Der Sex ist vorbei, wenn ER kommt

von Katrin

Gestern die tolle Show „Wie liebt Deutschland?“ in der ARD gesehen? Nein? Glückwunsch!

Ich leider schon und mir fehlen immernoch ein bisschen die Worte. Alles, was es braucht, um mitreden zu können, hat aber zum Glück Jenni Zylka für SPON aufgeschrieben. Das Wort Fremdschämen bekam eine neue Dimension.Oder wie Deef auf Twitter bemerkte:

twitter

Besonders, als es um die Frage ging, wie unterschiedlich lange Frauen und Männer die Dauer ihres heterosexuellen Sex einschätzten, was unter der Versuchsvorraussetzung ‚Sex = „Vom Anfang der Penetration bis zum Orgasmus des Mannes“‚ erforscht worden war. Dass es ausgerechnet Sonya Kraus war, die als Einzige nach dem Orgasmus der Frau fragte, ist bitter.

Merke: Bei Spießbürgern ist der Sex vorbei, wenn ER gekommen ist.




Tags: , ,

Eintrag geschrieben: Freitag, 5. November 2010 um 14:03 Uhr unter Medienkritik, Sex_ualität. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



17 Kommentare

  1. hn sagt:

    Zum Glück ist es „aus Rechtlichen Gründen“ nicht in der ARD-Mediathek verfügbar, wer’s nicht gesehen hat kann sich nicht später drüber aufregen :)

    So wie sich der SpON-Artikel liest, war es aber wohl ein bisschen weniger sexistisch als die restlichen Yogeshwa-„Wissens“sendungen in denen alles mit Frauenkörpern erklärt wurde (hier hatte es ja wenigstens noch Sinn)

  2. tez sagt:

    Bildungsauftrag des öffentlich-rechtlichen Fernsehens = erfüllt

  3. Mens sagt:

    Hui, ich scheine ja laut jener Definition von Sex viel weniger gehabt zu haben, als immer angenommen. Nicht immer kam es überhaupt zu einer Penetration, weil das Vorspiel meist schon sehr ertragsreich (für beide! oder zumindest für mich ;)) war.

  4. illith sagt:

    und warum „ausgerechnet Sonya Kraus“?

  5. E. sagt:

    @illith Weil Sonya Kraus nicht gerade oft durch ansatzweise feministische Äußerungen/Handlungen auffällt.

  6. Apunkt sagt:

    Hm, wurde die Sendung tatsächlich gesehen?

    Meiner Erinnerung nach lautete die Erklärung von Ranga: „Mit Sex sei gemeint: Beginn der Penetration bis zum Orgasmus.“ und dann war es Ralf Möller, der nach hakte und wissen wollte, wessen Höhepunkt denn gemeint sei.

    Dabei stellte er sich sprach-technisch allerdings etwas blöde an – nicht jeder verstand, dass seine Frage absolut berechtigt war bzw. worauf er überhaupt hinaus wollte – und dann witzelte leider die Sonya etwas dazwischen. So ging die Frage von Ralf schließlich irgendwie unter.

    Es war also meiner Erinnerung nach offen, wessen Orgasmus gemeint war.

  7. Keks sagt:

    „Mit Sex sei gemeint: Beginn der Penetration bis zum Orgasmus“. Natürlich.

    Wen hat die ARD denn da zur Definitionsfindung gerufen? Men’s Health?

  8. GwenDragon sagt:

    Penetration = Sex? Ohne Mann kein Sex. LACH! Puritanisches Menschenbild von 1870 oder früher.

    Früher gab es so einen Müll nur nachmittags in den Privaten bis 18 Uhr. Heute muss die ARD auch ihren pädagogischen Auftrag erfüllen, „sexuell“ für die Rentner, Verklemmten und Kinder bilden.

  9. ella sagt:

    Hihi, dann ist doch die Frage: wenn es zu einer Penetration kommt und zum Beispiel das Schlafzimmer anfängt zu brennen, die Penetrierenden rausrennen ohne Orgasmus und der dann drei tage später in einer Notunterkunft nachgeholt wird – ist die ganze Zeit dann SEX????? (Kopfkino!!!)

    ella (ich habs nicht lange ausgehalten, das war wirklich sooo doof, dass mich nicht einmal der Blödheitsfaktor und das Thema an der Glotze hielt)

  10. barbara sagt:

    dann hatten der Bill und die Monica, damals, also dann doch Sex…? hat ja niemand erwähnt, WOMIT die Penetration geschehen müsse, damit es Sex heisse…

    „Merke: Bei Spießbürgern ist der Sex vorbei, wenn ER gekommen ist.“

    Wobei der Gentleman, spiessbürgerlich oder nicht, selbstverständlich Wert darauf legt, dass SIE vor ihm kommt; weil sie kann’s einfach länger als er *g*….

  11. GwenDragon sagt:

    Das hört sich an, als hätte Herr Yogeshwar + Bravo + Dr. Hirschhausen ein Ratespiel zur Errettung der Restnormalen kreiert.
    Wie gut, zu wissen dass ER mit IHR Sex hat, damit es Sex ist!
    Alles andere passt nicht ins Klischee vom moralisch-richtigen Sex in Deutschland.

  12. vonHorst sagt:

    @ E.

    Sonya Kraus nicht unterschätzen. Sie ist durchaus Feministin.

  13. illith sagt:

    inwieweit ich dem zweiten satz zustimmen würde, weiß ich nicht, dem ersten aber absolut.
    die ist weit cooler, als man bei oberflächlicher/flüchtiger betrachtung denken mag.

  14. […] könnte sie sich ja auch abschaffen. Das ist keine Minderheitenmeinung, denn für die meisten ist der Sex dann vorbei, wenn er kommt.Sarkasmus ist da angebracht, das sieht auch Kata Strophe (super Name) bei Björn Grau so:Und das […]

  15. kurt sagt:

    Was soll daran falsch sein.
    Zuerst ihr Orgasmus, dann mein Orgasmus. Dann ist der Sex vorbei und das Kuscheln beginnt. Und dann gemeinsam einschlafen. Herrlich !

  16. Helga sagt:

    @kurt: Nicht falsch, aber eine sehr enge Definition. Kann ja auch erst er, dann sie kommen. Oder er kommt nicht oder beide nicht. Oder beide kommen ohne jede Vaginalpenetration mittels Penis. Wer beispielsweise schon ne Stunde rummacht, beide kommen und dann kommt es zwar noch zur Penetration aber er hat nicht noch mal einen Orgasmus, wäre das nach dieser Definition gar kein Sex gewesen… Mal davon abgesehen, dass es nur um heterosexuellen Sex ging.

  17. E. sagt:

    @vonHorst Davon merk ich nichts und @illith ich hab aber weder Zeit noch Bock mich mit jedem Moderator von hirnlosen Sendungen anders als oberflächlich zu beschäftgen, deswegen bleibt da nur hängen was da gesagt/gemacht wird.