EU-Abschottungspolitik und Proteste dagegen – kurz verlinkt

von der Mädchenmannschaft
Dieser Text ist Teil 279 von 333 der Serie Kurz notiert

Deutschsprachig

Innerhalb der letzten Woche starben wieder sehr viele Menschen im Mittelmeer und nicht nur wird diesen Personen (und ihren Freund_innen und Familien) kaum gedacht, sondern es wird zynisch über schnellere Asylablehnungen und die wahren Bösen (= Schlepper) diskutiert. Bei der Süddeutschen stellt Heribert Prantl fest: „Wo aber Gefahr ist, schrieb Hölderlin, wächst das Rettende auch. Doch das stimmt nicht, nicht in der Europäischen Union des Jahres 2015. Das Rettende wächst mitnichten; es verschwindet, weil die EU es verschwinden lässt.“

ak – analyse & kritik hat bundesweite Termine für Demonstrationen/ Mahnwachen gegen die europäische Abschottungspolitik, sowie unterstützenswerte Initiativen und Aktionen zusammengetragen. (FB-Link)

Die Lesbenberatung Berlin e.V. und LesMigraS haben eine „Stellungnahme zur Situation von asylsuchenden LSBTIQ in Erstaufnahmeeinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünften in Berlin“ veröffentlicht.

Derzeitig findet in Berlin die Veranstaltungsreihe „Männlich Weiß Hetero“ statt. Eine Publikation dazu lässt sich auch online durchblättern.

In Winterthur organisiert ein Verein seit 1997 Frauenstadtrundgänge, die sich mit wechselnden Foki den historischen Lebensrealitäten von Frauen widmen. Der Landbote stellt die Arbeit vor.

Streiterin wider die Dominanzkultur“ – Birigit Rommelspacher ist diese Woche verstorben und die taz widmet ihr einen Nachruf.

Trans*Männer bekommen immer wieder Fragen und Kommentare zu hören, die Grenzen überschreiten – zum Beispiel nach dem besten Stück. Mit dem Sketch „10 Dinge, die du nicht tun solltest…“ zeigt nun eine Gruppe junger Trans*Männer auf humorvolle Art: So geht’s nicht!

Englischsprachig

„At this point, it became clear to me that while this was not technically abstinence-only sex education, it was terror-based sex education.“ Alice Dreger wohnte einer Stunde „sex education“ in der Klasse ihres Sones bei und war schockiert, ihre begleitenden Tweets aber wurden schnell weit verbreitet und glücklicherweise in einem Storify archiviert. Außerdem schrieb sie einen Text für The Stranger.

Der 9. April wurde in Boston zum Riot Grrrl Day ausgerufen. Francesca Lewis nimmt dies bei Curve als Anlass für eine (auch kritische) Rückschau auf die Bewegung.

Diese Woche wurden der Pulitzer Preis verliehen. In der Kategorie „Public Service“ gewann The Post and Courier mir folgender Begründung: „Awarded to The Post and Courier, Charleston, SC, for „Till Death Do Us Part,“ a riveting series that probed why South Carolina is among the deadliest states in the union for women and put the issue of what to do about it on the state’s agenda.“ Die Reportage könnt ihr immer noch online lesen/ ansehen.

Termine in Berlin, Bremen, Halle, Hamburg und Rostock

24. April in Berlin: Ab 15 Uhr beginnt die Protest-Mahnwache „“Stille Schreie – Trauer und Wut!“ Das Sterben im Mittelmeer beenden!“. (FB-Link)

24. und 25. April in Rostock: Im Bildungskeller der Universität findet ein zwei-tägiges Argumentationstraining gegen Sexismus, Antifeminismus und Rechtspopulismus statt.

26. April, Bremen: Vortrag von Magda Albrecht: “(Mein) Fett ist Politisch” um 16 Uhr. Ort: Gewerkschaftshaus, Bahnhofsplatz 22-28, 28195 Bremen.

28. April in Halle: Beiträge zu einem gendergerechten Haushalt in Halle.

Am 30. April 2015 ruft die Take Back the Night Demo dazu auf, sich in den Hamburger „Partyvierteln“ Schanze und Kiez symbolisch und praktisch die Nacht zurückerobern. Eingeladen sind alle Trans*_Inter*_Lesben_Frauen, die sich der sich entwickelnden Pick Up Artist-Szene (Stichwort Julien Blanc) und Rape Culture kämpferisch entgegenstellen wollen. Den Demoaufruf gibt es auf deutschenglisch und polnisch (weitere Übersetzungen folgen). Es wird eine Kinderbetreuung geben.

05. Mai in Halle: Vorträge und Diskussion zu: „Frauen in der Altersarmutsfalle – politische und gesellschaftliche Lösungsansätze„.




Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Eintrag geschrieben: Mittwoch, 22. April 2015 um 10:05 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



Nicht kommentierbar.