Frauenkampftag, Germany’s Next Top Model und Punk – die Blogschau

von accalmie
Dieser Text ist Teil 273 von 295 der Serie Die Blogschau

Die trans*geniale f_antifa ruft zum Inter*- und Trans*-Block auf der Demonstration zum Frauenkampftag in Berlin auf und kritisiert die mangelnde Intersektionalität des Demonstrationsaufrufs des Organisationsbündnisses. Treffpunkt des Inter*- und Trans*-Blocks sowie des Sexarbeiter_innen-Blocks ist morgen, 8. März, an der Ecke Rosa-Luxemburg-Str. / Hirtenstr. (vor dem Kino Babylon), um 13 Uhr.

Die Stiftung Zurückgeben (Stiftung zur Förderung jüdischer Frauen in Kunst und Wissenschaft) gab ihre Stipendiatinnen des Jahres 2015 bekannt, deren Projekte mit insgesamt 30.000 Euro gefördert werden.

Noah Sow plädiert für mehr Kontinuität und gegen vermeidbare Unterbrechungen in der Community-Arbeit.

10 Jahre Germany’s Next TopmodelCandy Techno schreibt über die „Lieblingsorgie des Neoliberalismus (= Castingshow)“, Paris Teilnahme, Cisnormativität und Empowerment.

Ein Fest queerer Femininitäten: In Wien fand die Veranstaltung „Purrr! _Femme!-ance!: Queer Feminities in Action“ statt – Sugarbox berichtet.

Punk ist nicht nur was für heterosexuelle, weiße Typen In_Frage_Stellen: Musik stellt den Comic von Suzy X vor.

Genderfail analysiert die „Hart aber fair“-Sendung zum Thema „Gender Mainstreaming“ und resümiert, dass die Ausgabe „eine Machtdemonstration par excellence und ein Tiefpunkt des Journalismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen“ war.

Die Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD) fordert Gesetzgeber_innen in Bund und Ländern zur Streichung des Begriffs „Rasse” aus dem Grundgesetz, den Landesverfassungen und allen Gesetzestexten auf.

Die Bundesagentur für Arbeit plant offenbar, soziale Medien mithilfe eines Social Media Monitoring-Programms auszuwerten und so die Aktivitäten von bestimmten Personen, die zum Beispiel Kritik an Hartz IV oder der Bundesagentur üben, gezielt verfolgen und potenziell sanktionieren zu können. Christel T.’s Blog analysiert dieses Vorhaben und bereits vergangene Vorfälle.

Habt ihr diese Woche etwas geschrieben, gezeichnet oder aufgenommen, das hier nicht verlinkt wurde? Kennen wir eure tolle Webseite/tollen Blog etwa noch gar nicht? Dann ab damit in die Kommentare. Regelmäßig verlinken wir Text_Wissens_Produktionen aus dem deutschsprachigen Raum.




Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Eintrag geschrieben: Samstag, 7. März 2015 um 9:00 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



4 Kommentare

  1. DGS_TaP sagt:

    Ich habe eine dreiteilige Artikel-Serie geschrieben:

    Zum 8. März 2015: Den Zetkin-Cocktail de-konstruieren!

    Teil I:

    https://linksunten.indymedia.org/de/node/136552

    Teil II:

    https://linksunten.indymedia.org/de/node/136641

    Teil III:

    https://linksunten.indymedia.org/de/node/136750. –

    Eine short version gibt es auch:

    Biologischer oder historischer Materialismus?

    15 Thesen zum Scheitern des Marxismus, eine gesellschaftliche Analyse des Geschlechterverhältnisses zu liefern

    http://scharf-links.de/51.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=50317&tx_ttnews%5BbackPid%5D=56&cHash=509229915c

    Und eine Replik, die ich aber erst noch zu Ende lesen muß, gibt es auch schon:

    “Historischer Materialismus” heisst nicht, dass es keine Biologie in menschlichen Gesellschaften gäbe

    https://systemcrash.wordpress.com/2015/03/06/historischer-materialismus-heisst-nicht-dass-es-keine-biologie-in-menschlichen-gesellschaften-gabe/

  2. Sophia sagt:

    Hallo Mädchenmannschaft,

    heute kam die vierte Ausgabe des „Unprätentiös-Podcast“ raus. Ein seit Dezember monatlich erscheinender Podcast moderiert von mir und immer mit einem neuen Gast. Diesen Monat ist das Thema „ANTI ANTI“: Ich rede mit der Filmemacherin Iris Blauensteiner über Widerstand, Depression und ihren Film „Schwitzen“, der eine Mädchen-Freundschaft porträtiert.
    Vielleicht wollt ihr mal reinhören :).

    https://unpratentios.wordpress.com/2015/03/07/podcast-ausgabe-nr-4-anti-anti/

  3. Jakob Leser sagt:

    was technocandy schreibt ist meines Erachtens das beste, was seit sehr langer Zeit zu GNTM geschrieben wurde und hat mich unendlich gefreut, endlich mal eine Kritik, die nicht elitär, misogyn, adultistisch und so on die Kandidat*innen abwertet, sondern die Sendung und die ihr zugrunde liegenden gesellschaftlichen Widersprüche ernst nimmt. Tausend Dank!

  4. DGS_TaP sagt:

    @ 7. März 2015 um 14:04 / „eine Replik, […], gibt es auch schon“

    Ich habe inzwischen meinerseits auf die Replik geantwortet – und zwar (doppelt hält besser):

    Ach, die liebe Biologie!

    http://scharf-links.de/51.0.html?&tx_ttnews%5Bpointer%5D=3&tx_ttnews%5Btt_news%5D=50369&tx_ttnews%5BbackPid%5D=56&cHash=300cc211d7

    und

    Ist eine nicht-​hierarchische Arbeit­steilung möglich?

    Über­legun­gen zum Ver­hält­nis von Geschlecht und Arbeit

    http://www.linkezeitung.de/index.php/debatte/beitraege/3105-ist-eine-nicht-hierarchische-arbeitsteilung-moeglich

    Und auf den ersten Text gibt es inzwischen schon wieder eine Rückantwort:

    https://systemcrash.wordpress.com/2015/03/06/historischer-materialismus-heisst-nicht-dass-es-keine-biologie-in-menschlichen-gesellschaften-gabe/#comment-5345