Bei DMAX kennt Witzischkeit keine Grenzen

von Anna

Aus der Reihe „ist doch alles nur Spaß“ heute eine Folge aus „Carstens Welt“ von DMAX mit Carsten van Ryssen.

Ich geh dann mal brechen.

Dank an Maren für den link.




Tags: , , , ,

Eintrag geschrieben: Montag, 6. September 2010 um 20:05 Uhr unter Medienkritik, Zeitgeschehen. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



46 Kommentare

  1. Carina sagt:

    bah, das is soooo furchtbar…..

  2. Patrick sagt:

    Was ich komischerweise am Schlimmsten finde: diese Idioten, die den Kopf schütteln und zusehen, wie da andere Personen sich einen Motorschaden holen, großzügig Benzin verteilen usw. Das geht ja über die typischen Stereotype noch hinaus und zeigt die Gehässigkeit ziemlich gut.

    Ich weiß übrigens nicht, auf welcher Seite der Einfüllstutzen ist, wenn ich tanken fahre.

  3. bumsfallera sagt:

    die ehefrau eines kollegen kann nicht tanken und will es auch nicht lernen. ich schlug ihm den deal vor, wer fahren will, muss auch tanken. er meinte, das will er seiner frau nicht zumuten.

  4. kathy sagt:

    ich sags nur ungern, aber es haben sich offensichtlich auch 2 Frauen dazu bereit erklärt, die Dummchen zu spielen..

  5. Bioschokolade sagt:

    Ultralustisch. Ich muss ja Patrick zustimmen, richtig schlimm ist ja nicht der extremst abwertende Tonfall oder die die völlig überzogene Darstellung, sondern dass die beiden da echt noch zugucken anstatt mal zu helfen. Dann kann man ja wenigstens mal ein wenig pädagogisch sein und zeigen wie man sich als „echter Mann“ verhalten sollte und die Ritterrüstung auspacken sollte. Also wenn man es angeblich schon besser weiß ….

  6. Jukie sagt:

    Diese „Frauen und Autos“ Witze sind vor allem so oll, da fällt mir nix mehr zu ein. Witzhumor tiefste 80er Jahre (oder späte 70er?), das erreicht ja Mario Barth kaum. Und dann noch so schlecht gemacht. Über Leute, die diesen Klischees noch anhängen, lohnt es sich kaum aufzuregen… (trotzdem kann ichs natürlich nicht recht vermeiden).

  7. jj sagt:

    Jaja, sexistisch und alles. Keine Frage. Aber wenn die Sache mit dem Ansaugstutzen für den Turbolader bei Smart wirklich deswegen geändert wurde, dann wäre das zumindest mal ein interessanter Datenpunkt der die Frage erlauben würde, warum es bei der Erkennung von Tankklappen offenbar geschlechtsspezifische Unterschiede gibt…

  8. Red Riding Hood sagt:

    @jj: schon mal daran gedacht, dass in dem vid einfach mal behauptet wird, dass es ausschließlich oder vorwiegend frauen waren die den tankdeckel verwechselt haben? passt halt einfach so schön ins bild, dass da gar nichts weiter zu gesagt werden muss.

    ansonsten schließe ich mich patrick an. aber wundert einen auch nicht dass sexistische volltrottel antisozial sind.

  9. maria sagt:

    ich finde es schade, dass sie sich nicht die kleinder vom leib reißen und auf den motorhauben im zufällig unter den klamotten gefundenen bikini mit schaum und wasser bespritzen bevor sie im motorenöl catchen. aber bei so einem intelektuellensender ist das wohl nicht zu erwarten…

  10. maria sagt:

    ich entwende ein „n“ aus obigem beitrag

  11. Noomi sagt:

    @jj: Ich wage zu bezweifeln dass (signifikant) mehr Frauen als Männer sich bei der Smart-Plastikabdeckung vertan haben, oder hast du da irgendwoher gesicherte Zahlen?

    Ich würde dazu in Richtung der Smart-Entwickler einfach nur anmerken: Was für ein besch***enes Design, dass es überhaupt zu solchen Fehlern kommen kann. Setzen: 6!

