UNICEF-Foto des Jahres: elfjährige Braut

von Susanne

Dieses Bild ist „UNICEF-Foto des Jahres 2007″ geworden. Es zeigt eine Elfjährige mit ihrem 40-jährigen Verlobten. Die Eltern des Mädchens sagen, sie brauchen das Geld. Der Bräutigam sagt, er wolle seine zukünftige Frau zur Schule schicken. Die Leute im Dorf sagen: „Die Männer wollen keine gebildeten Frauen, das Mädchen wird wohl bald Kinder bekommen.“

„Was fühlst du heute?“ fragte Fotografin Stephanie Sinclair das Mädchen Ghulam am Tag ihrer Verlobung. “Nichts“, sagte das Mädchen etwas verwirrt. “Ich kenne diesen Mann nicht – was sollte ich fühlen?“

Über unicef.de

(Foto: Stephanie Sinclair)

Nachtrag am 19.12.: Der niederländische Schriftsteller Leon de Winter schreibt auf spiegel.de über all das, was dieses Foto in ihm auslöste: „… dass unser Universum (…) in seinem tiefsten Inneren getroffen worden ist vom Leiden dieses einsamen, sehr einsamen Mädchens.“




Tags: , , ,

Eintrag geschrieben: Montag, 17. Dezember 2007 um 18:24 Uhr unter Gewalt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



8 Kommentare

  1. […] es ganz "legal", wenn ein 40j. Mann mit einem 11j. Mädchen die Ehe vollzieht (die arme minderjährige "Braut"!). So geschehen und gesehen aus Anlass des "Unicef Fotos […]

  2. Barbara sagt:

    Und was sagen wir? Wenn wir der Familie des Mädchens Geld geben würden, könnte sie dann ohne Ehe auch zur Schule gehen?

  3. Aries sagt:

    Alle bedauern das mädchen, aber keiner bedauert den mann!

    Dabei unterdrückt diese gesellschaft beide geschlechter.

    Der mann muss sein ganzes leben arbeiten wie ein tier um sich irgendwann eine frau „leisten“ zu können. Im normalen leben sind frauen entweder nicht vorhanden oder wenn, dann verschleiert. Ein unverkrampfter umgang zwischen den geschlechtern ist nicht möglich. Emotionale zuwendung von einer frau, ja selbst, das lächeln einer frau, muss der mann sich „erarbeiten“. Ohne heiratsdokument und ordentlich bezahlten preis – kein frauenkontakt.

    So nutzt diese gesellschaft männer als arbeitstiere aus.

    Der mann sieht für 40 ungewöhnlich alt und verbraucht aus.

  4. Susanne sagt:

    @ Aries: Das ist jetzt nicht dein Ernst! Wieso sollte ich einen Mann bedauern, der ein KIND zur Frau nimmt? Wieso soll ich die Männer in Gesellschaften bedauern, in denen die Frauen nur verschleiert auf die Straße gehen, wenn doch eben genau jene Männer die Verschleierung vorschreiben? In diesen Ländern müssen die Frauen sich verhüllen, damit kein Mann „in Versuchung gerät“ – verwechsle doch bitte nicht deren Sexualmoral mit den Verhältnissen hier. Und dann noch eins: Im Normalfall kriegt der Mann eine Mitgift von der Familie der Frau. Und dass der arme, arme Mann sein ganzes Leben lang arbeiten muss, liegt auch daran, dass Frauen der Zugang zu gut bezahlten Jobs im öffentlichen Leben verwehrt ist.

    (Deinen Beitrag lasse ich nur deshalb stehen, weil er sich selbst als absolut hirnrissigen Quatsch disqualifiziert. Alle weiteren Kommentare in dieser Art, die einfach nur unsachlich/polemisch/überflüssig sind, werden wir löschen – wir wollen eine sachliche Diskussion über den Zustand der Welt und sind kein Mülleimer für Mist wie den da oben.)

  5. Aries sagt:

    Weil es erstens auch in islamischen ländern gar nicht so sicher ist, wer hinter so einigen regeln steckt (die männer oder ehefrauen hinter den männern).

    Zweitens gibt es einen unterschied zwischen den mächtigen, die die regeln erlassen und der großen masse die unter den regeln leiden.

    Korrekt müsste der satz also so heißen:
    „Wieso soll ich die masse der Männer in Gesellschaften bedauern, in denen die Frauen nur verschleiert auf die Straße gehen, wenn doch eben genau jene wenigen Männer in machtpositionen die Verschleierung vorschreiben?“

    Genau, warum eigentlich nicht?

