Diese Woche gut und gender in den Blogs

von Meredith
Dieser Text ist Teil 36 von 295 der Serie Die Blogschau

Relativ fresh off the boat im Blogland ist die charmante I don’t know either, siehe unsere Blogroll. Neben vielen anderen Häppchen in Wort und Bild serviert sie eine pikante Sammlung von vulvaesken Accessoires. Kann man alle bei Etsy bestellen, ich bin aber nicht sicher, ob man das muss.

In Italien wird kurz vor der Wahl gerade über die Kanidatinnen-Vorschläge Silvio Berlusconis gestritten. Er hat drei Frauen nominiert, deren Karrieren eher im sexy Entertainmentsegment (Berufe: Schauspielerin, Fernsehmoderatorin und Sängerin) stattfanden als in der Politik. Nachdem sich sogar Berlusconis Frau eingeschaltet hat und ihrem Mann vorwirft, mit der billigsten aller Werbestrategien (ja, genau: sex sells) Wahlkampf zu machen, hat der italienische Ministerpräsident jetzt zwei der drei Nominierungen gestrichen. Leonie erklärt im Mädchenblog, warum die Debatte um Berlusconis Kandidatinnen eigentlich noch sexistischer ist, als Berlusconis Strategie.

Ich freue mich ja immer sehr über die historischen Fundstücke, die nelles im Väterblog gelegentlich zum Thema Mütter-Väter-Kinder-Karrie zutage fördert. Diesmal ein Feature aus dem Hamburger Abendblatt von 1988, in dem es darum geht, dass sich sowohl Frauen als auch Männer Kinder wünschen, diese gerne erziehen, aber eben auch außer Haus arbeiten wollen. Liest sich sehr witzig (und auch ordentlich betrüblich) zeitgenössisch.

Und nochmal Väterblog: Eine interessante Studie des BITKOM-Verbandes zum Thema Home Office. Demnach möchte die große Mehrheit der deutschen Arbeitnehmer über 29 lieber zu Hause arbeiten, zumindest teilweise. Jüngere Angestellte, die sich noch nicht etabliert haben (und also noch keine Zeit hatten, um vom Büroalltag entnervt zu sein), möchten lieber täglich die Kollegen treffen, doch 75 Prozent der weiblichen und 63 Prozent der männlichen Arbeitnehmer würden lieber am Küchentisch bleiben, statt ins Büro zu fahren.

Für eine bessere Vernetzung der (feministischen) Websphäre listen wir jede Woche auf, was unsere deutschspachigen Kolleginnen und Kollegen über die Woche so melden und tun. Wer sein (anderes!) Lieblingsblog hier vermisst, wir erweitern unsere Blogroll immer gern, Schmankerl bitte an mannschaftspost[at]web.de




Tags:

Eintrag geschrieben: Samstag, 2. Mai 2009 um 18:49 Uhr unter Verlinkt. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



Nicht kommentierbar.