    Wozu ich auch gerne mal „gesicherte Zahlen“ hätte, wäre, wie viele Männer sich mit ihrem Wagen dermassen raumgreifend an eine Zapfsäule stellen, sodass keiner mehr an Ihnen vorbei z.B. zu der davor liegenden unbenutzten Zapfsäule kommt…

    Nochmal zum Beitrag: Schade, bis heute dachte ich eigentlich ich mag Carsten van Ryssens Humor. Das hat sich nun geändert. “Frauen und Autos”-Witze sind nicht nur Asbach-uralt, sondern wie im vorliegenden Fall auch ziemlich unlustig.

  12. Morjanne sagt:

    Gähn.
    Wenn er’s wenigstens lustig erzählt hätte.

    Aber nein. Boah, kuck mal, die Alte da… Kann nicht tanken. Suuuper.

    Gähn (again ;))

  13. Patrick sagt:

    jj: Ich nehme auch an, dass es einfach diese Verwechslungen gab, und darum wurde das Design geändert, und der Stammtischwitz war dann, dass das wohl Frauen waren. Ich fand im Vergleich die Tankklappe jetzt auch nicht klar erkennbar.

  14. jj sagt:

    Noomi,

    „@jj: Ich wage zu bezweifeln dass (signifikant) mehr Frauen als Männer sich bei der Smart-Plastikabdeckung vertan haben, oder hast du da irgendwoher gesicherte Zahlen?“

    nö, woher auch. Hatte nur irgendwie den Eindruck, daß vielleicht eine diesbezügliche Mitteilung von Smart der Aufhänger für den Beitrag gewesen sein könnte. Kurzes Googlen hat keine spannenden Ergebnisse gebracht, nur ein paar Fallbeispiele und Diskussionen über dieses Video – und – einen Erfahrungsbericht, der Auszüge aus dem Video wörtlich verwendet…

    http://www.rp-online.de/hps/client/opinio/public/pjsub/production_long.hbs?hxmain_object_id=PJSUB::ARTICLE::327731&hxmain_category=::pjsub::opinio::/lokalreporter/andere

  15. DrNI sagt:

    Was erwartet Ihr von DMAX?

    DMAX bezeichnet sich als Sender für Männer. Aber in Wirklichkeit ist DMAX ein Sender für geistig weniger ausgestattete Menschen männlichen Geschlechts. Denn mal ehrlich, wer hält das schon aus? Dummheit tut halt immer nur den anderen weh.

    Dazu kommen bei DMAX dann noch aus den USA importierte kriegsverherrlichende Dokus über Militäreinsätze. Die Schwerlasttransportdoku ist immer noch ein harmloses Genre des Männerfernsehens.

    Was speziell obigen Clip angeht, das ist sowieso alles gestellt und mit nem popeligen Drehbuch und so, klar hilft da keiner.

    Im echten Leben nämlich darf man als Mann vor allem einen Fehler nicht machen: Hilf nie einer Feministin bei einer Aufgabe, die auch nur leicht mit einem männlichen Rollenbild verknüpft ist. Eine schlimmere Beleidigung gibt es nämlich für diese Damen nicht.

  16. Red Riding Hood sagt:

    @jj: da steht nunmal auch nichts von zahlen. kann genauso gut sein dass sich reporter – oder werkstattmitarbeiter- dazu verleiten lassen einfach mal dem frauen-auto-klischee neuen imput zu geben. das fallbeispiel – von zweien die ich bei googel finden konnte – bei dem einem mann die verwechslung unterlaufen ist nennst du nicht. mich würde auch mal interessieren wieviele smartfahrer männer sind.

  17. fragezeichen sagt:

    ich kenne nur frauen, die sich mit autos und technik ganz hervorragend auskennen, super humor haben und auch mal über sich selbst lachen können.

  18. Red Riding Hood sagt:

    @fragezeichen: bitte, die „du bist so humorlos wenn du darüber nicht lachen kannst“-nummer ist doch mittlerweile schon ein alter hut.

  19. Morjanne sagt:

    @Fragezeichen: Das wäre nur dann von Belang, wenn der Beitrag irgendwie satirisch gemeint wäre. Ist er aber nicht.

    Ich glaube, der lacht sich echt tot über sich selbst.

    Traurig, sowas.

  20. maria sagt:

    „Im echten Leben nämlich darf man als Mann vor allem einen Fehler nicht machen: Hilf nie einer Feministin bei einer Aufgabe, die auch nur leicht mit einem männlichen Rollenbild verknüpft ist. Eine schlimmere Beleidigung gibt es nämlich für diese Damen nicht.“
    du hast es erfasst. dann wird dir nämlich der schwanz abgeschnitten und bei einer hexenzeremonie rituell verspeist während lieder über die allmacht der vulva gedichtet werden… ich liebe klischees! du bist echt inspirierend.

