Anmelden für das GenderCamp 2012

von Nadine

GenderCamp 2012 (17.-20. Mai 2012, Himmelfahrtswochenende)

BARCAMP FÜR FEMINISMUS IN DER DIGITALEN GESELLSCHAFT

Das GenderCamp ist eine politische Bildungsveranstaltung rund um Feminismus – Queer – Gender – Netzkultur – soziale Netzwerke – Netzpolitik – digitales Leben. Es lehnt sich an das Prinzip des „BarCamps“ an. Im Mai 2012 findet es zum dritten Mal im ABC Bildungs– und Tagungszentrum in Hüll bei Hamburg statt.

IST DAS WAS FÜR MICH?

Zielgruppe des GenderCamps sind alle, die sich für die Schnittstellen von Queer-/Feminismus und Netzkultur interessieren: Leute, die sich in beiden Welten tummeln sowie queer-feministische Szenegänger_innen, die in Netzkultur reinschnuppern wollen und Netzbewohner_innen, die sich intensiver mit Queer, Feminismus und Gender beschäftigen möchten. Du bist Feminist_in und der digitalen Netzkultur/-politik gegenüber aufgeschlossen? Auch dann bist du hier richtig. Wenn ihr euch einen Eindruck vom Gendercamp machen wollt, könnt ihr das Programm von 2010 und 2011 unter gendercamp.de nachlesen oder im Dokumentationsblog stöbern.

Logo fürs GenderCamp 2012. WAS ERWARTET MICH AUF DEM GENDERCAMP?

Wir wünschen uns, dass das GenderCamp ein Ort des rücksichtvollen Miteinanders ist, an dem sich alle wohlfühlen können. Das passiert aber nicht von alleine, sondern liegt in der Verantwortung aller Beteiligten. Auch während des Camps selbst ist es möglich, sich mit Diskriminierung, dominantem Verhalten und eigenen Privilegien auseinander zu setzen. Die Erfahrungen der letzten zwei Jahre haben gezeigt, dass ein geschützter Raum nicht einfach so ensteht: Alle Teilnehmenden sind dafür verantwortlich, ihn zu schaffen. Neben konkreten Tipps und Hinweisen wird es deshalb auch explizite Rückzugsmöglichkeiten geben.

DAS GENDERCAMP WIRD VON DENEN MIT INHALT UND UMGANG GEFÜLLT, DIE DARAN TEILNEHMEN.

Das Programm des GenderCamps wird größtenteils vor Ort von den Teilnehmenden selbst gestaltet: Jede_r kann in den morgendlichen Sessionplanungen einen Vorschlag machen und bekommt einen Platz im Programm. Ob Diskussionsrunden, Workshops, Vorträge, Filme, Planung gemeinsamer Projekte… vieles ist möglich. Vorab wird es einen Aufruf für Sessions geben. Sessions sollen aber auch spontan vor Ort vorgeschlagen werden. Ihr habt jetzt schon Ideen oder wollt etwas vorbereiten? Das ist toll! Eure Ideen könnt ihr hier im Forum vorstellen und diskutieren.

UND WOFÜR SOLL DAS ALLES GUT SEIN?

Das GenderCamp bietet einen Raum, Un-Wissen zusammenzuwerfen, um voneinander und miteinander zu lernen soll Leuten aus queeren/feministischen Netzcommunities die Gelegenheit geben, sich im so genannten real life zu treffen freut sich, wenn an den drei Tagen viele neue Ideen entstehen und Projekte angestoßen werden können.

ORT DES GENDERCAMPS: FRISCHE LANDLUFT FÜR NEUE GEDANKEN

Das GenderCamp findet auch in diesem Jahr wieder im ABC Bildungs– und Tagungszentrum in Hüll statt (ca. 75 km nordwestlich von Hamburg). Dort gibt es Wiesen, Kühe und Bauernhöfe. Die Teilnehmer_innen übernachten am Tagungsort selbst. Neben Mehrbettzimmern gibt es begrenzt auch Doppel– und Einzelzimmer (gegen Aufpreis). Dank öffentlicher Zuschüsse kostet die Teilnahme mitsamt drei Übernachtungen und Vollverpflegung nur 50 Euro (40 Euro ermäßigt nach Selbsteinschätzung, 60 Euro Solipreis zur Finanzierung der Ermäßigungen). Kinder können gerne mitgebracht werden (unter 12 Jahren kostenlos). Eine Kinder­betreuung kann gemeinsam organisiert werden. Das Essen verdient eine besondere Erwähnung, denn es wurde stets gelobt und geht auf alle Wünsche und Bedürfnisse ein. Mit den üblichen Tagungsmaterialien ist das Haus auch sehr gut ausgestattet. Mehr Infos zu Verpflegung, Teilnahmegebühr, Anfahrt und Unter­kunft.

