Feminist Fun Friday: Die Bullshit-Bingo-Bullshit-Bingo-Edition

von der Mädchenmannschaft
Dieser Text ist Teil 9 von 14 der Serie Feminist Fun Friday

Mansplainer kommen in allen Formen – manchmal auch direkt mit einer Entschuldigung. Dass sich zu einem Bullshit-Bingo aber ein solcher einfinden würde, der selbst ein halbes Bullshit-Bingo voll bekam mit seinen Thesen zum Bullshitbingo, war dann doch unerwartet. Der (sich selbst so bezeichnende) Kommentator „Bin ein Typ, sry“ hatte  Gedanken zur Institution Bullshitbingo An Sich (TM) und stellte daher eine Kleine Anfrage an Den Feminismus (TM).

Da Feminismus (wie auch Typ sry erkannt hat) eben nicht nur aggromisandristischen „Missmut über häufiges und i.d.R. nerviges“ Gelaber (oh, die Ironie…), sondern auch immer Dienstleistung für spontan vorbeischauende Typen (…sorry) bedeutet, die dabei ausdrücklich „freundlich“ behandelt werden möchten, während man ihnen noch einmal persönlich Feminismus 101 oder Die Feministische Feuerwehr erklären soll, waren wir natürlich sofort Feuer und Flamme und dachten uns: gehen wir gleich einen Schritt weiter! Warum nicht statt eines Bullshit-Bingo-Bullshit-Bingos direkt einen Feminist Fun Friday, der sich exklusiv diesem Kommentar widmet?

Am Rande sei erwähnt: Mit ein paar kurzen Klicks stünden Texte und Links mit Hintergrundinformationen, das Archiv, „Kategorien“, „Serien“, Netzwerke, Podcasts, die Blogroll und viele weitere Kanäle zur Verfügung für Verständnisfragen zu -ismen als „ggf. (vereinzelt) zutreffende“ „Sichtweise“ und gelegentliche Hatespeech-Irritationen… Mit bunten und glitzernden GIFs (die ja ebenfalls beliebt sind in „unseren Kreisen“, nech…) gehen wir nun aber unfreundlichen Worten aus dem Weg, haben selbst ein bisschen Spass und hoffen einfach mal, dass sich manche der „Anregungen“ des Typ sry dadurch selbst beantworten. BINGO!

[Übrigens: Falls der Feminist Fun Friday bei euch GIF-Alarm auslöst, findet ihr hier eine Anleitung, um diese zu deaktivieren.]

„Bin Ein Typ, sry“

„Mal ganz allgemein gefragt (und vermutlich für die meisten Leser*::innen auch eine denkbar doofe bzw. unberechtigte Frage): „Wäre es möglich, dass die in euren Kreisen so beliebten Bullshitbingos Folgendes darstellen:“

„1. Eine Stereotypisierung von a) Kritik und b) Hatespeech, bei der auch harmlose oder ggf. (vereinzelt) zutreffende Gegenrede mit Hatespeech auf ein Level gestellt wird.“

„2. Eine widerständige Handlung, die sich nicht zuletzt aus dem Missmut über häufiges und i.d.R. nerviges Hatespeech ggüber Feminist*::innen und frauisierten Menschen ergibt.“

„3. Allgemeiner Spott über jede Person bzw. deren Ansichten, welche den eigenen Erkenntnisstand in feministischen und anti-istischen Fragestellungen deutlich unterschreiten.“

„Falls diese drei Punkte, die insgesamt vielleicht nur Nebenaspekte darstellen, zutreffen sollten, stellt sich aus meiner Sicht (Vorsicht: male privilege!) die Fragestellung, ob das dann eher ein suboptimales Beispiel guten, mitmenschlichen Umgangs mit anderen Auffassungen darstellt, oder eher eine in dieser Form notwendige Gegenwehr, welche die “typischen” Einstellungen von Menschen offenlegt. welche sich euren Sichtweisen nicht anzuschließen vermögen.“

„Unabhängig davon: Was genau bringt das, außer vielleicht ein wenig Spaß, und zwar darüber, dass Andersmeinende offenbar grundsätzlich minderbemittelt bzw. hinterwäldlerisch und übelst sexistisch seien?“

