Frauen und Technik

von Anna
bildderfrau

Scan einer Werbeanzeige für die Zeitschrift Bild der Frau aus dem Springer Verlag




Tags: , ,

Eintrag geschrieben: Montag, 26. Oktober 2009 um 19:29 Uhr unter Zeitgeschehen. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



29 Kommentare

  1. Oh, wie genial ist das denn? Das ist so daneben, das find ich schon wieder gut.
    Ich könnte auch so eine Serie starten mit irgendwelchen irren Schubladen. Tolle Idee.
    Habt ihr schon meinen Tussi-Schnelltest gemacht?

  2. Magda sagt:

    Oh. My. God.

    Aber was kann man von Bild der Frau (beziehungsweise: Springer) auch erwarten…?

  3. access denied sagt:

    Hab gar nicht gewusst, dass Bild der Frau auch vom Springer ist.
    Jetzt wird mir einiges klar :)
    Aber wer liest sowas, ungeachtete der Werbung?

  4. flawed sagt:

    EMMA-Bashing ist zwar zugegebenermaßen nur mäßig originell, aber das hier passt doch zu gut:
    http://web.archive.org/web/20050207124416/http://www.emma.de/632064809552344.html

  5. susimaus sagt:

    was da im verlinkten artikel steht, ist oft genug realität.

    und: wenn frauen ihre abneigung zu technik und andere stereotype nicht selbst tradieren würden, müsste man sich über solch plumpe werbung nicht ärgern.

  6. Miriam sagt:

    @flawed: Kennst du diese Seite schon:
    http://gattinnen-im-netz.de/

    Sehr entlarvend, wie ich finde…

  7. Neeva sagt:

    @flawed
    Was mich bei dem Emma-Artikel so wundert: Warum ist es so schlimm, wenn der Mann Pornos auf dem Rechner hat? (Also normale Pornos, nichts was gegen Gesetze verstößt oder klar gewalttätig ist.)
    Es wird ja nichtmal erklärt, sondern gleich vorausgesetzt, dass Pornobesitz das Ausschnüffeln des Partners rechtfertigt.

  8. jj sagt:

    Neeva,

    in der Emma-Welt gilt: normaler Porno == Gewaltporno (weil strukturelle Gewalt gegen Frauen, Erniedrigung, etc…). Damit gilt Pornobesitz als Förderung von Gewalt gegen Frauen und rechtfertigt so vermutlich das Ausschnüffeln als Selbstverteidigung (individuell und kollektiv).

  9. steve, the pirate sagt:

    @susimaus: „und: wenn frauen ihre abneigung zu technik und andere stereotype nicht selbst tradieren würden, müsste man sich über solch plumpe werbung nicht ärgern.“
    Da stimme ich dir absolut zu. Da könnte ich mich immer wieder ärgern.

    @flawed: Ein erschreckender Artikel. Seinem Partner hinterherspionieren ist doch echt das letzte. Wenn man Probleme mit Pornos hat, dann kann man doch das Gespräch mit dem Partner suchen –

  10. Tina sagt:

    Schön, die Annahme frau lerne mit dem Computer umzugehen nur um IHN auszuspionieren und kontrollieren zu können…

    … ich mein, haben so komische Geräte wie Computer etwa noch nen anderen Nutzen?!

    *ironie*

  11. Patricia sagt:

    Bei wem will Bild der Frau damit punkten? Doch sicher nicht bei Frauen. Ich vermute, die Anzeige richtet sich an potenzielle Werbekunden oder doch tatsächlich an die mögliche Endkundin? Habt Ihr eine Ahnung, wo die Anzeige erschienen ist?

  12. Anna sagt:

    Patricia, die Anzeige war in (bzw auf der Rückseite) der „werben&verkaufen“ zu finden.
    Der kleine Text darunter heißt übrigens:
    „Lesen macht schlau. Deswegen bietet BILD der FRAU neben klassischen Fauenthemen 5.34 Mio Leserinnen Hintergrundinformationen aus den Bereichen Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Partnerschaft.“

  13. Judith sagt:

    irgendwie beruhigt mich das ein Bisschen, dass sich die Anzeige an (männliche?) Werbekunden und weniger an potentielle Leserinnen widmet. Dass diese Anzeige Frauen ansprechen soll, hätte ich irgendwie für noch erschreckender gehalten.

  14. Anna sagt:

    Judith, ich weiß nicht … ist das nicht fast noch schlimmer?
    Ich seh da lauter arrogante Typen vor mir, die sich mit so „höhöhöhö, wir wissen doch, wie sie sind, die Frauen“ – Sprüchen auf die Schenkel klopfen. Und im besten Fall bekommen die Leserinnen gar nicht mit, was man von ihnen hält.

