Frauen und Schuhe, äh, Technik

von Anna-Sarah

In unserem Postfach fand sich kürzlich der Hinweis auf das österreichische Blog des Elektronikhandels Conrad. Unter der verheißungsvollen Überschrift „10 gute Gründe, warum Frauen bei Conrad einkaufen sollen“ finden sich dort super Tipps für „alle Frauen dieser Welt“ – die anscheinend vordringlich daran interessiert sind, mittels eigenartiger Techniken („Einfach den hilflosen Blick aufsetzen, ihn um seine Meinung fragen“) Männer kennen zu lernen, wo sie gehen und stehen. Das „riesige Conrad Sortiment“ wird deshalb auch erst an dritter Stelle angepriesen: nach dem „Flirtfaktor männliche Conrad Kunden“ und dem „Flirtfaktor männliche Conrad Verkaufsberater“. Auch sonst wimmelt es in dem sicherlich mal wieder total witzig-augenzwinkernd gemeinten Artikel von Klischees, wie z.B. der Rat, im Zweifelsfall doch einfach Schuhe kaufen zu gehen… Besonders Spaß macht deshalb auch Grund Nr. 8:

Auch im 21. Jahrhundert ist es noch immer so, dass Frauen nicht ernst genommen werden – insbesondere auch im technischen Bereich. Anders bei Conrad: Hier sind technikaffine Kundinnen stets willkommen!

Kleiner Tipp: Wenn „weibliche Technik-Freaks bei Conrad erwünscht“ sind, wäre es vielleicht ganz clever, ein bisschen sparsamer mit solchem Klischeequatsch zu hantieren und sich tatsächlich lieber auf „den technischen Bereich“ zu konzentrieren… Im allerbesten Fall muss ich über diese Art der Werbung jedenfalls nicht schmunzeln, sondern einfach nur herzhaft gähnen. Ernst genommen werden fühlt sich irgendwie anders an.




Tags: , , , , , ,

Eintrag geschrieben: Dienstag, 13. September 2011 um 17:00 Uhr unter Medienkritik, Zeitgeschehen. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



19 Kommentare

  1. Chris sagt:

    Schön dass du trotzdem Werbung für Conrad machst.

  2. Anna-Sarah sagt:

    @ Chris: Kritisch über etwas zu berichten ist selbstverständlich etwas anderes als Werbung zu machen. Mache ich dann auch „Werbung“ für Neonazis, sobald ich schreibe, dass die NPD meinetwegen gern verboten werden könnte oder dergleichen? Leuchtet mir nur mäßig ein. Darüber hinaus: Mit Leuten, die sich von dieser Art der „Werbung“ angesprochen fühlen, werde ich so schnell eh nicht inhaltlich auf einen Nenner kommen – egal ob ich hier darüber berichte oder nicht.

  3. lua sagt:

    also ich les das eher als anti-werbung. ein conrad-besuch kommt mir jedenfalls jetzt gar nicht verheißungsvoll vor.

  4. miri sagt:

    Antiwerbung! Also bei mir ist „Conrad“ beim Lesen automatisch auf die „Absolut NO GO – Liste“ gerutscht! Auch wenn genau dieser Elektrohandel jetzt in meinem Kopf stärker präsent ist, kann ich das sehr wohl bewusst steuern, ich trinke z.B. auch kein Astra Bier mehr.

  5. Nandoo sagt:

    Ein Elektrofachhandel mit Flirtfaktor. Auf den Bolzen musste erstmal kommen! Da kriegt „CONRAD – Voller Ideen“ ne ganz neue Bedeutung :D !

    Aber ich Frage mich doch wieso die Autorin meint das gerade das zur Gewinnung von Kundinnen taugen soll, ich meine die is laut Selbstbeschreibung ja für PR zuständig…

  6. hn sagt:

    Am besten gefällt mir, dass nur „technikaffine Kundinnen“ willkommen sind. Andere Kundinnen sollten besser fernbleiben. Wann eine Kundin als technikaffin gilt, ist natürlich nicht definiert, das ermöglicht immer zu behaupten, dass die eben vergraulten ja einfach nicht technikaffin genug waren.

  7. arrr! sagt:

    conrad hält eine kundin wohl nur für technikaffin, wenn sie den hilflosen blick aufsetzt und mit den verkäufern flirtet…

  8. raupe sagt:

    dürfen auch technikaffine Kunden den hilflosen Blick aufsetzen und mit den Verkäufern flirten?

  9. Jörg Maindl sagt:

    Ich denke dieser Satz:

    > Auch im 21. Jahrhundert ist es noch immer so, dass Frauen nicht ernst
    > genommen werden – insbesondere auch im technischen Bereich.

    sagt bereits alles über das Weltbild der Firma Conrad. Zum Glück gibt es reichelt.de.

  10. Alekto sagt:

    herzhaft gähnen? ui, die ruhe hätt ich gerne weg… ich finde sowas inzwischen einfach nur widerlich.
    also nein danke, da geh ich lieber irgendwo anders flirten. wieso sollte frau auch wo flirten wollen, wo man sie derart offensichtlich für grenzdebil hält??? denn als durchaus technikaffine frau finde ich es regelrecht beleidigend, mir als einkaufsgrund #1 zu nennen, daß man dort so supi flirten können soll, und das auch noch mit einer hilflos-masche!!!!
    nein, das ist einfach nur eine frechheit, ganz ehrlich!!!

