Das unausweichliche Kleidungsstück

von Susanne

Heute wird die Erfinderin des Minirocks, Mary Quant, 75 Jahre alt. Die Süddeutsche Zeitung widmete aus diesem Anlass dem Kleidungsstück einen ganzen Artikel:

(…) Dabei hatte Quant, die an diesem Mittwoch 75 Jahre alt wird, gar nicht die sexuelle Befreiung im Sinn, als sie Ende der Fünfziger zur Schere griff und die Röcke ein Stück kürzer machte. Vor ihren Augen stand das Working Girl, die selbstbewusste Frau, die in ihren Kleidern nicht länger eingesperrt sein will. „Der Mini war unausweichlich“, berichtet Quant in dem gerade erschienenen Bildband „Der Minirock“, „wir konnten mit ihm auf den Bus aufspringen und zur Arbeit fahren.“

(…) Die ersten Miniröcke endeten noch eine Handbreit über dem Knie und waren nach heutigen Maßstäben beinahe bieder. In den Sechzigern aber provozierten sie den ersehnten Aufschrei des Establishments, wobei sich die Empörung weniger auf den Mini selbst bezog, als vielmehr auf die Mädchen, die ihn trugen …

Erstaunlich, was ein Kleidungsstück so alles kann.




Tags:

Eintrag geschrieben: Mittwoch, 11. Februar 2009 um 16:17 Uhr unter Kultur. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



Nicht kommentierbar.