Die Playlist zum Frauenkampftag – Beyoncé-Style!

von Magda

Im letzten Dezember ließ Beyoncé eine fette Bombe platzen und veröffentlichte ohne eine einzige Vorankündigung (kreisch!) über Nacht ihr fünftes Album: 14 Songs, 17 Videos und 1 Sample aus Chimamanda Ngozi Adichie’s berühmten Vortrag „We should all be feminists„.

Die feministische Blogosphäre sprang im Dreieck und diskutierte sich heiser: Beyoncé ist Feministin!!! Beyoncé ist Feministin??? Beyoncé ist eine schlechte Feministin! Beyoncé ist die Feministin!

Fakt ist: Einige von Beyoncés Songs haben explizit feministische Botschaften, sie nimmt Bezug auf hegemoniale Bilder von Geschlecht und race und erklärte in einem Videointerview, warum sie es wichtig findet, feministische Perspektiven in ihrer Musik zu haben. Nicht zu vergessen, dass sie im letzten Jahr mit einer 13-köpfigen Musikerinnen-Combo auf Tour ging. Richtig gelesen: Beyoncé brachte 13 fabelhafte Musikerinnen auf eine Bühne, während zahlreiche andere sich als feministisch verstehende Musikerinnen ausschließlich mit Typen touren.

Beyoncé erhielt auch viel berechtigte Kritik, weil sie ihren Rapperkollegen und Ehemann Jay Z auf ihrem neuen Album gewaltverherrlichenden und sexistischen Müll rappen ließ. Ich habe auch so meine Schwierigkeiten mit der selten hinterfragten Glorifizierung von normschönen Körpern in ihren Musikvideos und bin genervt, wenn sie musikalisch und performativ Heteronormen abfeiert. Ambivalenzen und Widersprüche bleiben also bestehen: Beyoncé bietet viele feministische Anknüpfungspunkte, aber auch eine Fläche für feministische Kritik.

Zum heutigen Frauenkampftag lege ich den Fokus auf all die wunderbaren popkulturellen Erzeugnisse, die durch und mit Beyoncé entstanden sind: (Cover-)Songs und Choreographien, die Mut machen, humorvoll sind, ins Herz treffen. Meine Top 7: 

#7 „Flawless“ von Beyoncé in realistisch:
„I woke up like this… human!“

#6 Kreisch! Eine krasse Choreo zu „Flawless“, Hut ab!

#5  Akustik-Cover von „Pretty Hurts“ gesungen und mit Piano begleitet von YouTube-Stars Chloe und Halle

#4 Channy B und C_tez4 aka Dynamik Duo rocken einen älteren Song von Queen Bey ganz in Acapella und Herzschmerz!

#3 Dunkin Love! Ein Beyoncé-Cover mit ganz viel Zucker.
„Coffee on Ice, Coffee on Ice…“

#2 Angel Haze (♥♥♥) schreibt in ihrem „Drunk in Love“-Cover Jay Z’s blöden Rap einfach um. Und ein fetter Daumen nach oben für die grandiose Backgroundsängerin!

#1 The one and only… Beyoncé singt direkt ins Herzchen rein!




Tags: , , , , , , , ,

Eintrag geschrieben: Samstag, 8. März 2014 um 18:00 Uhr unter Inspiration, Kultur. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



Nicht kommentierbar.