  11. Lisa sagt:

    Manchmal habe ich den Eindruck, dass die heutige Werbeindustrie glaubt, die Menschen hätten nichts anderes zu tun als zu balzen …

  12. Alekto sagt:

    Also eigentlich wollte ich meinen Kommentar von hier einfach dort auf dem conrad-Blog hineinkopieren – habe mich dann aber nochmals so aufregen müssen, daß ich einen längeren, neuen Kommentar verfasst habe, um meinen Ärger loszuwerden.
    Und jetzt kopiere ich wiederum dafür diesen hier in der Mädchenmannschaft, denn ich weiß nicht, ob die bei conrad dort ihn überhaupt freischalten werden. was auch wohl egal sein wird. was soll’s.
    here we go:

    ich fass es nicht… unterhaltsam oder humorvoll ist das aber nicht.

    als durchaus technikaffine frau finde ich es regelrecht beleidigend, mir als einkaufsgrund #1 zu nennen, daß man hier so supi flirten können soll, und das auch noch mit einer hilflos-masche!!!!
    denn WESHALB bitteschön sollte eine technikaffine frau einen auf hilflos machen?
    und WESHALB sollte eine technikbegeisterte frau in ein elektrofachgeschäft gehen, um zu flirten??? häh????
    nein, das ist einfach nur eine frechheit. denn eine technikaffine frau geht in ein geschäft wie Ihres – kaum zu glauben – wegen der TECHNIK.
    aber da Ihre qualitäten wohl offensichtlich nicht im technischen bereich liegen, sondern in der tatsache, daß es bei kunden und verkaufsberatern viele männer gibt (ich muß schon mal fragen – na… und? ist männlich-sein nun ein besonders tolles qualitätsmerkmal? na schönen dank auch…), geh ich mir meine technik lieber woanders holen. mir ist es lieber, seriös beraten zu werden, wie beim elektroeinkauf angebaggert zu werden. in ein elektrofachgeschäft gehe ich nämlich in meiner eigenschaft als mensch, der elektroartikel kaufen möchte und nicht als wandelndes weibchen-klischee auf zwei beinen (das ich im übrigen gott sei gelobt nicht bin!!).
    ich empfinde den puren vorschlag, mich in einem fachgeschäft dämlich zu stellen, um irgendwelche verkäufer oder andere kunden zu beeindrucken (was soll das überhaupt, normalerweise beeindruckt und interessiert frau schließlich durch köpfchen und nicht durch sich-dumm-stellen) – schlichtweg als frechheit.
    sollte vielleicht alles witzig sein – fühle mich aber so als kundin nicht ernst genommen.
    ich kauf woanders.
    andere kluge frauen hoffentlich auch.

  13. Angelika sagt:

    danke @Anna-Sarah

    ich weiss warum ich „mein technikzeugs“ seit jahren im webz (und auch dort *nicht bei Conrad* kaufe)

    flirten ? beim einkaufen ? geht ja absolut-garnicht !
    (mEn wissen viele in dld. nicht was „flirten“ eigentlich sein kann; dies jedoch nur am rande als meine beobachtung)

    @Alekto – ich hoffe, dass viele/menschen (egal ob „technikaffin“ oder nicht) auch/nicht bei C. kaufen.

  14. delilah sagt:

    ich hatte bisher ja eher den eindruck, dass verkäufer in großen elektrofachmärkten beängstigend inkompetent sind. aber vielleicht haben die ja nur zu flirtzwecken auf ahnungslos gemacht und ich hab das aufgrund von gender bias einfach nicht verstanden. sowas blödes..

  15. Stephanie sagt:

    Eins muss ich Conrad lassen: Wohl das einzige (Standard-)Schuhgeschäft, das meine Schuhgröße (44) zu den Damenschuhen zählt…

    @delilah
    :-) … ich glaube, bei Conrad flirtet sogar die Technik mit, würde den wirklich miserablen Onlineshop erklären (das erste Mal, dass ich bei bestellten Paketen die Annahme verweigert habe, da ich zwischen Bestellung und Lieferung zu oft verärgert (harmlos ausgedrückt) wurde).

  16. Inge sagt:

    bin absolut der gleichen meinung wie @Alekto – und gut dass du das auch bei Conrad gepostet hast.

    was ich als „technikaffine“ frau interessant finde: die darstellung, dass männer quasi einfach so von natur aus alle technikaffin sind. äh… sind sie nicht.

  17. Hannah sagt:

    ich habe auch gepostet:

    hannah sagt:
    Dein Kommentar muss noch moderiert werden.
    21. September 2011 um 00:01

    was soll denn das bitte??? liebe ulli, wo soll denn diese (da kann ich mich meinen vorrednerinnen nur anschließen) sexistische kackscheiße witzig sein???

    für mich als – wohl nach deinem weltbild sehr selten vorkommende, aber durchaus existierende – “technikaffine kundin” ist conrad KEINE option mehr für einen einkauf. weder der normale shop, noch der schuhshop! (haha, wie witzig. frauen und ihr schuhtick, seit mario barth musste ich nicht mehr sooo darüber lachen. sehr originell! *ironie off*)

  18. GwenDragon sagt:

    Ich kenne Conrad in München seit ca. 1977. Auch in anderen Filialen, auch bei manch anderen Elektronikanbietern hat sich nicht viel geändert.
    Manche sind Mackerbuden, die Frauen für ein bisschen blöd halten.
    Conrads Werbung zeigt das ja.
    Die meidet eine eben auf Dauer.

    Was für ein Glück, seit es das Web zum Einkaufen der technischen Artikel gibt.