  21. fragezeichen sagt:

    tja, da ich wie oben beschrieben selbst von frauen weiß, die nicht tanken können, würde ich sagen, das ist keine satire. traurig ist aber m.e. nicht dieses video, sondern der umstand, das es tatsächlich frauen gibt, die nicht tanken können.

  22. Red Riding Hood sagt:

    und ich finde es traurig, dass es tatsächlich männer gibt, die nicht tanken können. kannst ja mal googlen wieviele männer den falschen treibstoff tanken um ihn danach mit dem staubsauger abzusaugen und zu wievielen explosionen mit verletzten es dabei kam. aber mit frauen ist es halt lustiger… haha

  23. Judith sagt:

    Also sooo kompliziert ist tanken ja nun grundsätzlich auch wieder nicht. Ich verstehe nicht ganz wie man überhaupt von „tanken können“ oder nicht sprechen kann.
    Und es gibt einfach so überhaupt gar keine rationale Begründung, warum sich da Frauen grundsätzlich blöder anstellen sollten.
    Ist es den Männern im Clip eigentlich nicht zu „unmännlich“ an einer eine Tankstelle herumzuhängen um soziale Kontakte aufzusuchen, eine „Lästerschwester“ zu finden und herumzutrödeln statt einfach nur zu tanken oder „männlich-effizient“ einzugreifen wo „Not am Mann“ ist?

  24. Regina sagt:

    Ich kann mir nicht helfen, ich finde das lustig. Ich habe selten auf so entlarvende Weise die Erbärmlichkeit männlicher Überlegenheitsgefühle dargestellt gesehen.

  25. blumentopf sagt:

    Gott sind die Reaktionen hier verkniffen und humorlos.

  26. Red Riding Hood sagt:

    heut haben die trolle mal wieder ausgang, danke helga ;)

  27. DrNI sagt:

    „du hast es erfasst. dann wird dir nämlich der schwanz abgeschnitten und bei einer hexenzeremonie rituell verspeist während lieder über die allmacht der vulva gedichtet werden… ich liebe klischees! du bist echt inspirierend.“

    Ist leider nur meine inspirierende Erfahrung.

    Eine Dame zum Beispiel wollte sich lieber nicht dabei helfen lassen, eine Lampe aufzuhängen. „Das können Frauen auch,“ schnappte sie ein. Der Elektroschock hätte sie töten können. Naja, sie hat überlebt. Menschen, die für ihre Ideale sterben würden, sind mir dann doch etwas zu extrem. 8-)

    Deswegen, liebe Damen: Fragt mich einfach, wenn ihr Hilfe braucht. Ansonsten werde ich mich zurückhalten.

  28. Red Riding Hood sagt:

    @DrNI: „Deswegen, liebe Damen: Fragt mich einfach, wenn ihr Hilfe braucht. Ansonsten werde ich mich zurückhalten.“

    das ist doch mal ein guter ansatz! bevor jemand einen motorschaden hat oder gegrillt wird würde ich mich dann aber doch einmischen, selbst wenn die „damen“ oder „herren“ noch immer der meinung sind es besser zu wissen.

  29. Patrick sagt:

    Ja. Nicht einfach auf jemanden zugehen und fragen, ob man helfen kann, nur weil die tanken wollen. Aber wenn jemand die Lüftungsklappe aufbrechen will und sich dazu noch einen Motorschaden und Brandgefahr einholen könnte – ja, da darf man dann auch mal ungefragt was sagen.

    Ich war übrigens gerade tanken und musste leider den Tankwart fragen, was ich für Benzin mit dem Auto tanken konnte. Zum Glück hatte ich wenigstens die Seite mit dem Tankstutzen richtig geraten. Brachte mir trotzdem einen komischen Blick ein, zum Glück bin ich ein Mann und daher nicht stereotyp (ich finde Autos langweilig)

  30. bumsfallera sagt:

    patrick, „ich finde autos langweilig“ ist eine ziemlich veratwortungslose einstellung gegenüber einem verkehrsmittel, mit dem man im öffenlichen raum unterwegs ist. ich denke, es sollte eine selbstverständlichkeit sein, sich mit einem fahrzeug soweit vertraut zu machen, dass man es problemlos bedienen kann. und dazu gehört auch zu wissen, welchen triebstoff man wo einfüllt. das hat gar nichts mit enthusiastischem interesse zu tun, sondern mit verantwortung für sich selbst und andere verkehrsteilnehmer.