  6. Lini sagt:

    @ Aries: mir fehlen die Worte. Sag mal – aber bitte ganz ehrlich – wer würdest du lieber sein wollen: der Mann, der sich gerade darauf freut, in ein paar Stunden „legal“ ein kleines Mädchen entjungfern zu dürfen, oder genau dieses vorpupertäre, 11-jährige (!!) Kind, das in der kommenden Nacht von genau diesem Kerl gefickt werden wird, ohne vielleicht zu wissen was das ist? Ohne auch nur im Geringsten reif für eine sexuelle Beziehung zu sein? Ohne diesen Mann ZU KENNEN?? Ich bitte dich, erst mal nachzufühlen, bevor du die Situation der beiden dermaßen relativierend betrachtest. (Und erinner dich, wie das war, 11 zu sein, bitte)

  7. ijb sagt:

    Ich würde ja doch gerne mal wissen, was für ein Mensch sich hinter „Aries“ versteckt… das kann doch beim besten Willen kein zurechnungsfähiger oder ernstzunehmender Teilnehmer an diesen Diskussionen hier sein. Der Beitrag scheint auch nicht als Provokation gemeint zu sein.

  8. Kerstin sagt:

    Wie in jeder Form des Sexismus, ob er nun Frauen als zu rettende, hilflose Jungfrau in Nöten, oder als sündiges, böses Miststück, das schwer arbeiten muss, erklärt, ist die Unterdrückung des einen (also der Frauen) immer gekoppelt an sehr hohen Druck und ein nicht immer perfektes Leben der Männer. Was Aries sagt, ist nicht als Provokation gemeint, und zwar, weil es im Grunde genommen irgendwie stimmt. Aries hat nur angemerkt, dass der 40jährige nicht einfach irgendein Monster ist, es war wohl nicht seine Intention, das Mädchen als „Übeltäterin“ oder „selbst schuld“ zu benennen.

    @Lini: „vorpubertäres, 11jähriges Kind“. Obwohl der tatsächliche Beginn der Pubertät nun nciht soviel zur Sache beiträgt, ist das Mädchen mit 11 nicht unbedingt in der Vorpubertät.
    Bei uns in Deutschland ist der genaue Durchschnitt der ersten Menstruation bei 12, soll heißen, die meisten Mädchen sind 11-13. Zwischen 10 udn 14 gilt noch als normal, früher als 8 und später als 16 sind „unnormal“. 11 ist bei uns ein völlig durchschnittliches Alter.
    Außerdem macht es nicht viel Unterschied, ob man nun gerade die Menstruation bekommen hat oder relativ kurz davor steht, bei beidem ist man geistig noch nicht reif für eine Hochzeit IMO.
    Zumal die hormonellen, geistigen und körperlichen Veränderungen, die die Pubertät ausmachen, bereits ca. 2 Jahre vor der Menstruation schleichend beginnen, die Menstruation ist nur eben ein konkreteres Datum das man besser fest machen kann.
    In diesen Ländern setzt die Pubertät häufig ein ganzes Stück früher ein, da ist eher 9-11 bzw. 8-12 normal.
    Und außerdem werden zwar in diesen Ländern noch sehr junge Mädchen regelrecht „verschachert“, trotzdem wird fast immer bis zur ersten Menstruation „gewartet“. Wird ein Mädchen verheiratet, kann man davon ausgehen, dass sie bereits menstruiert.
    Aber wie schon gesagt, ein Mädchen ist, ob es nun 8 ist oder 16, nach der ersten Menstruation geistig genauso unreif wie kurz davor, es macht also nun keinen Unterschied. Die meisten Frauen sind IMO auch mit knapp 18 nicht wirklich reif für eine Hochzeit und Kinder.

    Ich kann mich noch daran erinnern, wie es war, 11 zu sein. Hätte ich deinen Kommentar damals gelesen, hätte ich dir erklärt, was für eine reife und vernünftige Frau ich doch bereits wäre und dass ich schon Tampons brauche und außerdem Jungen knutsche und BRAVO lese und deswegen sowieso alles besser weíß.
    Andererseits hätte garantiert niemand, der mich damals kannte, mich jemals heiraten wollen XD
    Und wenn ich mich daran erinnere, wie ich mal war, dann bin ich froh, dass ich in einem Land lebte und lebe, in dem man mit 11 Jahren noch Kind sein darf- auch wenn ich das nicht hätte hören wollen.
    Aber soll ich dir mal ein Geheimnis verraten: da hatte ich meine Tage schon. Und als ich 12 wurde, war ich auch keinen Deut besser. Mit 13 übriegns auch nicht.
    Inzwischen bin ich 19 (diesen September 20) und habe genug Weisheit, zu wissen, dass ich vielleicht, wenn ich 50 oder so bin, ebenso an 2008 zurückdenken werde. Wer weiß LOL