  15. Lori sagt:

    “Lesen macht schlau. Deswegen bietet BILD der FRAU neben klassischen Fauenthemen 5.34 Mio Leserinnen Hintergrundinformationen aus den Bereichen Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Partnerschaft.”

    das ja fast noch dreister als die werbung … am wichtigsten sind erstmal die klassischen frauenthemen (schminken, styling usw) und dann kommt erst gesellschaft, politik und wirtschaft?!
    aber partnerschaft kommt als letztes, ich dachte sowas zählt auch noch zu den klassischen frauenthemen -.-‚

  16. Marcie sagt:

    @ Flawed, Miriam et al:
    Witzigerweise hat die EMMA-Redaktion sich nach sehr vielen, deutlich negativen Reaktionen von Männern und Frauen damit herausreden wollen, dass der Artikel von einem Mann (mit)verfasst wurde.

    Der Artikel war auch der Hauptgrund dafür, dass das erste EMMA online-Forum erst ex- und dann implodierte.

  17. Marcie sagt:

    (sorry, dass mit dem Mann als Autor schreibt ja auch schon Andrea auf „ihrer“ Seite)

  18. Alex Find sagt:

    Alle Mäner, die diese Anzeige gesehen haben, amüsieren sich jetzt bestimmt prächtig. Ich finde das nur peinlich!

  19. Cymaphore sagt:

    Na dann freut euch sicher die jüngste Glanzleistung der EMMA zum Thema Frauen und (indirekt) Technik :-)

    http://bit.ly/4uMNob

  20. steve, the pirate sagt:

    @Marcie: Danke für den Link. Super!!!

  21. susimaus sagt:

    die piraten haben wir doch hier schon diskutiert:

    http://maedchenmannschaft.net/%e2%80%9ejede-diskriminierung-ist-abzulehnen%e2%80%9c-das-wahlprogramm-der-piratenpartei/

    ich halte diese gruppierung in genderfragen nicht für kompetent.
    (sie schreiben nicht mal gute satire)

  22. Mondfee sagt:

    >>>Wir sind eure Töchter und eure Söhne. Verachtet uns nicht dafür, dass wir verstanden haben, was ihr sagen wolltet und bitte versteht, dass wir uns ebenso wenig eure Moral aufzwingen lassen wollen, wie ihr euch die der Generation vor euch.<<<

    Tja, Piraten, und Ihr versteht bitte, daß es genug "Töchter" gibt, die keine Lust mehr auf Sexismus (nicht nur) in der Politik haben und Euch deshalb nicht gewählt haben. :D
    (@Mädchenmannschaft: sorry für offtopic, aber das mußte einfach raus…;))

  23. access denied sagt:

    „Alle Mäner, die diese Anzeige gesehen haben, amüsieren sich jetzt bestimmt prächtig. Ich finde das nur peinlich!“

    Also ich nicht :)

  24. Marcie sagt:

    @Mondfee:
    ich denke, den Piraten ist schon klar, dass genug „Töchter“ eine recht einseitige Vorstellung von „Sexismus“ haben und dass die fehlende Unterstützung derer kein allzugroßer Verlust darstellt.

    Würdest Du nach einem Autounfall auch darauf bestehen, daß die Rettungsmannschaft, die Dich aus dem Wrack schneidet, 50:50 weibl./männl. ist?

  25. Lucomo sagt:

    Die Anzeige offenbart neben ihrem Sexismus auch noch einen weiteren, weit verbreiteten Irrglauben: Dass der Nutzer schuld sei, wenn er mit einem Produkt nicht klar kommt.

    Aber eigentlich sollte NIEMAND einen besonderen „Sinn für Technik“ haben müssen, um einen BlackBerry bedienen zu können. Wenn eine Technik schwer zu bedienen ist, ist das nicht ein Manko des Nutzers, sondern IMMER ein Fehler des Produkts.

    Dass „Bild der Frau“ das nicht erkannt hat, lässt ebenfalls darauf schließen, dass das Magazin Schund ist.

  26. sehr gut, eine 1 sagt:

    Ok, also dies ist die message:

    „Frauen investieren ihre gehirnkapazität nur soweit in Technik wie es für das erreichen ihrer eigentlichen ziele (binden und halten eines alphamanns zwecks fortpflanzung und versorgung) nützlich erscheint.“

    Habe ich das rückwärts gelesen oder wo ist jetzt die satire?

    Das entspricht voll und ganz der realität der modernen durchschnittsfrau (also die frauen die dieses forum nicht frequentieren).

  27. Verena sagt:

    @ sehr gut, eine 1

    Das entspricht voll und ganz der realität der modernen durchschnittsfrau (also die frauen die dieses forum nicht frequentieren).

    Und wie die Realität der deutschen Durchschnittsfrau aussieht, belegst du womit?!

  28. Mondfee sagt:

    @Marcie:
    „ich denke, den Piraten ist schon klar, dass genug “Töchter” eine recht einseitige Vorstellung von “Sexismus” haben und dass die fehlende Unterstützung derer kein allzugroßer Verlust darstellt.“

    Stimmt, es ist kein allzugroßer Verlust, wenn die Piraten aufgrund fehlender Unterstützung nie politischen Einfluß haben werden, da kann ich Dir nur Recht geben.

    „Würdest Du nach einem Autounfall auch darauf bestehen, daß die Rettungsmannschaft, die Dich aus dem Wrack schneidet, 50:50 weibl./männl. ist?“

    Und wo ist jetzt der Zusammenhang zwischen Autounfall und Piratenpartei?*grübel*