„Ich weiß, dass meine Fragen umständlich formuliert sind, entschuldige mich schon einmal dafür, und auch dafür, dass meine Fragen implizit Kritik vorbringen, zu der ich als Person sicher nicht berechtigt bin.“

„Eine Antwort, die ggf. berücksichtigt, dass ich gerne (möglicherweise ist das unangemessen!) freundlich behandelt werden mag, würde mich freuen.“




Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Eintrag geschrieben: Freitag, 26. September 2014 um 13:00 Uhr unter Mannschaftspost. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



15 Kommentare

  1. nochn typ sagt:

    also ich check euch echt nicht, ist doch eine ziemlich höflich und respektvoll formulierte frage.

    kritikfähigkeit ist nicht so eure stärke, oder?

  2. nochn typ sagt:

    @anna-sarah: könnte dir ja jetzt erklären was ich meine aber das mögt ihr ja nicht so sehr ;-)

  3. accalmie sagt:

    „With allies like these…“: QED. Schade, dass soviel Erklärungsbereitschaft und Engagement selten dann herrscht, wenn es darum geht, Menschen zu erläutern, was z.B. Sexismus ist, worin dieser sich widerspiegelt, was mansplaining ist, warum das ein Zeichen von Sexismus ist, etc. Da gibt’s dann leider keine ziemlich „höflichen“ und „respektvollen“ Einwürfe mehr (und den oben ge-GIF-ten Kommentar als „respektvolle“ und „höfliche“ „Anfragen“ zu sehen, spricht schon für sich). Das ist aber alles Zufall. Nichtsdestotrotz: Irgendwie check ich Typen wie 1 und 2 auch nicht ganz… Aber ich komme eben auch nicht aus „euren Kreisen“.

  4. nochn typ sagt:

    @annah und accalamie

    also wer sich nach bestem vermögen an eure sprach-regelungen anpasst und eine verständnisfrage, bzw. ne kritik vorbringt wird lächerlich gemacht, vor allem wenn er sich als typ deklariert.

    das ist im besten fall elitär da nicht davon auszugehen ist dass jeder eine universitäre ausbildung hat (und damit die ausnutzung von privilegien um in eurer diktion zu bleiben, da hier gesellschaftliche klasse die gender-relation schlägt) und im schlimmsten fall eine billige immunisierung vor kritik.

    es reicht ja schon ein link zu den gängigsten texten oder die einrichtung einer faq.

    und um das vorwegzunehmen: nein google reicht nicht, z.b. zu intersektionalismus findet man nichts sinnvolles

  5. accalmie sagt:

    @nochn typ: du meinst das ernst, ne? du hast geflissentlich überlesen, dass im text bereits ein link zum feminismus 101 ist und ein hinweis auf das MM-archiv und die ressourcen, die sich hier gleich rechts neben dem kommentarthread in langer liste befinden (inklusive des gender-wiki)? du meinst auch ernst, dass „man nichts sinnvolles z.b. zu intersektionalismus“ findet, wenn man googlet, und dass die aussagen, die typ 1 getroffen hat, etwas mit (einem mangel an) universitärer bildung zu tun hätten? du kamst nicht auf die idee, vielleicht mal intersektionalität in das suchfeld hier einzugeben, wenn du fragen dazu hättest? du findest, dass der kommentar von typ 1 tatsächlich eine „verständnisfrage“/“kritik“ an jenen „kreisen“ sei, auf die man einzugehen hätte auf einem feministischen blog (und zwar freundlich)? und du wunderst dich dann, warum bei solchen kommentaren bullshitbingos oder ein feminist fun friday als reaktion kommen? alter schwede… o_O m( #bye #ichhabeheuteleiderkeinenkeksfürdich #servicewüstefeminismus

    Gruselig…

  6. Kekse sagt:

    Das sieht man auch nicht alle Tage dass gleich die Notwendigkeit vom Feminist-Fun-Friday nochmal in der Kommentarspalte von einem anderen Typen bestätigt wird. Aber warum auch auf Feminismus 101 schauen, wenn man ausgiebig jammern kann dass einem niemand Bullshit-Bingos erklären würde. Ich mag den hashtag „Servciewüste Feminismus“ denn er passt wirklich wie die Faust aufs Auge wenn man dieses Genöle liest.

