Applaus für… eine Waage

von Magda
Dieser Text ist Teil 12 von 39 der Serie Applaus für

Eine Waage?! Wie fies!! Und das im Januar nach all den Naschereien, Knödeln, dicken Bratensaucen… blablabla. Das Brigitte-Schlechte-Gewissen bitte sofort abstellen, denn:

YAY!

Weiße Personenwaage mit rosa Fellbezug und weißer Aufschrift YAY! In der Anzeige stehen nur Komplimente wie ADORABLE, FINE, PERFECT

Wenn ich mich auf eine Waage stelle, dann nur auf diese. Da checkt man morgens einfach, wie toll es um einen steht:

Du bist

– ein heißer Feger
– süß
– liebenswert
– bezaubernd
– hinreißend

(…)

Sorgt garantiert für gute Laune und gibt’s auch in „rosa Puschel“.

Ach ja, Sarah Haskins hatte letztes Jahr zum nachweihnachtlichen Januar-Abnehm-Wahn folgendes zu sagen:

via feministing.com.




Tags: , ,

Eintrag geschrieben: Montag, 11. Januar 2010 um 10:00 Uhr unter Körper. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



10 Kommentare

  1. Katharina sagt:

    Witzige Idee, aber läuft schon irgendwie unter ‚Dinge, die die Welt nicht braucht‘, oder?
    Und dafür verbrauchen wir unser Erdöl (vom Rest der Umwelt mal zu schweigen)?

  2. Lori sagt:

    Schade, dass Weihnachten schon vorbei ist, die Waage wäre nämlich DAS Geschenk schlechthin gewesen :)

  3. Sal sagt:

    @Katharina
    Die Welt braucht auch kein Internet oder Blogs.
    Trotzdem ist es gut, dass es sie gibt.
    Die Waage ist ein tolles Ding und ich fände es gut wenn die wöchentlichen Weight Watcher Messungen damit stattfinden würden.

  4. Magda sagt:

    Im Grunde genommen braucht die Welt auch keine Waagen – es sei denn, sie ist pink und sagt dir, dass du cool bist :)

  5. Katharina sagt:

    Naja. Internet und Blogs sind immerhin für Kommunikationszwecke gut.
    Die Waage ist für garnix gut. Wer nicht schon weiß, dass er (bzw. eher sie)
    ein wertvoller Mensch ist, wird es durch dieses Ding auch nicht lernen.
    Und, ganz im Ernst: Mit diesem ganzen Kram (nicht nur mit dieser Waage)
    verbrauchen wir unsere Lebensgrundlagen. Mir wäre es recht, wenn wir
    unsere Lebensgrundlagen zumindest für was Sinnvolles verbrauchen würden.
    Z.B. Kommunikation. Oder findet ihr echt, dass das Leben besser wird,
    wenn man mehr Kram besitzt?

  6. Magda sagt:

    @ Katharina

    Generell hast du Recht, aber einen kleinen pinken Spaß darf man sich wohl mal erlauben.

    Diese Waage schreit ja auch nicht nur: „Kauf mich, ich bin ein kapitalistisches Konsumprodukt.“ Sie sagt auch: „Diese ganze Gewichts-Normierung und Kalorien-Zählerei-Obsession ist scheiße.“ Das heißt nicht, dass ich es kaufen würde – aber als Symbol finde ich es erwähnenswert.

  7. Sine sagt:

    jetzt mal davon abgesehen, dass man sie nicht braucht und eigentlich unnötig geld ausgeben würde ( was ja auch stimmt)

    aber wäre es nicht toll, wenn es eine waage geben würde, die sagen würde: kopf hoch mädchen, du lässt den kopf immer so über mich hängen ;)

    schöner ist es natürlich wenn es ernst gemeinte komplimente sind, die nicht vorgefertigt sind :)

  8. Katharina sagt:

    Ich sag ja: die Idee ist witzig. Ich habe auch nichts dagegen, die
    Idee zu verbreiten, z.B. in diesem Blog. Der Spaß hört für mich
    auf, wenn sowas produziert und gekauft wird. Wenn das der einzige
    ‚pinke Spaß‘ wäre, den wir uns so gönnen, wäre das natürlich nicht
    so schlimm – klar, ich bin auch nicht zu 100% öko! Wir leben aber in
    einer Gesellschaft, in der zu den passenden Feiertagen
    (und auch sonst) massenweise unnützer Kram verschenkt wird,
    der an Tag 2 in der Ecke und nach ein paar Monaten im Müll landet.
    Und das, sorry, ist es mir nicht wert, wenn man den Preis bedenkt.
    Und der besteht aus unseren zerstörten Lebensgrundlagen.
    Tut mir leid, wenn ich hier ein bisschen Fundi rüberkomme, aber
    für mich gehört das (wie meine feministischen Diskussionen mit
    unwilligen Männern) zur Bewusstseinsbildung.

  9. steve, the pirate sagt:

    An sich ist die Idee ganz witzig und das wäre ein lustiges Geschenk für ein paar Freundinnen, die sich immer selbst klein machen.

    Ich selbst besitze keine Waage – wofür auch. Sobald man ein wenig Sport macht hat das Gewicht sowieso wenig Aussagekraft auf die Figur. Wenn man sehr übergewichtig ist merkt man doch auch ohne Waage – oder wenn man stark untergewichtig ist.
    Hin und wieder wiege ich mich auch wieder, aus Interesse/Langweile/Spieltrieb, aber regelmäßig eine Waage nutzen – nö, muss nicht sein :)

  10. Katharina sagt:

    Steve: genau. Meine Nach-Weihnachts-Speckrollen merke ich
    auch ohne Waage – und außerdem: wenn man als Frau ein paar
    Muskeln hat, landet man mit dem BMI ganz schnell im
    Bereich ‚übergewichtig’… zum Lachen.