Gayatri Spivak. Ich bin sehr neugierig auf Dein Buch!

  3. Jayrôme sagt:

    Hallo Bendte, danke! Ich kenne Gayatri Spivak, aber ich habe „Can the subaltern speak“ nicht gelesen … Ich werde es nachholen! Gruß