  31. DrNI sagt:

    @bumsfallera: Ich möchte Dir zustimmen, wenn man ein Auto benutzt, dann muss man bestimmte Dinge einfach können. Dazu gehört eben auch ein bisschen Wartung wie tanken, Luftdruck und Ölstand prüfen, ggf. das Reinigungszeug für die Scheibenwaschanlage nachfüllen.

    Ich finde Autos auch langweilig, aber tanken kann ich natürlich und so weiter. Trotzdem werden bei mir keine Glückshormone ausgeschüttet, wenn ich einen Sportwagen sehe – und auch nicht, wenn „wir“ beim Fußball ein Tor geschossen haben. Gähn. Lässt mich kalt. Das ist eine für Männer recht schwierige Haltung, denn eigentlich wird vom Mann erwartet, dass er sich genau für diese zwei Themen zu interessieren hat.

    Das wird nicht nur von anderen Männern erwartet, die dann sehr schnell verwirrt bis abgeneigt reagieren, sondern auch von Frauen. Besonders bizarr war die Dame, die ihrer Freundin offenbar zeigen wollte, wie man sich mit Männern unterhält. Nachdem Autos und Fußball als Themen nicht gefruchtet hatten stieg sie auf Boxen und Computerspiele um. Half aber auch nichts. Und von Musik hatten die zwei keine Ahnung.

  32. KriDie Krise sagt:

    @bumsfallera: bin mal gespannt, wie du logisch schlüssig beweisen willst, dass „tanken können“, was auch immer diese wohl sehr ausgeklügelte fähigkeit sein soll, auch nur irgendetwas mit der verantwortung gegenüber anderen verkehrteilnehmer_innen zu tun hat?! ein (geld-)problem hat man sicherlich, wenn man das auto auf diese weise hinrichtet, aber die anderen verkehrsteilnehmer_innen werden doch wohl eher „geschont“ wenn der tank eines so verantwortungslosen autofahrers ähhhh autofahrerins (würg) leer ist
    obwohl…mmh… wer kennt nicht diese alles entscheidende frage aus der führerscheinprüfung, auf welcher seite der treibstoff des fahrlehrer_innenautos eingefüllt wird…

    ich jedenfalls schließe mich patrick an, der es verheißungsvoll lauten ließ „ich finde autos langweilig“

  33. fragezeichen sagt:

    @KriDie Krise

    deiner spannung kann erleichterung verschafft werden: wenn man mit einem auto fährt, z.b. auf der autobahn aber auch in der stadt, und plötzlich geht der sprit und damit auch der motor aus, kann das sehr gefährlich werden. nicht nur, weil das auto z.b. auf der autobahn einfach nur noch vor sich hin rollt, und weil ohne laufenden motor alle servofunktionen wie bremskraftverstärker und servolenkung ausfallen, auch vll. nur ein schmaler standstreifen da ist, den man möglicherweise gar nicht mehr erreicht, weil man auf der linken spur unterwegs ist und die rechte mit Lkw belegt ist. nein, man muss auch einen pannenhelfer hinzuziehen, der an der ebenfalls gefahrenstelle stehen bleiben muss usw. …
    und damit, dem gewitzen leser wird es sich vielleicht erschließen, gefährdet man sich und andere. das „sich“ sehe ich weniger als problem. aber die anderen, weißt du.

    schon kompliziert, da gebe ich dir recht. auf den ersten blick denkt man sich, da ist doch nix dran, tanken. pipifax.

    hast du irgendwann mal den führerschein gemacht gehabt?

  34. Patrick sagt:

    Nun, wie die Geschichte zeigt, war ich ja tanken, ich kann also schon die Tankanzeige deuten. Wo aber die Gefahr im Straßenverkehr besteht, wenn ich den Schlauch der Zapfanlage weit ziehe oder den Mitarbeiter in der Tankstelle um Hilfe bitte, ist mir nicht ganz klar. Leider stand der richtige Treibstoff weder im Inneren des Tankdeckels, noch war die Bedienungsanleitung im Auto, sonst hätte ich sogar da nachgesehen.

  35. Morjanne sagt:

    @DrNI: Ich persönlich kenne einen gelernten ELEKTRIKER, der es geschafft hat, sich beim Glühbirnewechseln einen Schlag zu holen. Keine Ahnung, wie der das angestellt hat, aber es ist scheinbar möglich.