Barrierefreiheit: Es gibt ein rollstuhlgerechtes Doppelzimmer, alle Tagungs– und Gemeinschaftsräume sind ebenerdig erreichbar. Für weitere konkreten Fragen und Bedarfen sprecht uns bitte an.

WER LÄDT EIN?

Wie und von wem das GenderCamp mit dem ABC organisiert wird erfahrt ihr hier.

ZUR ANMELDUNG

Ab dem 16. März 2012 um 16:03 Uhr könnt ihr euch HIER verbindlich anmelden! Weil die Kapazitäten für Übernachtungsplätze auf ca. 60 Teilnehmer_innen begrenzt sind, ist eine frühzeitige Anmeldung erforderlich. Wenn ihr selbst keine Zeit für die Anmeldung habt, fragt Freund_innen, ob sie das für euch tun können. Wir vergeben die Plätze nach der Reihenfolge der Anmeldungen. Bei Bedarf wird es eine Nachrücker_innen-Liste geben.

Wenn Ihr Personen/Projekte/Blogs kennt und findet, dass diese ein Interesse am GenderCamp haben könnten, dann leitet diese Einladung gerne weiter.

WAS SONST NOCH WICHTIG IST

Diskriminierungen und Abwertungen aufgrund von Geschlecht, Sexualität, Alter, Herkunft, Hautfarbe, Körper, Aussehen und Bildung werden auf dem Camp nicht hingenommen!Persönliche Grenzen müssen respektiert werden! Wenn das für Dich nicht selbstverständlich ist, bist Du auf dem GenderCamp nicht willkommen!
Das GenderCamp ist eine Veranstaltung der politischen Bildung. Es wird von der Bundeszentrale/Landeszentrale für politische Bildung finanziell unterstützt.
Koordination: OrgaTeam des GenderCamps, Kontakt über gendercamp.de
Termin: 17. – 20. Mai 2012
Teilnahmebeitrag: 50 Euro für Erwachsene, 40 Euro ermäßigt (Selbsteinschätzung!), 60 Euro (Solibeitrag zur Finanzierung der Ermäßigungen) inkl. Unterkunft und Vollverpflegung.

BLEIB‘ AUF DEM LAUFENDEN:
Community: gendercamp.de // Twitter: @gendercamp / @abc_huell // Facebook // e-Mail: gendercamp(at)gendercamp(punkt)de




Tags:

Eintrag geschrieben: Mittwoch, 14. März 2012 um 9:20 Uhr unter Terminkalender. RSS 2.0. Weder Kommentare, noch Pings erlaubt.



Anzeige



5 Kommentare

  1. gott sagt:

    Der Link auf http://www.gendercamp.de ist defekt.

  2. Magda sagt:

    Danke für den Hinweis, ich hab’s korrigiert.

  3. Angelika sagt:

    meine frage : das logo hier ist rosa-pink-lila-farbig, die gendercamp-seite ist hell-/grün – wie kommt das zustande ?

    (das logo könnte ja zB regenbogenfarbig sein)

  4. Magda sagt:

    @ Angelika

    Die Organisator_innen haben alle, die gerne ein Logo machen wollten, dazu aufgerufen, eins zu machen. Das heisst, dass sich die Farben nicht wirklich nach denen des Forums richten mussten, sondern nach den Vorstellungen der Künstler_innen.

  5. Angelika sagt:

    danke dir für die info Magda.

    und ja, mE und mEn „müssen“ diese/solche farben ja nicht kongruent oder identisch sein. dieses pinke…-logo wirkt einfach so gegendered auf mich, deshalb meine frage.
    im text/post hier steht ja „Zielgruppe des GenderCamps sind alle, die sich für die Schnittstellen von Queer-/Feminismus und Netzkultur interessieren“
    regenbogenfarbig wäre demnach meine vorstellung; bin ebend keine logo-künstlerin ;)