  7. Jane sagt:

    haha, geil!

    @nochn typ: klar, ich erkläre dir gern alles, noch’n Lapdance dazu? LOL

    Bei Servicewüste Feminismus fällt mir auch gleich wieder die weiße Grinsebacke ein, die mir erklärt hat, dass „gebildete“ (weil Uni von innen gesehen) Minderheiten (hier „Frauen“;)) dazu da seien, der privilegierten Mehrheit zu erklären, warum ihr Verhalten scheiße (bzw sexistisch/rassistisch/whatever) ist. In welchen Kreisen bewegt ihr euch eigentlich so? Sind unter euren Freunden ernsthaft nur andere weiße, heterosexuelle Typen, die euch den Blick auf unsere kleine Welt verstellen?

  8. Noch 'ne Feministin sagt:

    Macht weiter mit den gifs, bitte! :D

    Ansonsten: die allermeisten Beiträge dieses Blogs bestehen nicht aus gifs, sondern aus Beiträgen von Autor*innen, die sich gut mit ihren Themen auskennen, und die deswegen super Argumente haben, zudem gibt es viele Links zu anderen Seiten. Maedchenmannschaft in diesem Kontext vorzuwerfen, nicht auf Einwendungen einzugehen, ist lächerlich. Maedchenmannschaft stellt genügend Ressourcen zur Verfügung, anhand derer sich „bin n Typ“ und „noch n Typ“ darüber, was der Feminismus (TM) ist und was er nicht ist, bilden können.

  9. Noch 'ne Feministin sagt:

    Aeh, macht aus „Einwendungen“ bitte „Einwände“. Mein Gehirn ist im Wochenendmodus.

  10. Thunder sagt:

    Erstens: @Jane, dein Lapdance-Kommentar ist großartig. :D
    Zweitens: Ich LIEBE die GIF-Sachen! Hab mich schon bei eurer ähnlichen Reaktion auf die #aufschrei-Debatte im Fernsehen halbtot gelacht.
    Drittens: Ehrlich gesagt weiß ich manchmal nicht, was mich mehr nervt. Ganz offen sexistische Vollidioten, die sich nicht einmal mit dem Thema Sexismus/Feminismus beschäftigen – oder prätentiöse Waschlappen, die in selbstgefälligen Mansplaining-Ergüssen und Pseudo-Allie-Gewäsch völlig aufgehen. Danke für diesen Beitrag, Mädchenmannschaft!
    @noch n typ: Bullshit-Bingos und GIF-Paraden wie diese sind dazu da, mit haarsträubend dämlichen (!) und unangemessenen bis einfach bösartigen Kommentaren umzugehen, auf die man nicht mehr ruhig und/oder verständnisvoll reagieren kann oder will. Drüber Nachdenken, nochntyp (sry sry sry)!

  11. Jane sagt:

    Um das Gegendere von noch’n Typ nochmal aufzugreifen: Es ist zumindest mir persönlich herzlichst egal, wer da um die Ecke kommt und was von mir „bereitgestellt“ haben will und dann rummeckert, dass es ihm/ihr aber nicht passt. Das ganze Gejammere erinnert mich an Situationen aus der Schule oder – achtung Elite – Uni: „Freundliche“ (wohl eher faule) Kommilitonen wollen, dass man die Hausaufgaben für sie mit macht, mitkopiert, etc. Da kam auch immer „in der Bibliothek gab es aber dazu nichts“. Geht ihr dann auch zum Dozenten und jammert diese voll, dass die Texte nicht zu euch geflogen kommen? Da macht ihr das natürlich nicht, das wäre ja UNPROFESSIONELL. Aber hier, oder was? Habt ihr gar nichts gelernt?? Das Verhalten beobachte ich in den Institutionen zwar geschlechterübergreifend, allerdings mischt sich hier in diesem Setting noch die gute alte Erwartungshaltung gewisser Typen, die zub glauben scheinen, dass Frauen in allererster Linie auf der Welt sind, um sich um sie in jeder erdenklichen Weise um sie zu kümmern und den Dudes Rede und Antwort zu stehen, oder ihnen wenigstens zu gefallen, In diesem Sinne: DO YOUR RESEARCH!