    Du siehst: irrelevante Zufallsbeispiele kann jeder in die Runde schmeißen. Und was sagt’s aus?

    Auflösung: Null komma nichts. Nur, dass Menschen eben manchmal Fehler machen.

  36. Morjanne sagt:

    Und irgendwie finde ich die Diskussion gerade surrela. Don’t feed the Trolls, Mädels* ;-)

  37. steve, the pirate sagt:

    Beim anschauen musste ich mich gerade so richtig fremdschämen.

    ZUm Thema am Schlauch ziehen. In meiner Stammtankstelle sind die Schläuche so lang, dass man damit auch über das Auto kommt. Das vermeidet viel unnötige Warterei, weil man sich einfach an der kürzesten Schlange anstellen kann.

    .. und ganz ehrlich: Bei MIetautos habe ich auch schon mal nach dem Tankdeckel suchen müssen.

  38. blumentopf sagt:

    @Morjanne:

    Es gibt auch Feminist_innen, die über das Video lachen können, mich zum Beispiel. Als ich oben die anderen Kommentare als verkniffen und humorlos kritisiert habe, wurde ich jedoch prompt als Troll bezeichnet — intolerant!

    Ein steinaltes Jux-Video, in dem Klischees aufgewärmt werden, ist es absolut nicht wert, bierernst genommen zu werden, so wie es hier vielfach getan wurde. Durch dieses Pseudo-Echauffieren über ein Banalvideo wird der Feminismus meines Erachtens diskreditiert, da der Blick weggelenkt wird von den tatsächlich gravierenden Fällen von Ausgrenzung und Unterdrückung.

  39. Red Riding Hood sagt:

    blumentopf, dann lenk doch deine aufmerksamkeit auf die gravierenden fälle anstatt anderen hier zu erzählen was wirklich wichtig ist. sich darüber zu echauffieren, dass hier etwas diskutiert ist, was in deinen augen banal ist, ist nämlich reine zeitverschwendung. danke.

  40. Blumentopferde sagt:

    „Gott sind die Reaktionen hier verkniffen und humorlos.“

    Ich finde Blumentopf hat recht. Ich fand das Video lustig. Man könnte genauso gut auch Schwächen von Männern karikieren. Was ist daran schlimm?

    So etwas hier bestärkt bestimmte negative Wahrnehmungen vom Feminismus.

    Es ist doch nun mal eine Satire. Das ist doch mehr als deutlich.

  41. Morjanne sagt:

    @Blumentopf: ich meinte nicht dich mit dem Troll ;)

    An sich bin ich mit deiner Meinung absolut einverstanden – die Worte verkniffen und humorlos sind mir auch schon oft über die Lippen gerutscht, wenn’s um feministische Diskussionen ging.

    Aber hier fand ich die Reaktionen eigentlich eher moderat.Weniger verkniffen als vielmehr erstaunt über so viel Blödheit (des Videos). Das einzige, was mich ein bisschen humorlos werden ließ, waren die „Praxisbeispiele“, die belegen sollen, dass Frauen tatsächlich so doof sind.

  42. Morjanne sagt:

    @Blumentopferde: Das Video ist keine Karikatur weiblicher Schwächen. Dazu müssten diese Schwächen erst einmal signifikant nachweisbar sein.
    Es ist eher eine Aufwärmun frei erfundener und gern nachgelebter Klischee-Rollen-Verteilung.

  43. Nadine sagt:

    @blumentopf und sein schatten:

    bitte weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen außer verkniffene und humorlose feminist_innen!

    @all:

    bitte nicht auf offensichtliche provokationen reagieren, das lenkt nur die diskussion vom eigentlichen thema weg, danke.

  44. Madeleine sagt:

    Was soll daran so lustig sein…viele Frauen haben das nunmal verwechselt und Schäden an ihren Smarts verursacht…auch wenn es hier ein wenig überzogen dargestellt wird…

    Ich habe als Mann auch schonmal ausversehen Diesel in mein Motorrad gefüllt…habs aber zum Glück schnell genug gemerkt, weil mir der Geruch „merkwürdig“ vorkam….

  45. Julian sagt:

    Ich bin ein Mann und bin ein schlechter Autofahrer Ich frag mich heute noch bei jedem Tankstellenbesuch, wo die Tankklappe is. Meine Schwester fährt viel besser.